Freier Speicherplatz Bei Linux Mint 17.2 und Ubuntu 14.04.3 Installation?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo

Warum? Wie gehen die weg?

Das hat mit der Verwendeten Sektorgröße zu tun und lässt sich nur ändern indem man die Partitionierung nicht an Mega-Bytes sondern Anhand der Sektoren ausrichtet.


So hat meine kleine Festplatte z.B. 13.884.766 Sektoren, mit einer Sektorgröße von 512 Bytes, das macht für die Linux-Partition:

13.884.766 : 512 = 27 1.186.835.938 Bytes = 27,12 Gigabyte¹


Gerechnet wird seit langem nur noch in 1000er Schritten und nicht mehr, wie es richtig wäre, mit 1024er Schritten. Aus dieser Rundung ergeben sich dann "überflüssige" Sektoren.

Linuxhase


¹ Die Platte hat eigentlich rund 60 GB, der Rest, reps. der Anfang ist für Windows reserviert.

die Frage ist immer "wie viel Byte kann man auf einer x Gbyte großen Partition speichern" und wie viel Speicherplatz belegt so eine Partition auf der Platte.

Je nach Formatierung werden zusätzlich zu den "reinen Daten-Bits und Bytes" auf der Platte weitere Daten gespeichert, um frei und belegte Dateneinheiten ( z.B. Sektoren) zu kennzeichnen.

Gehören die nun zu den oben genannten x GByte oder nicht. Man wird je nach Betrachtungsweise unterschiedliche Zahlenwerte erhalten.

Solche Zusatzdaten belegen dann nur kleine Teile einer Platte. Der Rest lässt sich  dann schlecht irgendeiner Partition zuordnen, er bleibt einfach unbenutzt.

Bei 0 MByte ist die Angabe nicht zu verstehen. Man muss aber bedenken, dass dabei oft gerundet wird. Der Rest von vielleicht 128kByte ist nicht Null, die gerundete Anzeige in MByte dann aber doch. Hier hätte der Programmierer einfach die Ausgabe unterdrücken sollen. So denkt man zuerst an einen Fehler.

Das sind keine Partitionen sondern kleine unpartitionierte Bereiche, die entstehen, wenn man die Partitionen nicht an MB sondern an Zylindern ausrichtet, oder so. Einfach nicht berücksichigen.

Was möchtest Du wissen?