Hast du den Vertrag denn überhaupt jemals gesehen (die beste Antwort hier ist übrigens NEIN)?
Der konkrete Wortlaut kann da durchaus entscheidend sein...

Da die Katzen aber in der Zwischenzeit ohnehin den Eigentümer gewechselt haben und du keinen Vertrag mit dem Tierheim/Tierschutzverein hast, sondern die Tiere geerbt hast, dürfte ggfs der § 932 BGB für den gutgläubigen Erwerb hier auch greifen.

Ich denke nicht, daß der Verein irgendeine legale juristische Chance hat, pass nur auf, das du diese Leute unter KEINEN UMSTÄNDEN in deine Wohnung lässt - es werden ständig Fälle von Diebstahl/Entführung durch solche 'Tierschützer' bekannt. Und das Zurückholen einer gestohlenen Katze ist Glückssache...

Lass dich ggfs mal juristisch beraten - es gibt gute Anwälte die sich auf Tierrecht spezialisiert haben.

Es gibt übrigens keine Tierschutzgesetze oder -'bestimmungen' die einen ungesicherten Freigang für Katzen vorschreiben - ganz im Gegenteil, es gibt sogar Gemeinden, wo der Freigang für Katzen gesetzlich verboten ist.

Die Meinung dieser "Pflegedame" interessiert insofern niemanden - ein derartiges Gesetz gibt es jedenfalls nicht.

...zur Antwort

ja, das fällt doch schon ab. Warum nimmt man sowas nicht rechtzeitig raus?

So wird nur die Narbe größer und häßlicher und es wird schwieriger bis unmöglich es nochmal zu piercen.

So wie es auf den Bildern aussieht, war es von Anfang an zu flach/zu kurz gestochen. Such dir in der Abheilzeit doch mal einen richtigen Piercer...

Viele Grüße von Andrea aus Dortmund (Piercerin & Bodymodderin seit 1989)  

...zur Antwort

Ein Bauchnabelpiercing heilt nicht in 4 Wochen ab.

Bis man damit ins Meer darf braucht es mindestens 2 - 3 Monate.

Ergo: besser nach dem Urlaub stechen lassen :)

Viele Grüße von Andrea aus Dortmund (Piercerin & Bodymodderin seit 1989)  

...zur Antwort

Normalerweise geht man mit einem Piercingproblem als erstes zum Piercer, ein Apotheker ist da nicht für ausgebildet...

Womit desinfizierst du es denn bisher?
Wie oft am Tag?
Ist der Schmuck aus Titan oder etwas Anderem?

Viele Grüße von Andrea aus Dortmund (Piercerin & Bodymodderin seit 1989)  

...zur Antwort

Du hast eingewilligt das dir ein Tattoo gestochen wird, du hast stillgehalten und du hast dafür bezahlt - eine schriftliche Einwilligung ist ergo überflüssig.

Das ein Tattoo vernarben kann ist allgemein bekannt, es ist eine Verletzung und als solche kann es selbstverständlich auch vernarben. Ob es vernarbt liegt unter anderem auch am Hauttyp und an der Pflege.

Ob die übermäßige Vernarbung durch das Zuviel beim eincremen entstanden ist oder es einfach zu tief gestochen wurde ist im Nachhinein ansich egal - es ändert ja nix.

Ich denke nicht, daß du irgendeine realistische juristische Chance hast, vom Tätowierer Geld für eine Laserentfernung zu bekommen.
Und noch weniger kann ich mir vorstellen, daß du anschliessend in diesem Studio nochmal tätowiert wirst, nachdem du die verklagt hast - so jemanden lässt man doch nicht nochmal durch die Türe.

Viele Grüße von Andrea aus Dortmund (Piercerin & Bodymodderin seit 1989)  

...zur Antwort

Klingt danach als ob du dringend einen kompetenten Piercer gebrauchen könntest...

