Kann ich kurz vor der praktischen Führerschein Prüfung die Fahrschule wechseln?

6 Antworten

Ich finde ob du ärger mit dem Lehrer hattest, ist du für die Prüfung egal, denn da sitzt der Prüfer mit im Auto und der entscheidet ob du durch kommst der Lehrer schaut während der Prüfung ohnehin nur zu.

Und Fahrstunden bei einer anderen Fahrschule zu nehmen empfehle ich dir, deswegen nicht gleich komplett die Schule zu wechseln. Frag einfach in der anderen Schule ob sie dir ein paar Stunden privat verrechnen das ist in der Regel kein Problem, und erspart dir den Bürokratischen Aufwand

Lg

Hallo,

ich habe auch 2 Wochen vor der praktischen Prüfung die Fahrschule gewechselt. Sogar zu meinem alten Fahrlehrer, der ist auch kurz vor mir dort hin gewechselt :D

Ich habe einfach eine kurze Kündigung geschrieben, nen einfachen 3-Zeiler und bin damit zur alten Fahrschule. Die haben mir dann ne Bescheinigung über die Sonderfahrten und Theorie mitgegeben.

In der neuen Fahrschule abgegeben und musste auch nicht die Anmeldekosten zahlen, da ich ja keine Theorie mehr machen musste.

Mein Fahrlehrer hat direkt nen neuen Prüfungstermin ausgemacht.

Dann nochmal 2 Fahrstunden, um mich an das neue Auto zu gewöhnen und dann die Prüfung :-)

Die alte Fahrschule war einfach zu grausam -.-

LG larsb1995

Was sollte dich denn daran hindern die Fahrschule zu wechseln? Eine Fahrschule schließt mit dir üblicherweise keinen Vertrag der dich bis zur Prüfung bindet. Wichtig ist doch, dass du dich bei der Fahrschule, resp dem Fahrlehrer wohl fühlst. Das nimmt dir auch einen guten Teil der Nervosität wenn es auf die praktische Prüfung zugeht.

Eine Fahrschule, der es wichtig ist, dass sich die Fahrschüler wohlfühlen ist z.B. PERFECT DRIVE in Wil (Schweiz, SG).

Viel Glück und Erfolg allen Fahrschülern, welche vor Ihrer Prüfung stehen.

Ein Fahrschul-Wechsel ist jederzeit möglich. Das gibt es öfter, als man denken sollte. Mit dem Ergebnis der theor. Prüfung hast du doch schon (sagen wir mal:) 70 % geschafft ;-) Das beruhigt ungemein.JA, es kostet etwas, doch mit ruhigeren Nerven und evtl mehr Spass am Lernen bekommst du auch (unbezahlbare) Lebensfreude zurück ...Entscheide dich, mach es dann auch, und du wirst sehen, diese Überwindung bringt dir nach der bestandenen Prfg runde 50 Jahre Fahr-Freude ;-)Allzeit Gute Fahrt.

Das ist möglich, ich hatte selbst die Fahrschule gewechselt. Du muss die Belege der erledigte Praxisstunden "neue" Fahrschule zeigen und mir der neue Fahrlehrer besprechen. Auch darfst du fragen was dir das ganze ungefähr kostet. Ich denke mal, er oder sie möchte dich auch kennenlernen wie du fährst. 

Der TÜV möchte mit Fahrlehrer die Prüfung machen, der Prüfer allein macht das nicht. Er kann nicht aufpassen, reagieren, Ansagen und Notizen machen. Das Sollte der Fahrlehrer nicht fehlen, such dir ruhig einen neuen Fahrlehrer und erkläre ihn kurz wie hier auch, dass du kein Vertrauen zu der vorherige Fahrlehrer hast. 

Viel Glück! 

Was möchtest Du wissen?