Erst Pädagogik und dann Psychologie studieren?

6 Antworten

Meines Wissens ist für eine vollwertige Psychologieausbildung sowohl ein Bachelor- wie ein Masterabschluss Psychologie erforderlich. Es gibt im psychologischen Sektor natürlich Randbereiche (wie etwa Wirtschaftspsychologie), die über andere Studien erreicht werden können. Willst Du aber später klinischer Psychologe werden oder eine der von den Krankenkassen anerkannten Therapieausbildungen machen, dann wäre der traditionelle Weg sinnvoll.

Nein, das ist soweit ich weiß nicht möglich. Man kann allerdings nach manchen Studiengängen, die etwas in Richtung Pädagogik gehen den Kinder- und Jugend Psychotherapeuthen drauf setzen (bei Sozialer Arbeit beispielsweise, wobei das definitiv NICHT das gleiche wie Pädagogik ist). Wenn du jetzt schon weißt dass du später als Psychologe arbeiten willst würde ich dir aber trotzdem wenn möglich zu einem Studio, BA Psychologie raten. Wenn du schon sicher weißt, dass du morgen Pizza zu mittag willst, kaufst du doch nicht auch noch die Zutaten für Lasagne ein, oder? Auch wenn du vielleicht etwas davon für beides verwenden kannst.

Es gibt schon kaum genug Masterplätze für Absolventen eines Psychologie-Bachelors. Ich kann mir nicht vorstellen, dass da dann fachfremde Studenten zugelassen werden. Insofern halte ich das für eine Fehlinformation.

Hat man Lehramt-Bachelor überhaupt berufschancen?

Mittlerweile wurde das DIplom/Staatsexamen ja wietgehend abgeschafft, wenn man jetzt irgendne Naturwissenschaft studiert und mit Bachelor abschließt um ins Berufsleben einzusteigen, hat man ja schon recht gute Chancen. Auch bei Geistes/Wirtschafts-wissenschaften. Für ne Führungsposition ist der Master natürlich von Vorteil. ABER: Wie sieht es aus wenn man Pädagogik/Sonderpädagogik/Lehramt auf Bachelor studiert und dann direkt arbeiten will? Eine staatliche Schule dürfte einen ja nicht nehmen, bleiben nur noch die privaten und die Volkshochschulen, oder?

Normal sollte jeder angehende Lehrer auch sein Master draufsetzen.

Ich frage nur deshalb, weil ich irgendwann gern Musiktherapie (Master) studieren würde, dafür braucht man aber einen Bachelorabschluß in Medizin, Psychologie (d.h. bei mir 10 wartesemester ^^) oder in soziale Arbeit oder eben Pädagogik. So, mit soziale Arbeit im Bachelor hätte ich tatsächlich die Chance direkt zu arbeiten, falls es mit dem Musiktherapie Master nicht klappen sollte. (Krankenkasse zahlen ja nicht immer) Jetzt gibt es allerdings noch die Chance Pädagogik auf Bachelor zu studieren. NUR, würd ich eben gern wissen, ob man damit irgendwo auf dem Arbeitsmarkt ne Chance hat, mit nem Bachelor? Danke ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?