Frage zum helix piercing? Und was ist mit den Haaren?

4 Antworten

Auch wenn es Piercer anbieten: Niemals einen Ring im Helix als Erstschmuck.

Der Stichkanal (und damit die Wunde), der ja bekanntlich mit einer Kanüle gestochen wird, ist gerade. Ein gerader Stecker hilft dabei, dass alles besser abheilt. Ein Ring ist ja gebogen, das bedeutet, dass der frische Stichkanal zusätzlich nochmal sehr stark gereizt wird. Außerdem tendiert man bei einem Ring dazu, dass man mehr 'spielt'. Drehst du den Ring die ganze Zeit 360° durchs Ohr wird der Stichkanal nicht nur gereizt, sondern die Bakterien die von der Haut usw auf den Ring kommen ziehst du einmal schön durch die dann ja eh schon gereizte Stelle. Eine schlechte Verheilung und eine Entzündung sind vorprogrammiert. Insgesamt heilt dein Stichkanal mit einem Ring nicht nur wesentlich langsamer (6-8 Monate im Normalfall, mit Ring 10 Monate + x), sondern auch 'krumm', was sich auf die Krümmung des Ringes zurückführen lässt, ab. Sprich, wenn du später mal einen geraden Stecker einsetzten willst, hast du ein Problem.

Deswegen: Stecker rein, 6-8 Monate warten, Haare in den ersten Wochen zusammenbinden, gescheites Shampoo benutzen und dann langfristig ein gesundes, schönes Piercing haben, an dem du Freude hast und keine Schmerzen.

LG

Wenn jemand das tatsächlich mit einer Kanüle stechen will, sollte man am besten rausrennen - da ist vermutlich ein Laie am Werk...
Ein guter Piercer verwendet eine Punch, die anderen eine Braunüle oder Needleblade, aber keine Spritzenkanüle.

0

Beim Helix ist ein Ring als Erstschmuck nicht gerade empfehlenswert, da durch ihn zu viel Bewegung und Druck auf den Stichkanal ausgeübt wird. Ein Labret (Stab) ist dafür besser geeignet. Ein guter Piercer wird dich hier gut beraten.

Wegen der Haare kann ich dir sagen, ich habe auch lange Haare und sogar Locken. Aber verfangen habe ich mich hier noch nie. Nur beim Haarewaschen muss man in den ersten Wochen etwas vorsichtig sein.

Ein Ring ist am Helix ein ausgezeichneter Ersteinsatz - nicht nur, weil sich die Haare da deutlich weniger drin verfangen als bei einem überstehenden Stecker... Der Ring muß nur ausreichend groß sein und darf nicht etwa eng anliegen - genau wie ein Stecker ja auch überlang sein muß und man aber deswegen dann auch so gut damit überall hängen bleibt.

Wenn das Loch ordentlich gepuncht wird, heilt das in ca 2 - 3 Monaten ab und nicht etwa in 6 - 12 Monaten, wie wenn es gestochen würde.

Bei uns wird der Erstring nach vier Wochen in einen Stecker ausgewechselt - so heilt es normalerweise in rund 2 Monaten ab und man hat die wenigsten Probleme - auch mit langen Haaren...

Natürlich darf man den Ring nicht ständig drehen, das ist auch nicht nötig.

Viele Grüße von Andrea aus Dortmund (Piercerin seit 1989)

Woher ich das weiß:Beruf – Eigenes Piercingstudio, Ausbilderin/Referentin für Piercer,

Es hat schon seinen Sinn, das der erste Schmuck darin ein Stecker mit einem langen Stab ist. An Ringen spielt man eher rum, das hindert die Heilung. Und lang, weil man oft eine Schwellung hat.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ausbildung als MTLA

Was möchtest Du wissen?