Bibelstelle deuten

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Hallo "SwieSascha",

zu erst einmal:

Die Bibelstelle, die Du erwähnt hast, steht da: "http://www.bibleserver.com/ref/5022013#/text/ELB/5.Mose22" (lies ab Vers 22 oder auch schon früher).

Zum nächsten:

Wenn Du auf den Link gehst, und dort liest (Du kannst verschiedene Übersetzungen auswählen, auch parallel miteinander vergleichen, dann siehst Du, was gemeint ist. Ist doch alles glasklar beschrieben.

Zum Dritten - meine Gedanken / Erfahrungen dazu:

Es geht darum, daß Gott (auch heute noch!) wünscht, daß Mann und Frau erst nach dem Bund der Ehe miteinander schlafen. Wer meint, daß das altmodisch sei? Ich nicht! Meine Frau und ich haben es so gemacht und es hat uns nicht geschadet ; -). Dagegen habe ich in meinem Umfeld im Lauf der letzten zwei Jahrzehnte viele Paare erlebt, die sich liebten (angeblich), ins Bett hüpften, und sich einige Monate (!) später, kaum länger, wieder trennten. Den "Schaden" (wer ist ehrlich genug, sich das einzugestehen?) hat mal jemand damit verglichen, daß es ist, wie wenn Du zwei Stücke Papier zusammenklebst und dann wieder gewaltsam auseinander reisst. Beide sind schwer beschädigt ... Zuerst spotten sie über Enthaltsamkeit VOR der Eheschließung, aber nachher sind sie nur noch arm dran und müssen einem wirklich leid tun. Dann kommt die nächste Beziehung, die übernächste ... und man wird immer ärmer und gefühlloser ... Denn so geht es - nach meiner Beobachtung - meistens weiter ... Und wer war schuld an der Trennung? Immer der ANDERE! Aber das wäre ein anderes Thema ...

Ich bin überzeugt, daß Sex einen Rahmen der Sicherheit, Verläßlichkeit und Geborgenheit braucht, der eben im Eheversprechen begründet liegt. So hat Gott sich das gedacht. Nicht, weil er altmodisch ist, sondern, weil er weiß, daß wir Menschen ein bißchen "gezwungen" werden müssen, dem anderen Partner treu zu sein. Die Liebe zeigt sich nämlich dann, wenn man für den anderen mal KEINE Gefühle der Liebe hat, aber aus der Entscheidung heraus, den andern zu lieben und zu ehren, TROTZDEM zu ihm steht und treu bleibt.

Als letztes:

Gott hat es - wie oft in der Bibel - auf das Recht der Schwächeren abgesehen. Das waren die Frauen (wie auch heute oft noch) auch damals. Sie waren schließlich die Angeschmierten, wenn der Mann sie nicht geheiratet hätte. Keine Ehre, kein Mann, der sie dann noch hätte heiraten wollen, keine Kinder, die sie im Alter versorgt hätten und damit: KEINE ZUKUNFT. Außerdem steht da nicht, daß ein Mann eine Frau nur zu vergewaltigen (oder "nur" zu verführen) braucht, um sie dann doch zu heiraten, sondern Gott schiebt dem ganzen einen Riegel vor! Es soll unbeherrschte Männer auf den Boden der Tatsachen zurückholen und ihnen die Folgen unbedachten Handelns vor Augen führen. Weil Gott aber nicht naiv ist - wirklich nicht! - und weiß, daß Menschen Dinge tun, die nicht richtig sind, hat er für diesen Fall gesagt, wie der Schaden begrenzt werden kann. Das ist keine Aufforderung, zu sündigen! Alles klar? Ich hoffe ...

Liebe Grüße

Holger

  1. Mose 22, 15: Wenn jemand eine Jungfrau beredet, die noch nicht verlobt ist, und ihr beiwohnt, so soll er den Brautpreis für sie geben und sie zur Frau nehmen. 16 Weigert sich aber ihr Vater, sie ihm zu geben, so soll er Geld darwägen, soviel einer Jungfrau als Brautpreis gebührt.

