Fabeln - Warum Tiere?

5 Antworten

Früher konnte man keine kritischen, normalen Geschichten mit Menschen erzählen, da man sofort gehängt werden würde. Daher wurden für die "Märchen" Tiere gewählt, die alle eine herausragende Eigenschaft hatten.

So konnten die Erzähler sichergehen, dass die Bauern wissen würden, vom wem sie sprachen, ohne dass jemand verhaftet wurde. Außerdem assoziiert man mit einem Löwen sofort "Mut" und "König", was das Erzählen einfacher macht.

LG, hiho@all.

Menschen haben Charaktere auf Tiere übertragen, die sie meinen beobachtet zu haben z.B.: der Fuchs ist listig, der Wolf ist böse, der Bär beschützt ......,und diese werden in Fabeln als Geschichte über Menschen erzählt ohne diese mit Namen zu benennen. Jene aber die dieFabel hören wissen meist wer warum damit gemeint ist.

Eine Fabel ist dadurch definiert, dass Tiere menschl. Eigenschaften haben?

Äsop war ein Sklave.Er könnte also keine freie Meinung sagen.Deshlab ließ er Tiere das tun.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Weil Fabeln aus einer Zeit stammen in der man manche Dinge als Mensch nicht ungestraft sagen durfte, so wurden die Szenen ins Tierreich verlegt.

Das erklärt nicht, dass die Tiercharaktere seit der Antike strikt beibehalten worden, d.h. sich nicht weiterentwickeln, aus ihren Fehlern lernen etc.

0

Was möchtest Du wissen?