Freundin ist Jehovas Zeugin, wie damit umgehen?

25 Antworten

Von Experte Bast4321 bestätigt

Hi,

darf ich fragen wie alt ihr genau seid?

Ich möchte dir keine Angst oder ihr kein schlechtes Gewissen einreden... schon die Tatsache, dass ihr zusammen seid, müsste sie bereits jetzt vor Probleme stellen.
Du wirst immer ein Außenstehender sein - in ihrer Gemeinschaft hat auch sie damit einen gewissen Ruf weg und selbst wenn ihr brav wartet mit dem Sex, bis ihr verheiratet seid, so wird sie diesen Ruf haben:
Sie hat sich wissentlich in ein "ungleiches Joch" spannen lassen. So nennt man das bei den Zeugen Jehovas, wenn man mit jemanden eine Beziehung / Ehe führt, der kein Zeuge Jehovas und die strengen Grundsätze nicht teilt.
Ihr werdet in vielen Themen nie einer Meinung sein zB was ihre Zeitplanung und Priorisierung angeht... sie wird hin und hergerissen sein zwischen "mehr für den Glauben tun" und Zeit mit dir verbringen. Dabei will sie ja eigentlich nur eines: "Gott gefallen".
Wenn Kinder auf dem Weg sind, wird die Frage sein: Werden auch sie zum Glauben hin erzogen? Auch hier werden die Meinungen bei Geburtstagen und Feiertagen auseinander gehen.

Egal wie respektvoll du mit ihr umgehen wirst ... sobald ihr über ihren Glauben, ihre Grundsätze oder wie sie ihre Religion ausübt nicht einer Meinung sein werdet, wird es heißen: "Gegnerschaft"... sie hat es sich dann laut ihrer Mitgläubigen ja freiwillig und wissentlich selbst zuzuschreiben... und nun hat sie eine Beziehung / Ehe mit einem Gegner ihrer Religion - obwohl du sie vielleicht nicht mal wirklich einschränkst.

Wie du sagst: Alles was die Wachtturmgesellschaft (die Dachorganisation hinter der Religion) publiziert (Videos, digitale oder gedruckte Erzeugnisse) gelten als die Wahrheit und dürfen nicht hinterfragt werden.

Eine Gehirnwäsche ist das nicht... nenn es eher Manipulation... oder Bewusstseinskontrolle.
Nach dem BITE Modell von Steven Hassan passt das auch auf die Zeugen Jehovas... Je mehr Kontrolle auf Verhalten, Informationen, Gefühle und Gedanken ausgeübt wird, desto mehr gibt ein Mitglied seine Freiheit auf. Das haben auch die Zeugen Jehovas drauf, auch wenn sie es anders verpacken.
Es wird als eigene Entscheidung dargelegt, aber man will ja Gott gefallen, ne?

Je mehr man daran glaubt, desto einfacher ist es auch, sich die Freiheit nehmen zu lassen und deshalb ist es einfach, sich sein Leben vorschreiben zu lassen.

Und ja: Wenn sie ganz tief mit dabei ist, wird sie ihre Religion über dich wählen!

Du hast bisher nur an der Oberfläche gekratzt und schon die richtigen Fragen gestellt.

Meine Meinung? Lauf.... nimm die Beine in die Hand und hake sie ab. Wenn sie jetzt keine Kompromisse zulässt bzw von vornherein ausschließt, dass sie ihre Vorstellungen lockert, dann verschwendest du leider eure (deine und ihre) Zeit.

Beste Grüße von einem ehemaligen Zeugen Jehovas.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Jeder wählt die Religion über alles andere, sonst ist man ja nicht wirklich gläubig. Und wer nicht gläubig ist, wählt sich über alles andere

1
@Satiharu

Jeder hat das Recht religiös zu sein. Aber im heutigen miteinander gibt es durchaus Bereiche, wo Religion entweder nichts zu suchen hat oder es Kompromisse geben sollte.
Wenn sich die Frau dazu entschließt aufgrund Blutmangels zu sterben, ist das ihr Recht. Aber ein 7jähriges Kind, das den Glauben nur aufgrund der Mutter angenommen hat, sollte doch bitte mit allen nötigen Versuchen gerettet werden. Eventuell entschließt es sich ja dann mit 14 freiwillig zu gehen, weil es nicht der eigene Glaube ist.

Wenn ich als Partner nicht einen gewissen Stellenwert habe, dann muss ich mich dazu entscheiden, ob mir das reicht! Es gibt funktionierende Lebensmodelle von gläubigen und nicht-gläubigen oder andersgläubigen.

1
@wayt0dawn

Stimmt, man soll die Kinder möglichst ihre eigene Perspektive finden lassen. Doch das hat nicht nur mit Religion zu tun, sondern mit Erwartungen generell. Mit Bildung ebenso. Kaum jemand kann sich frei entwickeln, wenn er von Autoritäten überwacht und geleitet wird.

