Erstes eigenes Pferd teilen..

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich weiß, viele werden hier sagen: Sei doch froh, dass du überhaupt ein Pferd bekommst. Und dann mecker nicht herum, dass deine Mutter, die das Tier auch bezahlt, mitreitet.

Die Leute haben Recht. Aber dich kann ich genauso verstehen. Ich möchte meine Pferde nicht mit jemandem teilen, der noch im Anfängermodus reitet - ohne Aufsicht.

Dass deine Mutter ein Pferd bekommt, kaum dass sie mit Reiten angefangen hat, du bisher aber nicht, ist völlig in Ordnung. Schließlich trägt sie auch die Kosten.

Du hast aber ja gar keine Wahl. Ist doch klar, dass du euer eigenes Pferd reiten wirst. Wie weit du merken wirst, ob deine Mutter geritten ist oder nicht, liegt auch daran, was für ein Pferd ihr kaufen werdet.

Ein erfahrenes, gut ausgebildetes Pferd ist nicht so schnell aus der Ruhe zu bringen, wie ein junges, wenig trainiertes Pferd. Und sei versichert, dass auch ein "altes" Pferd (um die 12 Jahre) sich noch total an seine Besitzer bindet.

Meine Privatpferde (beide gehen auf M-Niveau) werden von Anfängern im Unterricht (Einzelunterricht von mir) geritten. Natürlich lernen die Pferde im Moment nichts mehr dazu, aber ich kann sie immer wieder leicht korrigieren, die Pferde werden nicht grantig. Manchmal reite ich sie zehn Minuten für meine Reitschüler ab, manchmal reite ich sie 10 Minuten danach, manchmal reite ich sie für eine Reiteinheit alleine.

Die Sache: "ich will ein Pferd, dass sich nur auf mich konzentriert": Vergiss es!!! Wenn du gut bist und gut reitest, WIRD SICH DAS PFERD NUR AUF DICH KONZENTRIEREN. Meine Pferde werden von meinen Reitschülern auch gepflegt und intensiv gekrault und umhegt - viel mehr, als ich das machen kann. Trotzdem kommen sie sofort zu mir, wenn ich im Stall oder in der Box oder in der Halle auftauche. Es geht keine Bindung verloren, wenn jemand anderes sie reitet. Meine Pferde reiten rund 10 verschiedene Leute, bei eurem Pferd wären es ja nur zwei, evtl. noch der Reitlehrer...

Du solltest deine Grundeinstellung ändern. Freue dich auf dein künftiges Pferd. Fange an, Pläne zu schmieden, wie es aussehen soll, welche Rasse, welche Größe usw. Besprich das mit deiner Mutter. So kannst du noch Einfluss auf die Art des Pferdes nehmen. Freue dich auf die Ausflüge, die ihr macht, um euch Pferde anzusehen. Das ist total spannend! Und das verbindet. Ich habe keine Ahnung, wie gut du reitest, aber vielleicht kann deine Mutter auch von dir noch viel lernen?

Wow, vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Endlich mal jemand der mich versteht..

0

Deine Darstellung ergibt: nicht DU bekommst ein Pferd, sondern deine Mutter hat sich zur Anschaffung eines Pferdes entschieden, welches du dann freundlicherweise auch nutzen darfst. Jetzt kannst du dich halt entscheiden, ob du dich darüber freuen willst, dass deine Mutter in der Lage ist dir diesen Luxus zu ermöglichen oder ob du tatsächlich einen Grund hast, dich zu alledem noch über IRGENDWAS zu beschweren. Wenn es dir nicht passt, das Pferd deiner Mutter nachzureiten, kannst du es ja stecken lassen.

Ich versteh dich schon. Also mann kann ein Pferd schnell vereiten. 3 Monate reichen. Aber vil kannst du ja dann deiner Mutter unterricht geben und ihr sagen was sie machen soll. Aber freu dich trotzem :D

ogott! gf ist gefährlich. ich hab seit zwei minuten schnappatmung ... :-D

Und jetzt reitet meine Mutter ein paar Reitstunden und schon steht fest: Wir bekommen ein Pferd.. Ich weiß nicht wie ich darüber denken soll

so zum bleistift: deine mutter muss dir gegenüber einen wie auch immer gearteten vorteil haben. entweder in form von mehr geld, oder mehr einfluss auf deinen vater. vielleicht leistet sie aber auch weit mehr für den familenverbund als du :-DDD.

nicht nur mütter sind auf ihre töchter neidisch, es geht auch andersrum, wie man hier deutlich sieht.

Hallo,

wie lange reitest du schon? Hast du regelmäßig Unterricht?

Ich sehe da kein Problem, wenn deine Mutter Unterricht nimmt. Denn da wird sie ja zusammen mit dem Pferd korrigiert und die Gefahr, dass sie das Pferd verreitet ist eher gering. Außerdem wird sich ihr Können ja nach ein paar Stunden sowieso noch recht beschränken - ob sie das Pferd schon überhaupt alleine (also ohne Unterricht) reiten kann ist ja fraglich.

Ihr solltet euch halt gut nach einem passenden Pferd umsehen, einem Pferd welches euch beiden gerecht wird. Also damit meine ich kein Jungpferd, sondern ein solide ausgebildetes Pferd, was aber auch noch nicht so arg viele verschiedenen Erfahrungen hatte. Ich denke da an ein Pferd so im Alter von 7 - 10 Jahren in etwa. Lasst euch gut Zeit beim Aussuchen.

Außerdem reitet man ja nicht nur - deine Mutter kann ja z. B. auch mal longieren, Bodenarbeit machen, spazieren gehen ... Da gibt es ja viele Möglichkeiten. Außerdem scheint ihr ja einen Reitlehrer/eine Reitlehrerin zu haben die euch auch unterstützen kann.

Ich sehe da eher weniger Probleme.

Was möchtest Du wissen?