Das ist, wie derprediger geschrieben hat, kein Freibrief für Vergewaltigung, sondern eine Schutzvorschrift für die Mädchen. Um diese Vorschrift zu verstehen, mußt Du Dir das Leben der alten Israeliten vorstellen, das ungefähr so aussah wie das der Touaregs oder der Beduinen heutzutage. Die Menschen wanderten mit ihrem Vieh und ihrer Habe den Weidegründen nach, lebten nur vereinzelt in "Städten", die wir heute als Kuhdorf bezeichnen würden und sie lebten ohne Polizei, Anwälte und Gerichte. Mädchen wurden möglichst früh verheiratet und als Jungfrauen. Wie Du weißt, gab es - und gibt es noch - merkwürdige Vorstellungen in Sachen Sexualität, die mit der Jungfräulichkeit zu tun haben. Verlor ein Mädchen dieses Gut, war sie nicht mehr zu verheiraten. Bei der Eheschließung spielte die Liebe eher selten eine Rolle. Man verheiratete so, daß man Vieh und Weiderechte oder anderes hinzugewann und mit anderen, starken Familien feste Bande knüpfte. Das ist also die Ausgangslage. Wenn nun ein Mädchen sich eines Mannes nicht erwehren konnte und ihr ihre Brüder und andere Verwandte nicht zu Hilfe kommen konnten, war sie zwar immer noch die Tochter des Hauses, aber eben nicht mehr zu verheiraten. Sie wurde, wenn sie alt wurde, nicht von ihren Söhnen und Schwiegertöchtern versorgt und hatte keine Ansprüche auf ein Erbe, das ihr Auskommen hätte sichern können. Wenn nun ein Mann hinging und ein Mädchen "nahm", auch wenn sie das nicht wollte, mußte er sie als Ehefrau nehmen und den ordentlichen Brautpreis für sie bezahlen. Damit war ihre Ehre wieder hergestellt, die Ehre ihrer Verwandten, die sie nicht verteidigen konnten und die Ehre des Mannes, der seinen "Fehltritt" auf die Weise sühnte. Es blieben keine unangenehmen Spuren in der Gesellschaft zurück, in der ja jeder auf jeden angewiesen war - außer vielleicht ein bißchen Geschwätz hinter vorgehaltener Hand. Alle Beteiligten retteten sich durch dieses Gesetz vor den sozialen Folgen einer Vergewaltigung. Für die damalige Gesellschaft war das eine gute Sache. Gruß, q.

cornyriegel 08.07.2011, 10:22

Hallo quopiam,

  • die von dir zitierte Bibelstelle ist in deutschen Bibeln in 2.Mose 22:15: in fremdsprachigen u.U. auch der Vers 16 (bibelserver.com)
  • in keiner Übersetzung ist davon die Rede, dass das Mädchen vergewaltigt wird, sondern sie wird "beredet", "betört" bzw. "verführt"
0
cornyriegel 08.07.2011, 10:22

Hallo quopiam,

  • die von dir zitierte Bibelstelle ist in deutschen Bibeln in 2.Mose 22:15: in fremdsprachigen u.U. auch der Vers 16 (bibelserver.com)
  • in keiner Übersetzung ist davon die Rede, dass das Mädchen vergewaltigt wird, sondern sie wird "beredet", "betört" bzw. "verführt"
0
cornyriegel 08.07.2011, 10:43
@cornyriegel

sorry für das Doppel

Punkt 2 betrifft natürlich die Stelle in 2. Mose

bezüglich der ursprünglich erfragten - siehe meine Antwort

0
derprediger 08.07.2011, 14:25

Perfekt erklärt! - Und dann auch noch die Bibelstelle gefunden, die der Fragesteller vielleicht gemeint hat. - Chapeau Monsieur!!

0
Skiing4 26.02.2014, 19:40

wtf hier sollte man kein buch schreiben, quopaim!

