Fahrprüfung!Tipps und Tricks

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

bei der prüfungsfahrt stellt der prüfer in der regel keine fragen, sondern gibt anweisungen zur fahrtstrecke und -richtung und registriert, was du machst.

das ist genau so prüfungsstreß wie bei allen anderen prüfungen. wenn du intensiv trainiert hast, sprich genug fahrstunden hast, alle kniffeligen situationen halbwegs mehrmals geübt hast, bist du auf dem richtigen weg. wenn dein fahrlehrer den prüfer kennen sollte, und er seine vorlieben für besondere schwierige orte kennt (z.b. große kreisverkehre), kannst du dich darauf einstellen.

aber keine panik, wenn es nicht klappen sollte. nur ausgesprochene versager schaffen es auch nicht in 10 oder mehr anläufen, so eine prüfung zu bestehen, und ein guter prüfer mit menschenverstand wird mangelndes können und prüfungsangst (und die damit verbundenen kleinen pannen) sehr wohl auseinanderhalten können.

wenn du also einmal blinken vergessen solltest, dafür aber an der nächsten ecke beim abbiegen auf radfahrer und fußgänger achtest, kann das reichen. es gibt aber keine garantie, auch prüfer haben gute und schlechte tage und es gibt absolut kein mittel dagegen.

Ja, leider. Mein Prüfer soll wohl sehr emotional sein und schnell das Handtuch werfen =/

Ich weiß ich sollte mich davon nicht verunsichern lassen und einfach fahren, aber irgendwie hat man es trotzdem im Hinterkopf : /

0
@Twinki1507

also wenn ein prüfer nicht mehr sachlich ist, überzogen reagiert, jeden fehler zum scheitern der prüfung heranzieht und die fahrlehrer bekommen das mit, wird so eine pappnase irgendwann aus dem verkehr gezogen. wer so seine macht und seinen job mißbraucht, hat als prüfer seinen beruf verfehlt und gehört gefeuert.

viele prüfer sehen es gerne, wenn der prüfling betont deutlich bei richtungsänderungen oder fahrstreifenwechsel in die spiegel schaut, der schulterblick muss auch deutlich und immer kommen, dann hast du schon mal pluspunkte gesammelt. und ein klein wenig sollte dein fahrlehrer auch als ausgleichendes element agieren, auch wenn er dir nicht direkt helfen darf.

0

Meine Klasse B-Prüfung ist jetzt schon 8 Jahre her, von daher kann ich mich nicht mehr so 100%ig erinnern, aber ich meine, dass der Prüfer mich garnichts gefragt hat. Oder wenn er was gefragt hat, dann war es so nebensächlich, dass ichs jetzt nicht mehr weiß. Vielleicht so Sachen wie "wo ist der Lichtschalter/Blinker/Warnblinker" oder wenn du die Motorhaube aufmachst, dann "wo kommt Öl/Scheibenwaschwasser/Bremsflüssigkeit etc. rein"

Nächste interessante Frage

Unter druck von sich selber gesetzt wegen der Prüfung?

Also gefragt wurde ich eher wenig. Gedauert hat es ca. 30 Minuten. Es war eine reine Stadtfahrt und zum Schluss habe ich das Auto in einer übertrieben großen Parklücke einparken müssen. Danach musste ich die Motorhaube aufmachen und ihm zeigen wo: Kühlwasser, Bremsflüssigkeit, Motoröl und Scheibenwischwasser sind. Das wars, ich habe bestanden.

Das klingt ja gut - Wusstest du denn wo alles ist?

Ich habe nur so Angst, dass er mich durch Straßen führt, mit extremen! Also in einen Schilderwald wo man viel falsch machen kann ._. (Bin gestern mit meinem FL eine Strecke gefahren, die der Prüfer oft fährt und das war genau so eine Straße die ich hasse >.<)

0
@Twinki1507

Ja ich wusste alles. Der FL hatte mir zuvor in den Fahrstunden mehrmals erklärt wo was zu finden ist. Meine Prüfung war in der Münchner Innenstadt, also auch nicht so prickelnd. Wenn du entspannt an die Sache rangehst kann nichts falsch laufen. Er wird einfach nur sehr viel Wert darauf legen, dass du a) Den Schulterblicke stets durchführst und b) Die Zeichen beachtest.

Fahre gerne etwas langsamer, dann machst du erfahrungsgemäß auch weniger fehler.

