Fahrlehrer will nicht mehr ausbilden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

auf dein grundsätzliches Problem gehe ich nicht ein, dafür sind die Fakten zu schwammig.

Nur eins dazu: Wenn einer durchfällt (und hier schreibt) sucht er immer bei einem anderen die Schuld - nie bei sich selbst. Schon komisch.

Was ganz anderes - das Fahren im Winter!

Du solltest dir - gerade als Fahranfänger - sehr gut und genau überlegen, ob du wirklich mitten im Winter täglich im Berufsverkehr und eventuell unter Zeitdruck in der dir neuen "Motorradwelt" an die Arbeit fahren willst.

Du musst dort pünktlich erscheinen und dafür sind "Fahranfänger" und "Fahren im Winter" und "morgendlicher Berufsverkehr" eine ganz schlechte Kombination.

Natürlich kann man mit entsprechender Kleidung auch im Winter fahren. Bei Schnee und Eis sollte man das Motorrad aber auf jeden Fall stehen lassen.

Was machst du, wenn du eines Morgens aufwachst und es hat 15 cm Neuschnee. Willst du dann wirklich mit der 125er zur Arbeit fahren?

Das macht keinen Sinn und ist viel zu gefährlich.

Das trauen und muten sich kaum erfahrene Motorradfahrer zu. Und du willst das dann als absoluter Neuling und Fahranfänger machen?

Dann plane dir schon mal ein üppiges Budget für Ersatzteile für deine 125er ein.

Und im schlimmsten Fall ist das Thema Arbeit dann auch kein Thema mehr, weil du nicht mehr gehst und stehst, sondern leider liegst - und zwar im Bett im Krankenhaus.

Das alles gilt auf jeden Fall für Januar und Februar und wenn wir einen harten Winter bekommen auch noch für den März.

Fazit:

Du brauchst ganz sicher einen Plan B - sprich eine andere Möglichkeit, jeden Morgen pünktlich an die Arbeit zu kommen. Hamburg hat doch einen sehr guten öffentlichen Nahverkehr.

Selbst wenn es teilweise möglich sein wird mit der 125er zu fahren, wird es wahrscheinlich mehr Tage geben, an denen es nicht geht.

Hier schließt sich der Kreis ;-)

Zum Schluss zurück zu deiner Frage. Das alles sind nämlich auch die Gründe dafür, warum fast alle Fahrschulen im Winter keine praktische Ausbildung für den Motorradführerschein durchführen.

Viele Grüße

Michael

Okey55 06.11.2016, 15:39

Danke für die Antwort. ich hab mich umgemeldet und hab jetzt die praktiche prüfung am donnerstag :)

0
19Michael69 06.11.2016, 19:11
@Okey55

Die Info, dass du so kurz vor der praktischen Prüfung stehst, hattest du aber unterschlagen ;-)

Dann verstehe ich auch nicht, warum der Fahrlehrer so einen Aufstand macht.

Das Fahren im Winter behutsam und vorsichtig angehen !!!

Viel Erfolg bei der Prüfung.

Gruß Michael

0

Bin bei meinem A1 Lehrgang damals auch bis Ende November gefahren und war echt eingefroren nach der Fahrt, das sollte man nicht vergessen.

Und nur weil dein Fahrlehrer es versprochen hat, solltest du dich nicht darauf festnageln. Im Schnitt hätte man es sicherlich geschafft, aber du kannst nicht nur ihm die Schuld geben. Du hättest dich eher um sie Prüfungsbögen kümmern können. Zudem gibt es etliche kostenlosen Varianten, anderweitig für die Theorie zu lernen. Und die Praxis geht nunmal nicht vor der Theorie.

Dein Fahrlehrer achtet nur auf deine Gesundheit, damit sollte man nicht spaßen.

Und solange du den Führerschein "nur" aus privaten Gründen und nicht aus beruflichen benötigst, wird da eh nicht viel passieren.

Mach einfach nächstes Jahr weiter. Die Saison fängt meist im März/April an. Das ist dann halt blöd gelaufen.

Nicht alle Fragebögen ausgeteilt? Hast du mit Papierbögen gelernt? 

Wenn das Wetter schlecht ist, kann eine Fahrschule abwägen ob sie grad die Zweiradausbildung ablehnt, oder nicht. Selbst der Tüv lehnt dann Prüfungen ab. 

Du bist unzufrieden .. du kannst nichts erzwingen .. such dir eine Fahrschule die das Ganze mit dir durchzieht. 

Regel #1 des Führerscheins: Fahrlehrer sind immer vergesslich, unorganisiert und erzählen einem viel wenn des Tag lang ist. Ich habe bei A2, A und B jeweils einen anderen Lehrer gehabt und mit allen das gleiche Problem. Also das beste was du machen kannst ist ihn so lange zu nerven oder fragen ob es ein anderen Lehrer gibt der das mit dir durchzieht. Von alleine machen die nie irgendwas, da muss man sehr hartnäckig sein.

Okey55 02.11.2016, 00:20

Brauche ihn für Arbeit die 4 Monate geht

0

ich weiß ja net, ob die ganze geschichte rückständiger geworden ist... aber es gibt zum fahrschulbuch ne kostenlose app, auf der du fragebögen bis zum erbrechen kloppen kannst.

ich hab vor 4-5 jahren von meinem fahrlehrer 0 bögen bekommen und ich hab die theorie ohne einmal in das scheiß buch geschaut zu haben mit 0 fehlern bestanden

edit: und ich bin weis gott net smartphone affine ...aber speziell in diesem zusammenhang, macht es echt sinn eins zu besitzen

mindlessbreit 01.11.2016, 23:38

zugegeben ich hatte glück bei den fragen... aber ich hab glaub einen monat lang jeden tag min 20 fragebögen gemacht...

ich hatte leider auch nur nen 1 wöchigen theorie crashkurs

0

Ich würde mal meine Eltern fragen ob das so überhaupt geht und ob die sich gegebenenfalls einmischen könnten

19Michael69 02.11.2016, 16:02

Natürlich geht das so. Der Fahrlehrer bzw. die Fahrschule entscheidet, ob die Wetterverhältnisse zum Zweiradfahren geeignet sind.

Und sie trägt auch die Verantwortung für den Fahrschüler. Was würden denn die Eltern sagen, wenn sich ihr Jungchen beim Fahren bei Glätte, Eis und Schnee den Hals bricht?

Dann hätte die Fahrschule einen Haufen Ärger am selbigen.

Gruß Michael

0

Was möchtest Du wissen?