Fandet ihr den Versailler Vertrag 1919 ungerecht?

4 Antworten

Im 20. Jahrhundert hat man da in gewisser Weise Neuland betreten. Bei bzw. nach einem Krieg hat man sich früher über 'Gerechtigkeit' keine Gedanken gemacht. Der Sieger hat den Verlierer plattgemacht und nicht mit ihm 'verhandelt'. Auch die Frage, wer schuld war, ist dem Sieger normal piepegal. Weil es aber viele Sieger gab, die unterschiedliche Interessen hatten, musste man sich irgendwie einigen. Aus strategischer Sicht war der Versailler Vertrag vielleicht ungeschickt, zum einen hat er nicht verhindert, dass Deutschland wieder mächtig wird, auf der anderen Seite hat er beim Verlierer den Wunsch nach Revanche ermöglicht. Beides zusammen hätte man besser nicht gesät. Das würde man hoffentlich heute geschickter machen, in dem man einerseits nicht nur die kurzfristigen Interessen versucht, unter einen Hut zu bringen, andererseits die psychologische Wirkung berücksichtigt. Das konnte man beispielsweise nach dem Zweiten Weltkrieg beobachten. Aber ich persönlich finde die Frage, ob der Friedensvertrag gerecht war, sinnlos. Der Begriff der Gerechtigkeit wird auch in vielen anderen Bereichen strapaziert. Gerechtigkeit ist ein frommer Wunsch, eine Illusion. Nichts auf der Welt ist gerecht.


Also ich finde ihn schon etwas ungerecht, weil Deutschland eigentlich nicht alleine daran Schuld war (aber man sucht ja für alles immer einen Schuldigen) und irgendwie war das mit den Reparaturkosten blöd, weil von vornherein allen bewusst war, dass Deutschland das nicht alles zurück zahlen kann. Dadurch hat man die Bevölkerung nur unnötig sauer gemacht.

?? Im 1. Weltkrieg gab es keine Bombardements deutscher Städte :-/

Der 1. Weltkrieg entstand aus massivem Diplomatenversagen vieler Seiten. Der russische Zar trägt mind. 50% der Schuld. Massiv auch die Schuld von Frankreich, die den Zar davon abhielten, mit Deutschland friedlich sich zu einigen.

Daher war es schwer ungerecht, Deutschland die Alleinschuld aufzuhalsen. Und selbstverständlich bewirkt so ein Ausbeuten des Unterlegenen neuen Hass und künftige Kriegsgründe. So wie es dann auch gekommen ist.


es ist doch völlig egal ob deutsche städte bombardiert wurden oder nicht. es gab natürlich luftangriffe im ersten weltkrieg. deutschland hat den krieg begonnen. der dumme kaiser hat diesen förmlich angetrieben, da er ja kluge menschen nicht leiden konnte hat er sie alle gefeuert. er wollte den krieg aus purer habgier um noch mehr menschen in den kolonien zu tode zu quälen. niemanden außer deutschland trifft die schuld. der zar wollte sich immer einigen, aber der kaisertroll hatte garkein interesse daran.

du redest zuviel unsinn.

1

Was möchtest Du wissen?