Ich wünsche dir viel Glück.

0

Gedauert hats knapp 30 Minuten während der Fahrt hatter nix gefragt, sondern nur gesagt wo ich hinfahren soll, wo einparken etc... Als wir dann wieder am Startpunkt ankamen und ichs Auto abstellen musste, hat er mich gefragt wie alle Lichter funktionieren, also wies Abblendlicht, Blinker etc angeht. Sonst nix also nix weltbewegendes

Wie meinst du wie alle Lichter funktionieren? Musstest du dann zeigen, wie die angehen oder wie??

0
@Twinki1507

Ne ich musste das sagen. Also Rückfahrlicht geht an wenn man Rückwärtsgang einlegt Blinker geht an wenn man Hebel nach oben bzw unten drückt... Solche Sachen das weisst du ja aber...

0
@Twinki1507

Ja. Der Prüfer will wissen, wie es funktionert und angeht.

Mehr ist da nicht dabei. Es ist einfacher als manche sich das vorstellen. :)

0

Er hat gar keine Fragen gestellt. Er hat sich die ganze Zeit mit meinem Fahrlehrer über den neuesten Tratsch unterhalten. Nur halt zwischendurch gesagt, wo ich langfahren soll. Vor lauter Nervosität hab ich an einer Ampel den Motor abgewürgt, da meinte er nur, dass das nicht so schlimm ist, einfach durchatmen und weiterfahren.

Fragen vom Prüfer?

Hmm, ich habe mein Führerschein jetzt ungefähr 1 Jahr. Vor der Prüfung hat er mich nicht viel gefragt. Das Prüfauto war ein 1er BMW, und da hat er folgende Dinge gefragt:

  • Wie macht man die Motorhaube auf?

  • Wie prüft man das Öl?

Mehr war da bei mir nicht vor der Prüfung.

Wichtig vor der Prüfung ist, dass du dich entspannst und nicht zu verkrampfst hinter dem Lenker sitzt. Am besten machst du etwas davor, was dich beruhigt/entspannt, wie zum Beispiel Musik hören oder ähnliches.

Achja, versuche auch Augenkontakt zum Prüfer zu vermeiden, denn er sitzt hinten und beobachtet dich. Das könnte dich nervös machen und deswegen das Vermeiden.

Wünsche dir viel Erfolg für die Prüfung

Liebe Grüße xHeartbeat

:-D Ohoh! Wie macht man denn die Motorhaube auf? Also das klingt jetzt blöd, aber bei meinem Fahrschulwagen weiß ich das gar nicht. Bei manchen Auto's kann man die ja auch von innen an einem Hebel aufmachen .. bei manchen ist ja vorne meistens am Fahrmarkenzeichen ein kleiner Hebel den man zur Seite o.Ä. schieben muss oder?

Und wie prüft man das Öl? Zewa oder sowas nehmen, mit dem Stab drüber gehen und dann ?

0
@Twinki1507

Motorhaube: Ja, richtig. Bei manchen Autos kann man es von innen aufmachen mit einem Hebel links vor den Pedalen. Bei manchen muss man es vorne aufmachen, richtig. (Ich kenne das nur mit dem noch oben drücken.)

Aber ich glaube, bei den neueren Autos kann man von innen die Motorhaube öffnen.

Öl: Ja, genau. Das war es auch schon. :) (Soweit ich mich erinnern kann)

0
@xHeartbeat

Zu dem Öl .. habe gerade nochmal nachgeguckt ^^ Man soll ein Tuch nehmen .. den Ölstab darüber streichen, dann wieder den Stab ganz einstecken und nochmals rausziehen .. und dann sollte sich das zwischen Min und Max. befinden :))

0
@Twinki1507

Dann passt es ja!

Jetzt nur noch etwas und entspannen und bestehen.

Viel Erfolg!

0

garkeine. der hat nur gesagt wo ich hinfahren soll und wo ich einparken oder halten muss. fragen stellt er normalerweise nur wenn du irgendwo was falsch gemacht hast...

ich wurde gefragt (am ende der prüfung) wie man feststellen kann ob die leuchten beim zurück fahren funktionieren ;)... ich hab mich ziehmlich doof angestellt und der prüfer musste mir es aus der nase ziehen aber durchfallen konnte ich eh nicht mehr :D

Ja, Rückwärtsgang rein und aussteigen und gucke oder nicht?^^

0

Was möchtest Du wissen?