Kamillentee hat nachweislich keine Wirkung auf eine Entzündung im Ohrknorpel, da sollte man schon wirksame Mittel wie zB Betaisodonasalbe anwenden. Ich würde auch keine Kamillensalbe da drauf schmieren.

Ist der Ring/Stecker denn überhaupt ausreichend groß um das Piercing jetzt nicht einzuengen? Andernfalls muß der Schmuck getauscht werden, aber darf natürlich nicht ersatzlos entfernt werden.

Besteht der Schmuck denn überhaupt aus Titan oder was anderem? Wenn es kein Titan ist, dann wäre ein Wechsel angebracht damit es gut abheilen kann.

Ein Arzt ist der falsche Ansprechpartner, deswegen werden solche Arztbesuche auch nicht von der Krankenkasse bezahlt.

Viele Grüße von Andrea aus Dortmund (Piercerin & Bodymodderin seit 1989)  

...zur Antwort

Fineline-Linien werden im Laufe der Zeit breiter und sind irgendwann nicht mehr Fineline...

https://www.reddit.com/media?url=https%3A%2F%2Fpreview.redd.it%2Fganz-neuer-take-wer-ist-schuld-an-schlechten-tattoos-v0-qrxf1cmsfk1b1.jpg%3Fwidth%3D1170%26format%3Dpjpg%26auto%3Dwebp%26s%3D9326339691359837db2fee36276a2ac158607517

...zur Antwort

Tja, wärest du ein Hund, hätte der Arzt schon lange einen Abstrich mit Resistenztest für verschiedene Antibiotika gemacht und nicht einfach mal so drauf los verschrieben...

Aber spätestens beim zweiten Antibiotikum sollte auch ein Humanarzt eigentlich erst mal testen statt wiederholt planlos zu verschreiben...

Ich würde mich nach einem pragmatischeren Arzt umsehen und mit dem diese fragwürdige Antibiose erstmal besprechen bevor ich die umsetze.

...zur Antwort

Der Gynäkologe ist nunmal zuständig für Brüste - auch für Männerbrüste.

Bei meinem Gynäkologen würde das gar nicht weiter auffallen, da gehen auch Männer zum Impfen, als Begleitung ihrer Frauen und eben auch für sich selbst hin. Männer im Wartezimmer eines Gynäkologen sind also nicht soo ungewöhnlich und eher selten Trans.

...zur Antwort

Der Ring sieht deutlich zu eng aus - wie schaffst du es überhaupt den einzuklappen?

Auch die Ränder des Einstichs sehen nach zu engem Ring aus, der wandert ja durchs Gewebe...

Ich würde zum Piercer gehen (oder mir einen suchen der weiß warum Prontolind nicht optimal fürs Septum ist) und den Ring aufbiegen lassen bis er gut und locker sitzt ohne einzuengen.

Viele Grüße von Andrea aus Dortmund (Piercerin & Bodymodderin seit 1989)  

...zur Antwort

Gestochene Traguspiercings tun meistens mehr weh als gepunchte - vor allem in der Abheilzeit die auch deutlich länger ist als bei gepunchten Piercings.

Die Pflege sollte dein Piercer dir ausführlich erklären, zur Pflege benutzt man sterile Kochsalzlösung und keinesfalls das knorpeltoxische Octenisept oder Prontolind.

Viele Grüße von Andrea aus Dortmund (Piercerin & Bodymodderin seit 1989)  

...zur Antwort

Ein Tattoo ist für immer, das gilt auch für solche Farbeinlagerungen.

Kann evtl mit Laser entfernt werden, aber dann werden die potentiell giftigen Stoffe der Tinte im ganzen Körper verteilt.

Ein Arzt ist für sowas nur zuständig wenn du das Geld fürs Lasern hast, "inspizieren" kann ein Tattoo nur jemand, der auch Ahnung von Tattoos hat, also ein Tätowierer. Der kann dir auch sagen was ein Cover-Up kosten würde.

