Habe ich die Feinwurzeln beschädigt beim Umtopfen?

 - (Pflanzen, Pflanzenpflege, Zimmerpflanzen)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also ich würde erst mal abwarten und gar nichts machen. Wenn ich umtopfe, schneide ich oft absichtlich 50% der Wurzeln ab, bevor ich sie in frische Erde setze.
Erst wenn du siehst, dass sie tatsächlich Probleme mit der Versorgung hat, würde ich etwas unternehmen.

Jetzt müssen erstmal die verbliebenen Wurzeln die Arbeit machen, bis neue nachgewachsen sind. Wurzelschnitt regt das Wurzelwachstum an, von da her schon mal gut. Du musst es der Pflanze jetzt aber leicht machen. Gut feucht halten, aber Staunässe vermeiden. Am besten 1x täglich kurz tauchen und abtropfen lassen. Und bloß keine direkte Sonne hinterm Fenster, weil die stark verdunstungsfördernd ist und die Pflanze überfordert.

Geranien und alles was dazu gehört sind in der Regel sehr robust.

Die Pflanze etwas zurückschneiden, damit die restlichen Wurzeln sie noch versorgen können. Die neue Erde nicht düngen, aber feucht halten-das regt die Wurzelbildung an. Und den Kopf nicht hängen lassen: Pelargonien sind hart im Nehmen. Im Zweifel mach dir vom Abgeschnittenen einfach Kopfstecklinge.

Abwarten, das kann hier niemand beurteilen. Beschneide die Pflanze, damit die restlichen Wurzeln die Pflanze ausreichend versorgen können.

Kühl stellen

abschneiden, damit reduzierst du die Verdunstungsfläche

Was möchtest Du wissen?