0

ich nehm mal an du hast das im 3. mose (leviticus) gefunden. oder wo steht es genau? würd es mir gerne mal selbst durchlesen, dann kann ich vll bisschen genauer drauf eingehen.

Höt sich komisch an,ist aber so :D

Das kommt,weil eine Frau die keine Jungfrau mehr ist,unrein ist und sozusagen schlecht zu vermarkten ist. Auf den Männermarkt natürlich.

Und da,der Kerl,die Tochter ja vergewaltgt hat,muss er den Vater dafür was zahlen. Nämlich: a) die 50 Goldstücke sozusagen als entschädigung,weil du mit ihr Sex hattest,bevor ihr verheiratet wart und b) musst du sie heiraten,weil so eine Frau die keine Jugfrau mehr ist,schlecht zu vermarkten ist.

Ja. Aber er darf sich zur Strafe nie von ihr scheiden lassen. Das sollte dazu führen, dass sich eine Jungfrau bis zur offiziellen Ehe eben niemals einem Mann freiwillig hingibt. Noch heute wird diese Praxis in der Türkei gelebt: Man "vergewaltigt" ein Mädchen und dann müssen die Eltern der Ehe zustimmen... So kann man Gesetze auch für sich benutzen...

Bitte Buch und Zeile angeben!! (Beispiel: 1. Buch Mose Vers soundso Zeiel soundso) Ich hab dieses Buch mehrfach gelesen, dass da sowas drinsteht, daran kann ich mich nicht erinnern!

Aerosus 07.07.2011, 18:17

steht garantiert drin. stehen einige auch noch viel krassere sachen drin. aber muss im richtigen kontext betrachtet werden.

du hast die bibel paar mal gelesen? respekt. also um es einmal zu lesen brauch man eine unglaubliche willenskraft und viiiiel zeit. bist du dir sicher, dass du die ganze bibel meinst!?

0
quopiam 08.07.2011, 08:29
@Aerosus

Vielleicht solltest Du die Bibel nochmal lesen und diesmal mit noch mehr Sorgfalt.

0

Das beweist wieder mal, dass die Bibel - ja! ja! stellenweise! - total veraltet ist.

Vielleicht ist es an der Zeit sich an etwas Neuerem zu orientieren, insbesondere dann, wenn man mit einer unverlobten - oder verlobten, oder verheirateten - Frau schlafen will. Vielleicht kommt mann dann auch billiger weg, als mit 50 Goldstücken.

quopiam 08.07.2011, 08:28

Erwartest Du von der Bibel, die teilweise mehr als 2.500 Jahre alt ist, daß sie das HEUTIGE Rechtsverständnis vorwegnimmt? Dazu hat sie mehr als genug geleistet! Setz mal 'ne andere Brille auf, bitteschön.

0
hooligan333 08.07.2011, 09:41
@quopiam

ICH bin es nicht der derlei von der Bibel erwartet. Ich lauf auch nicht mit Sprengstoffgürtel durch die Stadt, und verübe keine Selbstmordattentate auf Ungläubige.

**

Und die Bibel - die hat schon viel zu viel geleistet - schon vor Erfindung der Brille.

0

Du sollst es auf keinen Fall so verstehen, wie du es offenbar verstanden hast! - Die Heilige Schrift, die Bibel legitimiert nirgendwo die Vergewaltigung gegen Geld! - Vergewaltigung ist ein Verbrechen und kann niemals mit Geld aus der Welt geschafft werden, wenn schon nicht nach weltlichen Gesetzen, dann erst recht nicht nach göttlichen Gesetzen.

Um deine Frage präziser zu beantworten, solltest du allerdings die Stelle in der Bibel, wo du das gelesen hast genauer angeben - Buch, Kapitel, Vers. - Ich lese schon lange in der Bibel, habe aber diese Aussage noch niemals gelesen. Bist du sicher, es war die Bibel?

derprediger 07.07.2011, 19:47

--- Ich glaube nämlich der Koran ist dir geläufiger! - Die genannten "Goldstücke" passen auch besser in die Gedankenwelt des Islam.

