Etwas fehlt

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Kennt ihr das Gefühl wenn ihr eigentlich rundum Glücklich seid

nein.

Kennt ihr das Gefühl wenn ihr eigentlich rundum Glücklich seid aber trotzdem das Gefühl habt, dass etwas fehlt>

Ich weiß nicht was du mit "rund um glücklich" meinst, aber da Bedürfnisse sich immer wieder neu entwickeln, ist das Gefühl dass etwas fehlt die logische Folge.

Ein Gefühl als hättet ihr einfach ein Loch in der Brust, welches ihr einfach nicht füllen könnt. Ein ziemlich Melancholisches gefühl, auch ein bisschen negativ und tut weh, aber sonst auch vergänglich und einfach zu ignorieren>

Es kann sein dass dir etwas Fehlendes nicht bewusst ist oder du generell einen Hang zur Melancholie hast. Gefühle können auch täuschen. Weniger rational wäre dann dass dir etwas "Großes" fehlt und du aber "rundum" glücklich bist. Traurigkeit ohne direkten rationalen Grund gibt es bei vielen Menschen, da das Streben nach Glück in uns verankert ist kann man auch verstehen wieso das gegenteilige Gefühl auch ohne Grund auftreten könnte. Ob du innerlich etwas unbewusst nicht verarbeiten kannst, kann ich dir nicht sagen.

Ich komm mir hald nicht wirklich frei vor in den Momenten :S Wenn man das so sagen kann.

0

Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es einen gibt, dem überhaupt nichts fehlt. Es gibt immer etwas, von dem ein bisschen mehr nicht schaden könnte. Gib einem Hungernden etwas zu essen und er ist glücklich darüber, aber nur solange, wie er sich nicht an das Glück gewöhnt hat. Später macht es ihm dann zum Beispiel zu schaffen, dass das Essen nicht seinem Geschmack entsprechend gesalzen ist.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Kulturwissenschaften

Ja das kenne ich. Es ist alles da, nur innen in einem Selbst ist es irgendwie öde. Das ist einfach was, was man nicht kaufen kann. Man kann es übertönen mit allem möglichen, Alkohol, Drogen, Einkaufen, Fernsehen, aber nicht mal in die Kirche gehen kann das Gefühl beseitigen.

Es ist aber der erste Schritt, um sich selbst zu erfahren. Der Schritt geht erst mal ins Nichts, weil du ja nicht weißt, wer du wirklich bist, welch großartiger Mensch da in dir wohnt. Bisher hast du immer gehört, was du alles NICHT kannst, dass du zu nichts fähig bist und was weiß ich alles. Und dann ist da dieses leere Gefühl, was dich nachdenken lässt. Stimmt das alles, was man dir über dich erzählt? Nein nichts davon stimmt. Es sind Angst und Neid, die dich klein machen sollen, ich kann dir nur sagen: entdecke dein inneres Licht, entdecke, welch wunderbarer Mensch du WIRKLICH bist - und lebe diesen wunderbaren Menschen.

Der erste Schritt zeigt noch lange nicht wohin der Weg geht, aber ohne den ersten Schritt beginnt der Weg nie. Ich wünsche dir eine wunderbare Wanderung!

Gute Worte.. Danke :)

0

Vielleicht sind es verdrängte sorgen oder vielleicht auch liebe ? Sowas ist immer schwer zu deuten besonders für Außenstehende. Versuche doch einfach mal tief in dich zu gehen und danach zu suchen ?

Was möchtest Du wissen?