Shampoo oder Duschgel machen dem Piercing nix aus. Nur bei Stylingprodukten wie Gel oder Spray etc. musst du aufpassen, die sollten nicht an das frische Piercing gelangen.

...zur Antwort

Geh zu einem seriösen Piercer und nicht zu deiner Schwester/Mutter. Komplikationen sind da nur vorprogrammiert.

...zur Antwort

Naja, Nasenpiercings sind schon etwas unangenehmer als an manch anderer Stelle. Das liegt am Trigeminusnerv. Aber wie bei allen anderen Piercings ist der „Schmerz“ ja nur von sehr kurzer Dauer. Als 2, 3 Sekündchen und fertig.

Also ausschaltbar.

...zur Antwort

Durchhalten. War bei mir genauso. Fast drei Monate hat es gedauert. Jetzt hat sich‘s endlich beruhigt.

Ich habe immer mit Meersalz das Bläschen ausgetrocknet.

...zur Antwort

Du bist des Todes...

... oder hast einfach nur Verspannungen oder vllt ne beginnende Erkältung :P

...zur Antwort

Seriöse Piercer stechen niemanden, der alkoholisiert ist. Wenn du es nicht übertreibst und dein Kreislauf es nach dem Stechen zulässt, kannst du danach aber ruhig bisschen was trinken.

...zur Antwort

Ein abgeheiltes Septum kann man länger rausnehmen, ohne dass es zuwächst.
Aber: 1. wie willst du das machen? Gehst du monatelang nicht in die Schule? Und 2. kannst du ein Septum nach innen klappen, so dass man es gar nicht sieht.

...zur Antwort

Wenn man es ganz genau nimmt, sind das zwei Conch-Piercings. Oft werden sie aber Helix genannt, weil sie direkt an der Helix liegen.

Die Helix ist dieser Knorpelbogen, der die Ohrmuschel abschließt. Wirkliche Helixpiercings gehen quasi von oben nach unten durch diesen Bogen. Das was auf dem Bild gekennzeichnet ist, sieht allerdings so aus, als würde es unter der Helix gestochen sein, und zwar von vorne nach hinten. Ergo wären das zwei Conch-Piercings.

Und ja: Solchen Schmuck gibt es auch als Fakeschmuck, den man ans Ohr klemmt.

...zur Antwort

Wenn es geschossen ist, ist es kein Wunder. Selbst wenn ein Knorpelpiercing ordentlich gestochen oder sogar gepuncht wird, macht es oft Zicken. Durch deinen Friseurbesuch hast du es nur noch mehr malträtiert. Pflege es mit Kochsalzlösung und halte es sauber (z.B. durch abbrausen beim Haarewaschen). Ansonsten lass es in Ruhe soweit wie es geht.

...zur Antwort

Klar geht das. Kommt halt auf dein individuelles Schmerzempfinden an. Mir war mein Helix genug lästig, solange er noch nicht richtig abgeheilt war.

...zur Antwort

Aber sonst ist alles im Reinen bei euch...?!

...zur Antwort

Wie ich das sehe, ist Claires eine Juwelier-Kette, welche mit hoher Wahrscheinlichkeit mit Ohrlochpistolen arbeitet. Davon ist abzuraten. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Aber eine Infektion wie Hepatitis oder sogar HIV, welche durch die Ohrlochpistolen übertragen werden können, wäre für mich schon Abschreckung genug...

Geh zu einem Piercer - die arbeiten steril und haben Ahnung von dem, was sie tun. Ist das Piercingstudio seriös, verlangen sie eine Einverständniserklärung deiner Erziehungsberechtigten, da du noch nicht volljährig bist.

...zur Antwort

Das kommt auf den Heilungsprozess an. Vor sechs Wochen jedoch nicht. Am besten gehst du in 2-3 Wochen zu deinem Piercer und lässt ihn drauf schauen.

...zur Antwort

Der Schmuckwechsel war etwas zu früh. Das sollte frühestens nach 6 Wochen geschehen. Geh noch mal zu deinem Piercer und lass dir wieder einen längeren Stab einsetzen.

...zur Antwort

Du machst dich viel zu verrückt. Lass dein Piercing einfach mal in Ruhe abheilen. Je mehr du schmierst etc. desto weniger kommt es zur Ruhe. Salbe hat am frischen Piercing eh nichts verloren. Wenn überhaupt, dann benutze Betaisonda-Lösung. Aber für jetzt: Pflege es einfach weiterhin 2-3x täglich mit Kochsalzlösung, mehr brauchst du nicht machen.

Es kann dennoch immer wieder vorkommen, dass das Piercing mal anschwillt. Das haben Knorpelpiercings nun mal so an sich in den ersten Monaten.

...zur Antwort