0
Gartenphilo 07.07.2011, 20:01

Da musst du die Bibel ja ganz schön rausreden! Und immer schön die Schuld anderen zuschieben...

0
derprediger 07.07.2011, 20:12
@Gartenphilo

Die Bibel braucht Niemanden der sie "herausredet". - Das scheint dir bislang leider verborgen geblieben zu sein. Aber noch besteht Hoffnung, auch für dich.

0

Stünde das im Koran würde die ganze Menschheit diesen Vers kennen ;-)))

kwon56 09.07.2011, 23:50

Wohl kaum-

0

Mir ist diese Stelle nicht bekannt. Bitte angeben! Ich wüßte nicht, daß es im Alten Testament Goldstücke als Währung gäbe. Neben der genauen Stelle auch die Übersetzung angeben! Wie soll man solch eine nebulöse Frage korrekt beantworten? Die verschiedenen Antworten zeigen ja, was für ein Blödsinn geschrieben wird.

Mit freundlichen Grüßen friburgensis

Wenn du Die Bibel anfängst zu lesen dann solltest du erst einmal das neue Testament lesen .Das ist Massgebend .

Und du musst im richtigen Geist darin lesen..nämlich ....:..im Namen des Vaters ,des Sohnes und des Heiligen Geistes .....sonst ist das alles absolute Zeitverschwendung !...

Das Alte Testament ist in erster Linie die Geschichte des Volkes Israel.

Bevor ein Reiter reiten kann ....muss er erst sein Pferd satteln .......!

derprediger 07.07.2011, 19:35

Du hast ja so recht! - Allerdings bist du nicht direkt auf die Frage eingegangen.

0
waldfrosch 09.07.2011, 13:52
@derprediger

@derprediger

Das habe ich bewusst nicht getan...,denn ich würde einem Baby auch kein Kotelett servieren .

0

Die echt Tora gibt es nicht mehr die Bibel ist verfälsch! Menschen haben es nach ihren gelüsten geschrieben. enthält widersprüche und ist unlogisch dadurch sind viele menschen zum atheismus gewechselt !

derprediger 17.07.2011, 17:43

Na du Schlauberger. - Die Bibel ist also verfälscht, sagst du. - Dann beginne doch einmal und argumentiere - wo an welchen Stellen beispielsweise. - Ich will dich ja nicht überfordern, nur ein paar Beispiele. Bis zum Beweis bleibst du für mich ein "Nachschwätzer".

0

Das ist erstmal eine "Wiedergutmachung" wegen der vorlorenen "Ehre". Denn kein anderer Mann würde sie Heiraten. Mit den Goldstücken kann der Vater einen Mann für die Frau kaufen. Wenn der Vergewaltiger das Mädchen aber heiratet bekommt er als Mitgift einen großen Teil der Goldstücke zurück und die Ehre ist gerettet. Lies weiter im alten Testament Du findest da sehr "schöne" Geschichten.

friburgensis 07.07.2011, 18:33

Lieber Werther,

ich muß Dir leider sagen, daß Deine Antwort von mangelnden Kenntnissen des Alten Testaments zeugt. Ich würde sie sogar als Unfug bezeichnen.

Mit freundlichen Grüßen friburgensis

0
Werther 08.07.2011, 15:49
@friburgensis

Ich lerne gerne dazu, und bitte nun doch um Aufklärung und die entsprechenden nachvollziehbaren Hinweise. Solange betrachte ich Deinen Hinweis als Unfug.

Beste Grüße

0

In der Bible steht nur eigenartiges drinnen.

Wusstet ihr, dass wir alle von Maria und Josef, also auch deren Kindern, die sich untereinander gepaart und mit deren Cousins Sex hatten usw? Muss ja so gewesen sein, schließlich gab es nach der Sinnflut ja nurnoch 2 Menschen.

friburgensis 07.07.2011, 18:34

Du meinst sicher Adam und Eva! Trotzdem wird die Antwort nicht fundierter! So ein Unsinn!

