Frage zu Mürbteig!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das kommt ganz darauf an welches Ergebnis du haben möchtest.

Grundsätzlich ist es so, dass je dicker der Teig ausgerollt ist, je niedriger ist die Backtemperatur und länger die Backzeit.

Ein dünn gerollter Teig (2- 3 mm) bei 200°C mittlere Schiene 5- 7 Minuten- dann nachschauen ob er die gewünschte Bräune hat- wenn nicht noch etwas drin lassen- aber gut aufpassen- manchmal reicht 1/2 Minute bis das Ergebnis stimmt.

Dick gerollter Mürbteig (5- 10 mm) bei 160- 170°C mittlere Schiene- 10- 15 Minuten- wieder auf die Farbe achten- ansonsten wie bei dünnem Teig.

Ach ja: Mürbteig ist weich wenn man ihn aus dem Ofen holt. Der wird erst beim Abkühlen hart- also nicht wundern, wenn du mit dem Finger draufstippst und er ist noch ganz weich!

die Frage ist : für was man den Mürbteig braucht, im allgemeinen ist es dr Grund : wie dick oder dünn ich den teig ausrolle. Ist es für ein Kuchen oder Förmchen gedacht, so dünn als möglich ausrollen, was ziehmlich schwierig ist. Man nehme ein PlastiK Folie und rolle den teig vorsichtig mit genügend mehl aus. Form einstechen und füllen und aus backen . gruss doni

wie adium****... schrieb wegen der bräune etc. ... mann braucht net unbedingt nen "braunen" boden, ... wenn s nen unterboden (mürbeteig + marmelade + biskuitmasse) ist oder nen boden, der noch mal gebacken wird, (eierschecke zum beispiel, ...) muss das ding net wirklich braun sein, ... umso eher wird der boden hart, trocken und viell. schwarz, ..... einfach beige farbton, (vorher "igeln" "löcherchen" reinmachen mit schaschlikspieß (die rückseite,...) nehmen um zu "löchern"

Das kommt darauf an, was du damit backen willst. Wenn du MürbteigKekse macht dauert das nur wenige Minuten (ca 10) Wenn du einen Strudel damit backen willst, dann musst du mit ca 30 Minuten rechnen. Also, je größer desto länger backen.

Was möchtest Du wissen?