Fön liegt ständig im Waschbecken

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  1. Möglichkeit: Du hängst vor das Waschbecken ein oder mehrere rote Warnschilder auf. Als erstes könnte sich eins mit einem durchgestrichenen Symbol eines Föns eignen. Dadrunter oder rechts daneben die schematische Darstellung eines Kindes, welches etwas anfässt in Verbindung mit einem Blitz (das übliche Symbol für Stromquellen). Als letztes ein Schild mit dem üblichen Totenkopf-Symbol.

  2. Möglichkeit: Da das betreffende Waschbecken wenig benutzt wird und es daher eher unwichtig ist, könntest du entweder den dortigen Wasserhahn abstellen oder entfernen.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen. LG

dreh an dem nicht benutztem waschbecken unten die eckventile zu,so das kein wasser mehr kommt,dann hast erst mal sicherheit.dann versuchen ablage für fön zu schaffen,gibt doch so halter wo man die reinsteckt.auch aufkleber mit warnhinweis roten blitzpfeil und lebensgefahr

Ja klar, das Wasser könnte ich ja abdrehen. Das werde ich in der Mittagspause direkt machen. Eine Ablage für den Fön ist vorhanden, zwischen den Waschbecken steht ein kleiner Schrank, deshalb wird eine Halterung nicht viel bringen, wenn schon der Schrank nicht genutzt wird.

0
@PhilEs

fällt mir noch ein,eine plexiglasabtrennung zwischen den 2 waschbecken so das sie den fön nicht mehr hinlegen kann wär nochwas

0

Was willst du denn da mit 'kleinen Erinnerungen' anfangen? Das kann man bei offengelassener Zahnpasta machen, aber in eurem Fall helfen nur klare Worte, ein Anschiss sozusagen, aber so richtig. Schade, dass das nötig ist, dass sie so unvernünftig ist. Sag ihr, du willst sie nicht auch miterziehen müssen, das ist blöd, ihr seid Partner. Wenn der Kleine tot ist, nützt kein 'mach ich nicht mehr' noch was.

wenn deine frau so "kopflos" ist, nicht an die sicherheit eures kindes zu denken, würde ich unten am waschbecken die wasserzuläufe zudrehen, damit du dir nicht dauernd sorgen machen mußt. wobei die optik für euren sohn als "vorbild" immernoch ein problem ist.

Klar, solche Dinge wie Wasser abdrehen werde ich als Absicherung auf jeden Fall machen. Trotzdem muss sich bei ihr was ändern. Von dem abgestellten Wasser werde ich ihr auch erstmal nichts sagen, sonst kommt bei ihr wahrscheinlich der Gedanke "jetzt kann ich ja, das Wasser ist schließlich abgestellt".

0

Häng ihr am besten einen Zettel an den Spiegel, auf dem Du sie in dicker roter Schrift aufforderst, den Fön wegzuräumen. Nimm am besten ihren Lippenstift, das dürfte Anreiz genug sein. Erschreckend ist, daß es Deine Frau ist, die so etwas tut. Allgemein gelten doch immer wir Männer als die Verursacher von Chaos im Bad. Es ist einfach unverständlich, wie man als Mutter mit einer solchen Gefahr so umgehen kann. Du hast vollkommen Recht mit Deinen Befürchtungen. Man geht bei einem so selbständigen Kind doch auch nicht ständig hinter ihm her ins Bad.

Was möchtest Du wissen?