Fest installierte Kamera in Sporthalle zur Aufzeichnung und Liveübertragung von Handballspielen ins Foyer?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ist bestimmt eine gute Idee, allerdings sollte beachtet werden, dass jeder der Kameraaufzeichnung zustimmt und jeder darüber in Kenntnis gesetzt wird, der die Halle betritt, sonst könnte es schnell Ärger geben. Man beachte hierzu den §201a des StGB

http://dejure.org/gesetze/StGB/201a.html

Viele Grüße

Commander

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Generell möchte ich an dieser Stelle anmerken, dass eine Überwachungskamera prinzipiell nicht konzipiert ist (selbst wenn viele es unterstützen) hochfrequente Aufzeichnungen zu machen (30fps+). Um ein Spiel genießbar ansehen zu können, vor Allem bei den schnellen Bewegungen beim Handball, insbesondere des Balls, sollten mindestens 25fps (Bilder pro Sekunde), wenn nicht mehr, eingestellt werden.

Eine maximale Sichtweite von 40m geben Hersteller hier zwar bereits bei 1080p an, allerdings halte ich das für grenzwertig beim Handball. Der nächste Schritt nach 1080p wären je nach Kamera und Objektiv 1440p.
Zudem sollte die Kamera zwecks verirrter Bälle Vandalensicher sein.

Zur Wahl der Technologie kann ich lediglich sagen, dass ich von WLAN nur abraten kann. Nicht nur, dass eine volle, fehlerfreie Übertragung nicht garantiert werden kann, sondern auch die Datenbandbreite bei WLAN ohne besonders tolle Hardware nicht sehr prickelnd ist. Wir sprechen hier in der Regel von 150-350mbit/s. Dabei machen die Kameras zusammen den Löwenantil bei 1440p@30fps. Dann noch Handys, Mobilgeräte, je nach Angebot ein HotSpot für die Kunden dazu.. Und spätestens dann nicht mehr.

Zur Aufzeichnung und Anzeige würde ich persönlich gerade im Eigenbau ein Synology NAS mpfehlen. z.B. das DS214 / das DS 215+. Der Händler Deines Vertrauens wird dich sicherlich gerne beraten. Die Survivalstation darauf (Plugin für CCTV) unterstützt ohne Bonuslizenzen 2 Kameras. Auch eine Aufzeichnung nur bei Bewegung und/oder nach Zeitplan ist möglich. Je nach Speicherdauer ist meine Empfehlung eine Festplattengröße von 2mal 4-6TB Western Digital Purple im RAID1 oder SHR. Dann kann auch mal eine Festplatte ausfallen und die Daten sind trotzdem noch da.
Die WD Purple sind hierbei bezahlbar, robust und für Videoüberwachung ausgelegt.

Eine Visualstation, evtl. mit HDMI / VGA Splitter kann dafür sorgen, dass das Bild zu Monitoren kommt.

Was die Kameras betrifft, so empfehle ich klar den Weltmarktführer AXIS.
Prinzipiell sollte jede Kamera, nach dem Schema: M3##6-VE / P3##6-VE | M4##6-VE / P4##6-VE(# für irgendeine Zahl, die Baureihe und Ausführungsnummer darstellt) deinen Vorstellungen entsprechen, mit der Ausnahme von WLAN. Da allerdings so oder so ein Kabel für Strom zur WLAN Kamera gelegt werden müsste mag es vielleicht ein Trost sein, dass die Kameras per PoE( power over ethernet) Strom bekommen können und nach wie vor nur ein Kabel gezogen werden muss.

Das beste ist jedoch, Dir einen Händler zu suchen oder falls Du bereit bist das Geld auszugeben im Idealfall einen Errichter vor Ort, der es auch gleich unter Gewährleistung verbaut.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Finde ich nicht schlecht.

Und wozu brauchst du Ideen? Aber gut: Ich würde ein bis zwei Displays aufhängen und in der Halle über den Toren Kameras anbringen.

Gute Idee?

Zum Thema "Technik" kann ich dich nicht beraten. Such einfach im Internet!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von denniswi
12.01.2016, 15:33

Mir geht es im Kern darum, ob jemand Erfahrungen mit bestimmter Hardware hat und Produktempfehlungen geben kann

0

Dann brauchst Du wohl 2 W-Lan Monitore (oder TVs) und zwei W-Lan fähige Kameras  die warscheinlich nicht Batterie betrieben sein sollen. Als PC könnte ein recht preiswerter Laptop dienen.

Günstiger wäre es sicher ohne Aufnahme: 2x http://www.amazon.de/dp/B00MOIW76G?psc=1 und sowas wie 2x Acer DA241HL

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?