Religiöse ersetzen das Ich mit Gott. Man macht, was Gott will, anstatt, was das Ich will. Oder? Deswegen sind die Stellenwerte etwa gleich. Bei dir ist dein Ich das Höchste, bei denen Gott. Dann kommt bei beiden (sowohl dir, als auch bei Religiösen) das Gegenüber, oder hab ich da was missverstanden?

0

Wir sind beide 17 Jahre alt. Danke für die Antwort.

0
@RandomPerson662

Ihr seid beide noch in der Selbstfindungsphase. Aber ihr stellt beide Weichen für eure jeweilige Zukunft. Aktuller Stand ist, dass für sie der Glaube die wichtigste Rolle spielt, eure Beziehung kann ein Indiz dafür sein, dass sie es in manchen Dingen lockerer nimmt.. aber irgendwann wird sie (und das haben andere schon geschrieben) die Wahl treffen: Glaube oder Beziehung mit dir. Und wenn sie da nicht schon selbst ernste Zweifel hat (die von ihr selbst kommen müssen), dann wird sie sich gegen dich entscheiden.

Vielleicht solltet ihr über das was hier gesagt und geschrieben wurde (eure Aussichten) auch einfach mal sprechen. Eigentlich weiß sie, dass es so nicht lange weiter gehen kann, wenn es ihr wirklich ernst ist und sie in der Versammlung und in der Ausübung ihres Glaubens keine Schwierigkeiten möchte (unabhängig davon ob du ihr welche bereiten würdest, natürlich).

1
@wayt0dawn

Sie hat mir sehr wohl gesagt, was ich nun jetzt nicht erwähnen konnte da mir die Zeichen ausgingen (:D), dass sie zu 100% bereit dazu ist für mich Sünden zu begehen und das sie das allein schon damit tut das sie mit mir zusammen ist.

Auch noch was mich verwundert hat ist das wir uns immer berührt haben und ich sie sogar befriedigt habe, obwohl ich das so erfahren habe, das dies eine schwere sünde ist und schon nah an sex vor der ehe kommt.

Und auch hab ich sie gefragt ob sie so manches in der Bibel hinterfragt und habe entdeckt das sie zb. den Fakt das es eine bestimmte stellenordnung innerhalb der Familie gibt, (also mann ist der anführer) sie unfair findet und froh darüber ist das ich möchte das sie die gleichgestellt ist wie ich in einer beziehung (quasi ein team)

Und trotzdem gibt es nun dinge die sie wie sie es sagt einfach blind vertrauen kann, deswegen glaube ich, definitiv ja sie nimmt es ein bisschen lockerer und ich will definitiv versuchen darauf zu achten sie nicht unter druck zu setzen, da dies entscheidungen sind die sie selber treffen muss.

0
@wayt0dawn

Noch eine kleine Anmerkung: ich habe sie ebenfalls ruhig gefragt ob sie findet das ihr glaube der einzig wahre ist und sie denkt ob sie auch eine andere Religion annehmen könnte (ich habe mehrmals geschildert das sie nicht antworten muss und auch nicht soll wenn sie nicht will), darauf gabs erst mal eine stille und danach sagte sie das sie nicht darauf antworten kann/möchte.

0
@RandomPerson662

Hey,
im Grunde macht sie sich gerade auch ein wenig die Welt, wie sie ihr gefällt. Sexuelle Handlungen außerhalb einer Ehe sind und bleiben in den Augen der Zeugen Jehovas eine schwere Sünde. Im Grunde ist es also egal, ob "er" drin ist oder nicht... das macht sie höchstens um sich ihr Gewissen zu beruhigen / schön zu reden.
Aber wie du festgestellt hast, ist sie sich durchaus bewusst, auf was für einem schmalen Grad sie sich bewegt. Sollte eure Beziehung länger andauern, wird das Thema Ehe aber auch auf den Tisch kommen - ihre Familie wird ihr wahrscheinlich dann auch mehr Druck machen Farbe zu bekennen.

Solange sie die Lehren der Wachtturmgesellschaft und deren Auslegung der Bibel (Blutverbot, Ächtung von Ausgeschlossenen, uvm) nicht selbst aktiv und kritisch hinterfragt und feststellt, dass es unbiblisch ist, wird sie diese "Wahrheit" aber auch immer verteidigen und es bleibt immer hohe Chance, dass eure Beziehung unverhofft beendet ist. Und wie gesagt: dann ist es auch egal, wieviel Druck du ihr machst oder eben nicht machst.

Ich hoffe du konntest dir in den ganzen Kommentaren auch etwas Nützliches herausholen, damit du abschätzen kannst, in welcher Situation ihr euch befindet.
An gemeinsamen Gesprächen führt aus meiner Sicht aber kein Weg dran vorbei.

Grüßle

1
@wayt0dawn

Vielen Dank für die Antworten, das hat mir sehr geholfen, ich hoffe das wir eine gemeinsame Lösung finden können, da ich sie nun mal wirklich liebe.

Und ich hoffe auch das ich sie zum hinterfragen ihrer Lehren anregen kann, da ich eben weiß was für ein intelligentes mädchen sie ist und nicht will das sie blind irgendwelchen Glauben hinterherrennt. Wenn sie sich dann noch sicher ist dann soll es so sein und ich werde es akzeptieren müssen.

