Fährt man immer Autobahn?

8 Antworten

Das ist völlig unterschiedlich. Es gab schon Fahrprüfungen, die gingen 10 Meter in einer Vollsperrung und wieder zurück.

Autobahn ist nicht immer dabei, Überland aber ziemlich sicher. Oder willst du 100x im Kreis fahren?^^

Fällt man durch wenn man

-1x rechts vor links versemmelt

Ja.

-die Autobahn Ausfahrt verpasst

Wenn du dann korrekt reagierst und nicht in Panik verfällst, ist das dem Prüfer völlig egal.

-nicht überholt auf der Autobahn

Nein. Jedoch musst du mit Richtgeschwindigkeit fahren, soweit möglich. Halte dich zw. 120 und 140 auf. Darunter und darüber wird der Prüfer etwas angekotzt sein.

-statt zb 50 45 fährt

Das liegt am Prüfer. Den einen lässt das völlig kalt, der andere mag es lieber, wenn du 55 anstatt 45 fährst.

Mein Prüfer hat damals gesagt: Es geht darum, dass du zeigst, dass du Autofahren kannst, nicht darum, dass du eine Geschwindigkeit perfekt halten kannst.

Er hat auch erwähnt, dass man bei 90% der Fahrschüler schon auf den ersten 200 Metern merkt, ob sie fahren können, ob sie bestehen werden oder ob sie durchfallen.

-1x die Höchstgeschwindigkeit missachtet.. zb statt 80 für ne Zeit 90 fahren

Wenn der Prüfer dich ermahnen muss, ist das schon ein Ordentlicher Minuspunkt. Wenn du deine Übertretung selbst merkst, ist das kein Problem.

Mein Prüfer hat damals so gut wie nur aus dem Fenster geschaut und sich mit dem Fahrlehrer unterhalten. Auf mich oder den Tacho hat er eigentlich nicht geachtet. Denn wie gesagt: Es geht darum, ob jemand Autofahren kann, nicht darum, ob jemand stupide ne Geschwindigkeit halten kann.

Am Ende aber liegt auch sehr viel am Prüfer.

LG

"-1x rechts vor links versemmelt
Ja."

Nicht unbedingt, wenn kein Auto von dort kam.

Bei Behinderung oder Gefährdung ist es natürlich klar.

0
@asdundab

Ich verstehe "versemmelt" als Vorfahrt genommen. Wenn niemand kam, ist das natürlich auch kein Grund durchzufallen.

1

Nein, da gibts keine pauschale Antwort drauf.

Bei mir war es damals so, dass ich mitten im Berufsverkehr durch die Stadt gegurkt bin. Den Großteil der Zeit durch Wohngebiete und quer durch die Innenstadt. Da hab ich einmal seitlich, parallel zur Fahrbahn einparken sollen und einmal im 90 Grad Winkel vorwärts zur Fahrbahn. Da waren schonmal 30-35 Minuten vergangen. Danach ging es noch ein ganz kleines Stück auf die Autobahn. Lass es mal 1,5 KM gewesen sein zur nächsten Ausfahrt ins Industriegebiet. Da auf einem Baumarktparkplatz nochmal vorwärts in eine Parklücke und schon ging es raus aus dem Industiergebiet.

Da war dann offiziell die Prüfdauer vorbei. Er meinte nur, wenn ich jetzt keinen Unfall baue und wir an der TÜV Stelle ankommen, dann hab ich den Schein. Daraufhin standen wir noch ne 3/4 Stunde im Stau und hatten fast nur Stop and Go die letzten KM.

Was hab ich also gemacht: Bissel durch die Stadt, 3 mal geparkt und kurzes Stück Autobahn.. das wars.

Auch bei den Pflichtstunden hatte ich keine Nachtfahrt, Regenfahrt oder was es sonst noch gab.

Gruß

Hi,

Fährt man bei der Fahrprüfung immer Autobahn und überland?

Ja, das gehört wie die Grundfahraufgaben zu den verpflichtenden Teilen der praktischen Prüfung. Ausnahme: Prüfungsort ist unzumutbar weit von der Autobahn entfernt.

die Prüfung dauert doch schließlich nur 45 min..

Irrtum - die Prüfungsdauer ist lediglich ein Richtwert, d.h. sie kann durchaus auch länger dauern, wenn es erforderlich ist, um alle Teile zu absolvieren.

da hat man doch keine Zeit für alles..

Es reicht, Autobahn und Überland werden in der Regel "nebenbei" gemacht.

Fällt man durch wenn man
-1x rechts vor links versemmelt

Das kann durchaus ein Grund sein, durchzufallen. Oder: hier braucht man schon einen gnädigen Prüfer, um zu bestehen.

-die Autobahn Ausfahrt verpasst

Nein, in der Regel nicht.

-nicht überholt auf der Autobahn

Die Möglichkeit des Überholens hängt immer von der Verkehrslage ab, von daher: nein.

-statt zb 50 45 fährt

Das liegt in aller Regel noch im Toleranzbereich.

-1x die Höchstgeschwindigkeit missachtet.. zb statt 80 für ne Zeit 90 fahren

Kann ein Grund sein, durchzufallen.

LG

Ich wohne nicht mal ansatzweise in der Nähe einer Autobahn, daher ging die Prüfungsfahrt durch die Stadt und Überland.

Parken, am Berg anfahren, Rechts vor Links, Ampel, Stoppschilder, das alles waren die höchsten Voraussetzungen.

Wenn du all die genannten Fehler in Serie produzierst, fällst du durch.

Bei Missachtung der Vorfahrt bist du sofort durchgefallen, da gibt es für den Prüfer keinerlei Spielraum.
Das verpassen einer Ausfahrt oder anstatt rechts mal links abzubiegen, hat noch keinem das Genick gebrochen. Allerdings sollte dass nicht andauernd passieren.
Die Mindestfahrzeit (nicht Prüfungszeit) bei Klasse B beträgt 25 Minuten.
Und zum ersten Teil deiner Frage:
Etwa die Hälfte der reinen Fahrzeit soll für Prüfungsstrecken außerhalb geschlossener Ortschaften, möglichst auch unter Einschluss der Autobahnen oder autobahnähnlich ausgebauten Kraftfahrstraßen verwendet werden.

Was möchtest Du wissen?