Findet ihr es schlimm mit 15 zum Islam zu konvertieren?

13 Antworten

Egal zu welchem "neuen" Glauben finde ich 15 ein "schlechter" Zeitpunkt.

Denn dann ist eine Jugendliche/ein Jugendlicher in der Pubertät. Da hat man ein Gefühlschaos. Möchte sich von den Eltern abgrenzen. Sucht eine neue Identität - geht später vielleicht zur alten zurück.

Ich persönlich finde es schlimm, weil man so immer ein Stück seiner Freiheit aufgibt und Andere für sich denken lässt und nicht wenige Fragen dann hier nach jedem Mist, ob es Haram ist oder nicht. Ich würde nicht so leben wollen. 😅🤷‍♀️

Da sie aber 15 ist, kann sie sich frei entscheiden, da sie uneingeschränkt religionsmündig ist. 🤷‍♀️

Nein überhaupt nicht! Wenn sie auf dem Weg nach (ihrer) Wahrheit gehen will, kann sie das machen, das ist gar kein Problem :)

Hallo Alina,

der Grund ist meist, dass sich solch ein Mensch von den - vermeintlichen - Ansprüchen in dieser Gesellschaft für generell überfordert erklärt. Dieser Grund wäre dann natürlich an sich schon schlimm. Obwohl es diese Gesellschaft gerade den jungen Mädchen nicht einfach macht. Das Schönheitsdiktat bringt heute einige Mädchen dazu sich zu verhüllen und dann als Religionsdrache durch die Gegend zu laufen: Rührt mich nicht an und guckt mich nicht an!

Ansonsten gibt "Allah meinem Leben einen Sinn, Orientierung und Halt". Das ganze dann heruntergebracht auf die primitive Halal-Haram-Welt. Es gibt dafür auch Bücher mit diesem Titel. Gewissermaßen ein Struwwelpeter für Erwachsene, falls du den noch kennst.

Haram ist für sie dann auch die Masturbation, sagt die muslimische Mehrheit. Das ist lächerlich. Nicht nur der fünfmalige Gebetszwang, sondern dann auch die Frage: "Hat Allah mein Gebet angenommen, weil ich die Hose nicht richtig zu hatte" ist lächerlich.

Das wäre mir alles zu wenig und zu niveaulos.

Zum Schluss noch dies: Allah ist zufällig der einzige Gott, der erwiesenermaßen NICHT existiert. Denn kein Allwissender Gott leistet sich solche Anhäufung von Dummheiten, Widersprüchen und Widerwärtigkeiten wie den Koran.

Zum Beispiel eine untreue Ehefrau bekommt nach Sure 4:15 Lebenslänglich (Einsperren ins Haus).

Nach 24:2 aber Todesstrafe (Hundert Peitschenhiebe).

Das ist widerwärtig UND lächerlich in seinem Widerspruch.

Ich werde den Verdacht nicht los, dass Du selbst hinter Deiner Freundin steckst, und die Frage eigentlich für Dich stellst. Insbesondere, wenn ich so Deine älteren Fragen betrachte.

Aber ich kann mich natürlich auch täuschen und in diesem Fall würde ich in Bezug auf die Frage antworten, dass ich es schon schlimm finde, wenn man mit 15 Jahren zum Islam wechselt. Ich würde es allerdings auch schlimm finden, wenn man mit 25 oder 40 Jahren den Islam annimmt, da ich dieser Religion absolut nichts abgewinnen kann. Schon gar nicht dem islamischen Fundamentalismus mit all seinen Vorschriften und Dogmen. Die Religionsmündigkeit mit 14 Jahren halte ich auch eindeutig für zu jung.

Ne es geht nicht um nicht.

0
@Alina240507

Ich darf Dich zitieren?!

Ne es geht nicht um nicht

Das ist eine extrem falsch-deutsche Ausdrucksweise, die Du sonst nicht an den Tag legst, da Dein Deutsch sonst eher fehlerfrei ist!

Ein Indiz, dass Du diese Antwort in schnell-wegwischender ARt geschrieben hast!

Für die "Widerlegung" meiner Anwürfe verwendest Du anscheinend deutlich mehr Zeit!

2

Was möchtest Du wissen?