Zum thema Eltern, ihre Eltern sind ziemlich locker mit der Beziehung, ihr wurde gesagt das sie niemals wollen das sie jemand bestimmtes heiraten muss und wollen sie dabei unterstützen wenn sie einen andersgläubigen zum mann will, sie erzählte mir auch das sie ebenfalls viele Paare von der Versammlung kennt die eine solche Ehe führen (Atheist - ZJ).

Vielen Dank wieder <3

0

Dann würde ich dir raten dich von ihr zu trennen. Die Zeugen Jehovas sind insgesamt eine eher strikte Glaubensgemeinschaft, da musst du einfach auch ein Stück weit damit rechnen, dass sie da noch drin ist und da auch wirklich dran glaubt und du das mit dem Leben, das du führst und führen willst nicht vereinbaren kannst, dann ist die Trennung die einzige Möglichkeit.

Denn sonst würdest entweder du dich anpassen müssen oder sie; du dich an die Religion, sie sich daran, dass sie die Religion hintanstellen muss und das ist beides in meinen Augen ein zu großes Opfer als dass ihr beide glücklich damit werden könntet.

Ansonsten:

Auch hab ich Angst das sie ihre Religion über mich wählen würde (ist das falsch?), da bei dem thema Bluttransfusionen sie mir gesagt hat das sie lieber sterben würde und sich Gott überlassen würde als mit mir weiter zu leben falls die Chance da wäre

Das hier hat nichts mit 'Religion über dich wählen' zu tun. Es ihr IHRE Entscheidung ob sie einen Eingriff oder in diesem Falle eine Bluttransfusion möchte und ich würde von meinem Partner auch erwarten, dass er diese Entscheidung MITTRÄGT und mich in meinem Willen unterstützt, anstatt mir Gefühl zu geben für ihn weiterleben zu MÜSSEN, wenn ich das Gefühl habe es geht nicht mehr.
Sorry, aber sowas würde ich von meinem Partner insgesamt nicht verlangen, Religion hin oder her.

Das hab ich, nebenbei, auch mit meinem Ex-Freund damals (unfreiwillig) abgeklärt. Seine Schwester, die in meinem Alter war, hatte so ein Buch gekauft oder mal geschenkt bekommen von wegen '500 Fragen, mit denen man rausfindet, ob er/sie der/die Richtige ist' (klang im Original besser, glaub mir). Und da hat sie uns dann allen ernstes eine Nacht mal aufs Sofa gezerrt und uns diese Fragen gestellt. War witzig, aber man hat sich auch mit solchen Fragen auseinandergesetzt wie 'würdest du bei deinem Partner bleiben, wenn er schwerkrank ist'/'wie würdest du da handeln'/'was würdest du akzeptieren'.
Das sind Fragen über die man nicht so wirklich nachdenkt, aber im Endeffekt ist es mir schon WICHTIG, dass mein Partner bei mir bleibt, auch wenn ich weiß dass ich bald sterben werde und mich und meine Entscheidungen dahingehend respektiert, und wenn er es noch 1000x besser weiß.

Danke für die Antwort.

0

In dem Fall wirst du über kurz oder lang durch sie mit einem Milieu Kontakt bekommen, das sehr starkes Interesse an Missionieren und Kontrolle hat

mir wär das zu viel und ob könnte so eine Beziehung nicht auf Dauer führen.

Das wird auf Dauer nicht gut gehen und du bist einfach zu jung um dich derart einzuschränken, z. Mit dem Sex. Als Atheist ist es schwer für dich die Dinge zu verstehen, an die sie einfach glaubt. Da bringt es auch nichts, darüber zu diskutieren. Es ist einfach so.
Du solltest dich von ihr trennen, weil ihr einfach nicht zusammenpasst, so traurig wie das ist. Du bist noch jung und solltest dich ausleben und dein Leben genießen.

Das mit dem Sex vor der Ehe ist wirklich nichts schlimmes - ich hatte sowieso nie vor früh derartige Erfahrungen zu machen, da ich selber auf die richtige Person warten wollte, doch nun ist es so das wir keine Probleme bisher hatten. Alles andere passt und ich möchte wirklich versuchen das mit ihr durchzustehen und kann dabei sehr wohl auch mein Leben auf meine Art genießen.

Danke für die Antwort.

0

Die "Einsicht" und Loyalität, die Dir auf Dauer abverlangt werden würde, kannst Du sehr wahrscheinlich nicht ewig erbringen.

Es ist anzunehmen, dass die Reibungspunkte irgendwann zu einem Streit heranwachsen, der sich nur auf eine Weise beilegen lässt, indem Du ihren Glauben annimmst.

Nach Deiner Schilderung kann dieser Schritt aber nicht stattfinden.

Ich befürchte, dass Eure Beziehung an diesen Grundsätzen zerbrechen wird, früher oder später ...

Danke für die Antwort.

1

Was möchtest Du wissen?