Fremdsprache lernen wie Muttersprachler - Unmöglich?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die beste Methode um annähernd an das Niveau eines Muttersprachlers heranzukommen ist wohl, nachdem man Grundkenntnisse erlernt hat, in dem entsprechenden Land zu leben, und das über Jahre. Danach merkt man den Unterschied kaum noch, außer bei sehr speziellen Themen. Aber wenn man nur die Vokabeln und Grammatik lernt fehlt einem meist ein Gefühl für die Sprache, dafür, in welcher Bedeutung ein Wort gerade verwendet wird.

Die Wissenschaft hat festgestellt, dass die meisten Menschen bis zum Alter von etwa 12 Jahren beliebige Sprachen leicht lernen und sprechen können. Danach wird es, gerade was das Überwinden des deutschen Akzents betrifft, schwieriger. Der frühere US-Außenminister Kissinger, der schon 1936 mit Familie in die USA emigrierte, spricht bis heute Englisch mit deutschem und Deutsch mit amerikanischem Akzent.

Viele Menschen hören leider, wenn sie im Ausland gut verstanden werden, damit auf, an ihrer Aussprache der Fremdsprache weiter zu feilen und zu üben (Beispiel Chris Howland, von Bruce Darnell ganz zu schweigen).

Ein weiteres Problem ist der Wortschatz. Ständig werden neue Redensarten erfunden und neue Wörter und Wendungen geschaffen, die bislang in keinem Wörterbuch stehen. Man müsste jeweils ein halbes Jahr im Ausland und in Deutschland verbringen, um in beiden Sprachen wirklich topfit zu sein - aber wer hat schon Gelegenheit dazu?

Ich denke dass, solange diese Sprache keine Laute enthält die deiner eigenen zu fremd sind (z.B. Klicklaute oder auch die höhen und tiefenunterschiede bei z.B. Thailändisch) sollte es möglich sein diese Akzentfrei zu sprechen. Mit viel Mühe und vor allem sehr viel Kontakt mit der Sprache, z.B. leben in dem Land wo die SPrache gesprochen wird und keinem Kontakt zu Personen die die eigene Sprache sprechen.

Wie sieht die "Mainzer Studienstufe" aus?

Ich denke darüber nach in die "Mainzer Studienstufe" zu gehen, wobei ich mir da nicht wirklich sicher bin, da ich oft gehört hab, dass es "beinah unmöglich" ist diese zu bestehen, wenn man nicht gerade den ganzen Tag lernt.

Deshalb erbitte ich um ein wenig Rat und einige Erfahrungen aus dem Gebiet. Ich würde zum Beispiel gerne wissen, wie schwer das denn wirklich ist, wie der Notendurchschnitt so aussieht (ob zum Beispiel alle nur Zweien schreiben oder nicht) usw.

Ich würde als Leistungsfächer Mathematik, Kunst und Musik nehmen. Bei den Grundfächern denke ich besonders an Philosophie und Geschichte, wobei ich auch bei der Belegung der Fächer gerne etwas mehr wüsste.

Außerdem bin ich mir bei den Fremdsprachen nicht ganz sicher. Was macht man zum Beispiel, wenn man keine zweite Fremdsprache genommen hat?

Ich danke für alle Antworten und bitte darum, dass ich hier nicht mit irgendwelchem Mist zugeschrieben werde. Zügelt euch nicht in der Ausführlichkeit eurer Antwort!

...zur Frage

Wie ungarisch lernen?

Ich suche am besten eine App um ungarisch zu lernen, was könnt ihr da empfehlen? :D Danke

...zur Frage

Fremdsprache lernen: VHS oder besser Sprachschule?

Wenn man eine Fremdsprache lernen will und keine Vorkenntnisse hat, ist es dann sinnvoll, einen Kurs bei der VHS zu belegen? Oder ist ein professioneller Sprachkurs einfach professioneller?

Ich wüsste wirklich gern, welche Erfahrungen Ihr gemacht habt und was ihr empfehlen würdet. VHS ist eben günstiger, nur sollte der Sprachkurs trotzdem was bringen (nicht nur, um im Urlaub damit einigermaßen durchzukommen).

...zur Frage

Eine 4 in Deutsch?

Liebe Community! Ich weiß, dass Noten nicht unbedingt ausschlaggebend sein sollten. Nur wird es uns von Klein auf so eingetrichtert.

Ich bin jetzt in der 12. Klasse und seit der 11. haben wir eine neue Lehrerin, die echt niemand leiden kann und einem auch nie bessere Noten als eine 3 gibt (sonst ist das wirklich höchster Zufall)

Auf jeden Fall habe ich halt in der 10. eine 2 in Deutsch gehabt, was natürlich gut war. In der 11. dann eine 3 und in der 12. Wird es so wie es jetzt aussieht eine 4 werden was ich echt schade finde. Da wir Schüler so gut wie keinen Einfluss darauf haben und ich finde, dass es als Muttersprachler echt dumm kommt, wenn man in seiner eigenen Muttersprache eine 4 auf dem Zeugnis hat und in der Fremdsprache besser ist, da in der Fremdsprache wirklich wert auf Grammatik etc gelegt wird.

Ich mein ich könnte verstehen wenn ich eine 4 hätte (und wie so manch anderer in meiner Klasse) die Kommasetzung oder das und dass nicht beherrschen würde, aber im Deutschunterricht geht es ja nunmal nicht darum. Was meint ihr, wie schränkt einen die 4 in der eigenen Muttersprache ein auf dem Zeugnis, ist das sehr schlimm?

Weil wenn der Arbeitgeber denkt, dass die 4 auf Grammatik bezogen ist, stimmt es ja nicht..

...zur Frage

Welche Fremdsprache lohnt es dich zu sprechen?

Französisch, Englisch und Spanisch mal ausgenommen. Ich denke mal chinesisch.

...zur Frage

Wieso kann ich meine Muttersprache sehr schlecht sprechen und verstehen?

Ich bin zweisprachig aufgewachsen. Meine Muttersprache ist russisch und ich habe gemerkt, dass ich sie richtig schlecht sprechen kann und auch sehr schlecht verstehe . Ich verstehe nicht mal mehr meine Eltern, wenn sie mit mir sprechen. Ich schäme mich sehr, weil wenn wir zu Bekannten oder Verwandten fahren, sprechen sie immer russisch mit mir und ich verstehs schlecht und/oder kann schlecht darauf antworten. Ich höre oft, dass Bücher lesen oder Fernsehen meine russischen Sprachkenntnisse verbessern, aber wie soll das gehen? Ich kann ja schlecht jedes zweite Wort nachschlagen.. ich bin wirklich am verzweifeln und leide schon seit der Pupertät daran...😢

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?