Viele Grüße von Andrea aus Dortmund (Piercerin & Bodymodderin seit 1989)  

...zur Antwort

Wenn in dem Moment Kruste am Stab hängt drückst du die in die Wunde rein - das ist nicht gut und fördert Entzündungen...

Viele Grüße von Andrea aus Dortmund (Piercerin & Bodymodderin seit 1989)  

...zur Antwort

Das müßte man sich schon sehr gründlich ansehen ob das Sinn macht oder doch eher ein viel zu großes Risiko darstellt...

Wie alt sind die Narben?
Wovon stammen sie?
Sind die nachbearbeitet oder nicht?
War da schonmal eine wulstige Narbe?

Warum direkt einen Tunnel punchen anstatt ein normales Ohrloch zu stechen und das normal dehnen?

Viele Grüße von Andrea aus Dortmund (Piercerin & Bodymodderin seit 1989)  

...zur Antwort

Das sollte kein Problem sein wenn du ein bißchen aufpasst das dir nichts dadran kommt.

Viele Grüße von Andrea aus Dortmund (Piercerin & Bodymodderin seit 1989)  

...zur Antwort

Das sollte auf jeden Fall schleunigst ausgewechselt werden, der Stecker ist zu kurz und deswegen reizt die Blume die ganze Zeit die Haut.

Zudem ist Titan viel besser zum Abheilen als Chirurgenstahl.

Viele Grüße von Andrea aus Dortmund (Piercerin & Bodymodderin seit 1989)  

...zur Antwort

Vergoldeter Edelstahl ist leider alles andere als besonders gut verträglich - ich würde einen Besuch beim Piercer empfehlen und Titanlabretstuds einsetzen.

Betaisodonasalbe und Gold reagiert übrigens miteinander chemisch - das wäre eine sehr schlechte Idee - bitte nicht machen!!!

Zur Entzündungsbekämpfung würde sich dann eher Tyrosur Gel anbieten.

Viele Grüße von Andrea aus Dortmund (Piercerin & Bodymodderin seit 1989)  

...zur Antwort

Das kann man nicht einfach auswechseln, es muß auch passend für einen Surfacebarbell gestochen werden. Am besten du nimmst es raus, lässt das abheilen und suchst dir in der Zeit einen besseren Piercer.

Viele Grüße von Andrea aus Dortmund (Piercerin & Bodymodderin seit 1989)  

...zur Antwort

Im Grunde bleibt jetzt nur rausnehmen, mehrere Wochen abheilen lassen und dann neu stechen - oder die Abheilzeit mit dem zu dünnen Schmuck durchzustehen wobei es leider schlechter abheilt als wenn es korrekt gepierct worden wäre.

Ist denn wenigstens Titan eingesetzt worden oder das billige und vollkommen ungeeignete Plastik? Das wäre ja auch ein guter Grund für eine Entscheidung...

Sitzen die Einstiche an der richtigen Stelle oder sind die auch falsch platziert worden? Leider ist es ja oft so, daß jemand, der nicht mal weiß, mit welcher Stärke man piercen soll, auch nicht so genau weiß, was für Schmuck man nimmt und wo die Piercings exakt hingehören...

Viele Grüße von Andrea aus Dortmund (Piercerin & Bodymodderin seit 1989)  

PS: Wer dir das sofort neu stechen würde ist wohl auch kein professionell arbeitender Piercer...

...zur Antwort

Das klingt ziemlich unprofessionell, such dir bitte schleunigst einen professionellen Piercer - einen der weiß, warum man Piercings im Entzündungsfalls nicht ersatzlos entfernen sollte damit sich die Entzündung nicht einkapseln kann.

Mit etwas Glück schafft ein guter Piercer es, dir noch Schmuck einzusetzen und dann kann man die Entzündung auch richtig behandeln.

Prontolind ist dabei keinesfalls das Mittel der Wahl, evtl könnte Tyrosur Gel hier helfen.

Viele Grüße von Andrea aus Dortmund (Piercerin & Bodymodderin seit 1989)  

...zur Antwort