Fahrrad 2 Gangschaltungen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich nehme an du hast eine Kettenschaltung. Da hast du sowohl hinten Zahnräder als auch an den Pedalen. Die Größe der Zahnräder bestimmt das Übersetzungsverhältnis. Je nach dem, welche Zahnräder du vorne und hinten kombinierst, musst du unterschiedlich stark treten. Jede Kombination ist 1 Gang. Hast du hinten 7 Zahnräder und vorne 1, hast du insgesamt 7 Gänge. Hast du hinten 7 und vorne 2, hast du 14 Gänge usw.

Das ganze ist eine Gangschaltung.

Mit dem rechten Schalthebel kannst du zwischen den Ritzeln der Kassette am Hinterrad wechseln, mit dem linken Schalthebel kannst du zwischen den Kettenblättern an der Kurbel wechseln.

Dadurch ergibt sich eine höhere Anzahl an Gängen und Abstufungen.

Genau wie hinten schaltest du da immer, wenn es dir beim Treten zu leicht oder zu schwer ist. 

Die "Kettenblätter" (so heißen die vorderen Zahnräder in der Fachsprache) erweitern die Anzahl der möglichen Übersetzungen (Gänge) zusätzlich zu den hinteren "Ritzeln" (so nennt man die hinteren Zahnräder).

Ich würde eine 7 Gang Nabenschaltung  nehmen. Die brauchen keine Pflege.

Die funktioneren einfach.

24 Gänge hört sich imme so toll an. aber effektiv hat ma damit nicht mehr Möglichkeiten.

Hole Dir ein Rad mit schmalen Rädern. Die sind richtig schnell.

Sehe mal auf "Fahradmanufaktur Bremen"

Die Dinger kosten zwar 1500 Euro. Du wirst aber niemals Rost an Deinem Fahrrad sehen.

Die sind unkaputbar.

Mein Reiserad ist 25 Jahre alt. Das hat noch nie etwas gehabt.

Mario



Gangschaltung an den Pedalen? Nie gehört! Gibt es nicht!

Meinst du den Kettenumwerfer an den vorderen Kettenblättern?

Was möchtest Du wissen?