Mit freundlichen Grüßen friburgensis

0
dkdoemk43 07.07.2011, 18:38
@friburgensis

Ich habe eher die Sintflut angesprochen, wobei Adam und Eva genau das selbe bedeuten.

0
derprediger 07.07.2011, 19:40
@dkdoemk43

@dkdoemk43

Du scheinst nicht fähig zu sein aus Gelesenem die richtigen Schlüsse zu ziehen - zumindest nicht im Falle der Bibel.

Könnte es sein, dass die genannte "Sintflut" auch deinen Geist weggeschwemmt hat? - Um es dir zu erklären, müßte man nämlich ganz vorne wieder anfangen.

0

die spinnen die alten gläubigen ?!!!?!

keine ahnung was das heißen soll vieleicht aber nur so eine vermutung muss nicht stimmen !!! eher unwarscheinlich aber egal vieleicht hat sich mal einer in den "bibel druck computer gehackt und das reingeschrieben ?!

Ne aber vieleicht war das der anfang der bestechung !

Aerosus 07.07.2011, 18:19

stuss.

0

ich glaube das ist eher so gemeint, dass wenn ein mann unehelichen coitus hat, muss er seine strafe büßen und danach die frau heiraten.

Hallo SwieSascha,

5.Mose 22:28,29

"Wenn ein Mann dabei ertappt wird, dass er ein unberührtes Mädchen vergewaltigt, muss er dem Vater des Mädchens 50 Silberstücke geben. Er muss das Mädchen zur Frau nehmen, weil er es entjungfert hat; er darf es zeitlebens nie mehr wegschicken."

In den anderen Antworten ist schon erläutert worden, welch hohes Gut die Jungfräulichkeit in der Kultur der damaligen Zeit darstellte, und welche Folgen eine solche Entehrung mit sich brachte.

Das Gesetz, das Gott den Israeliten gab, sollte sie erziehen - d.h. indem sie die Folgen kannten, die ihre Handlungen mit sich brachten, wurde je nachdem, wie sie sich entschieden, deutlich, was ihnen wirklich am Herzen lag. Wollten sie Gott gehorchen? Oder nicht?

Dann mussten sie die Folgen tragen: im angeführten Fall musste derjenige diese Frau heiraten und sein ganzes Leben lang für sie sorgen, und er musste in jedem Fall den Brautpreis zahlen.

Ganz schön teuer, so ein winzigkleines Vergnügen für einen Mann - hat er wirklich so wenig Selbstbeherrschung?

JensPeter 09.07.2011, 00:03

Sehr gute Antwort! Biblisch begründet!

Der Täter hatte vor Jehova kein Recht zur Scheidung, die sonst gemäß dem mosaischen Gesetz möglich war:

(5. Mose 22:29) . . .und sie wird aufgrund der Tatsache, daß er sie erniedrigt hat, seine Frau werden. Er wird sich nicht von ihr scheiden lassen dürfen alle seine Tage.

Somit beginnt bei einer solchen Tat eine Verantwortlichkeit gegenüber Gott, ob das Menschen wahr haben wollen oder nicht, spielt keine Rolle! Auch heute noch.

0

wenn du so häßlich und alt bist und keine abbekommst dann vergew...... du eine und schon gehört sie dir für 50 goldstücke, man müßte mal umrechnen, wieviel das heute ist

  • ironie aus *

nenn uns doch mal die bibelstelle oder hast du nur wild gegoogelt

Die Bibel wurde vor über tausend Jahren verfasst, da hat man noch anders gedacht ...

SwieSascha 07.07.2011, 18:12

da rät mir mal ein freund "lies doch mal die bibel, dann wird dir warm ums herz" und jetzt sowas...

0
Aerosus 07.07.2011, 18:22
@SwieSascha

der meint garantiert das neue testament. wird leider manchmal vergessen dazu zu sagen. such mal im inhaltsverzeichnis nach "lukas". ist ca. im hinteren drittel. er meint bestimmt das.

0

Wo steht das? Bibelstelle?

Ohne Kontext schwer zu beantworten

Was möchtest Du wissen?