Flugzeug Start. Wie funktioniert eig. der Start

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

also das mit dem hochdrehen bei gesetzten bremsen ist eigentlich unüblich. ich bin nur fluggerätmechaniker und kein pilot, aber wenn das flugzeug steht und die triebwerke auf startleistung laufen, dann is das eine sehr hohe thermische belastung weil einfach der kühlende fahrtwind noch fehlt. deswegen wird sowas in der regel auch nur gemacht wenn die startstrecke sehr kurz ist. bei einem normalem airliner der auf einem internationalen flughafen startet kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen dass die triebwerke im stand mit startleistung laufen. habe ich ehrlich gesagt nie so empfunden, denn dann würde der flieger mit dem bugfahrwerk extrem einfedern. bei einem normalen start wird die leistung ganz lansam erhöht. man hört die triebwerke zwar schon aufheulen wenn das flugzeug noch steht, das hat aber nichts damit zu tun dass die bremse gezogen ist, sondern dass ein 80 tonnen flugzeug erstmal in bewegung gebracht werden muss und es einige zeit dauert bis der luftdurchsatz der triebwerke ausreicht um es anzuschieben. die triebwerke laufen da aber noch lange nicht auf startleistung, erst nach ca. 600 oder 700 metern rollweg.

Das tönt sehr kompetent und logisch.

0

Absolut richtig, wobei mit TO/GA Power und ohne Flex noch im Anrollen maximaler Schub erreicht werden kann, das ist aber auch abhängig von den Triebwerken, die P&Ws ziehen z.B. besser als die RR oder CFM, zumindest ist das meine subjektive Einschätzung.

0
@MainstreamWHV

also ich muss gestehen, fan- und PTL-triebwerke von airlinern sind jetzt nich unbedingt mein fachgebiet... ich bin kein triebwerker, ich bin instandhalter un hab mehr mit wellenleistungs- und reinen strahltriebwerken zu tun. bloß gerade RR experimentiert da sehr viel. das fan- bzw. mantelstromtriebwerk is immernoch so eine sache für sich. da wird der großteil der schubenergie ja nicht vom triebwerk sondern vom fan erzeugt. dann haben die ja auch noch irgendwie damit rumgedoktort dass sich der kalte kühlungs luftstrom mit dem heißen abgasstrom hinter der turbine vermischt damit das triebwerk nich mehr so laut ist. das is aber wieder so eine sache die man hört. der A380 zum beispiel hat verdammt leise triebwerke, im gegensatz zu einer 20 jahre alten 747. ob das jetzt natürlich förderlich für die leistung ist sei mal dahingestellt...

0

danke euch

Aber was ist ein Fan?

0
@DieUngewissheit

der fan ist das was du an der vorderseite des triebwerks siehst, also das teil mit den schaufeln was sich dreht. das triebwerk an sich ist eigentlich relativ klein. man sieht nur immer dieses riesengroße teil was unter der tragfläche hängt. das eigentliche triebwerk ist aber gerademal halb so groß und sitzt im inneren. wenn du von vorne in das triebwerk schaust siehst du den großen fan, dahinter sitzt das triebwerk, was vom durchmesser etwa halb so groß ist wie der fan. das triebwerk an sich produziert ordentlich rückstoß und versetzt den fan an der vorderseite in drehung. jetzt saugt der fan zusätzlich noch luft an und vorverdichtet sie, ausserdem schiebt er luft am triebwerk was in der mitte sitzt aussen vorbei. somit hat man einmal den rückstoß der abgase und zusätzlich noch die luft die der fan nach hinten wegdrückt. so arbeitet das triebwerk effizienter. schau dir mal eine boeing 737 aus den 70er jahren und eine moderne von heute an. die aus den 70ern hat ganz kleine tribwerke, da war das mit dem fan noch nicht üblich, diese triebwerke nutzen nur den abgasstrahl. die großen, neuen triebwerke nutzen abgasstrahl und fan um den schub zu erzeugen.

0

Das Geräusch das man erst hört ist die hilftturbine am heck des Flugzeuges für Strom und so die wird dann ausgeschalten

0

Bonjour! ein flugzeug bewegt sich alleine durch seine triebwerke,auch,wenn es zur startbahn rollt. beim start werden die triebwerke auf voll-schub gebracht,damit die richtige luftströmung- "erodynamik" an den tragflächen (flügeln) entsteht. bei den meisten maschinen passiert das bei c.a 200-250 km/h. die landeklappen,die sich hinten an den tragflächen befinden,werden beim start etwas runter gesenkt,denn da entsteht dann mit der richtigen geschw. die strömung zum abheben. wenn der luftwiderstand unter den t-flächen langsamer ist,als darüber,geht dat flugzeug hoch,hebt ab. und genau dat machen die landeklappen,sie verlangsamen die luft unter den flügeln.

Ein Fan ist eine Triebwerksschaufel, also "Rotoren", die Du im Triebwerk siehst. Also, zur eigentlich Frage: Da kann ich mich nur meinem Vorschreiber anschließen. Normalerweise rollt das Flugzeug auf die Startbahn und bleibt meistens kurz stehen. Zum eigentlichen Start werden die Triebwerke langsam beschleunigt, d.h, dass die "Gashebel" auch langsam nach vorne geschoben werden. Ich habe es allerdings auch schon erlebt (sehr selten), dass sie im Stand hochgejagt wurden, bis der ganze Flieger vibriert, dann die Bremse gelöst wurde, und der Flieger wie ein Pfeil abging. Zusätzlich sei vielleicht noch erwähnt, dass die Leerlaufsleistung der Triebwerke schon ausreicht, ein Flugzeug über das Vorfeld rollen zu lassen. Mal darauf achten, man hört beim Rollen kaum Geräusche vom Triebwerk.

Was möchtest Du wissen?