Erleichtert Philosophieren das Leben?

Das Ergebnis basiert auf 17 Abstimmungen

Nein 47%
Vielleicht 35%
Ja 17%

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Vielleicht

Wenn überhaupt dann tut es das nur teilweise ----------> Hohe Intelligenz & ein ausgeprägter Hang zum "Sinnieren"/Philosophieren sind m.E. emotional eher hinderlich, weil man sich dadurch unnötig viele Gedanken macht & tlw. auch in Gedanken versackt, die einem nicht notwendigerweise gut tun. Man lebt zwar sicherlich intensiver & bewusster, wenn man sich Dinge gezielt vor Augen hält und/oder hinterfragt, aber wird auch mit Problemen konfrontiert, die einem die Lebensfreude nehmen & die man ggf. auch sich selber schafft.

Ich stimme für "vielleicht" aber auch deswegen ab weil es situationsgebunden ist nd dazu jeder anders denkt bzw. anders mit umgeht.. was den einen emotional runterzieht, hilft dem anderen mit irgendwas fertig zu werden.. ich seh' es an mir (ich bin so ein "gedanklicher Theoretiker") ----------> in manchen Situationen hilft mir dieses Nachdenken/Philosophieren/Sinnieren durchaus, manchmal ist es aber ziemlich niederdrückend.

Nein

Nein. Es kommt ja auch darauf an, was jemand unter philosophieren versteht und welche Ansprüche jemand an seinen Lebensverlauf hat. Im Leben irgendwie vorankommen ist erst mal eine Frage tatkräftigen und wenn möglich angemessenen HANDELNS. Denken bewegt nichts, wenn es nicht unser Handeln bewegt! Die Elfenbeiturmbrüter, die praktisch unfähig sind, eine Möhre zu schälen ohne sich die Finger abzusäbeln, die meinen zwar, ihr kreisendes Hirnkino sei Philosophie, doch das ist reine Selbsttäuschung. Man halte sich an Kant: Selbstständig nachdenken, um zu richtigen eigenen Entscheidungen zu finden, zeichnet autarke Persönlichkeiten aus. Selbst denken kann man nur, wenn man selbst Erfahrungen sammelt, und dazu muss man raus ins Leben. Leben findet nicht zwischen Buchdeckeln statt.

Ja

Was das Leben in jedem Fall erleichtert, ist es, eine positive und optimistische Lebensphilosophie zu vertreten. Und das Philosophieren kann dabei hilfreich sein - wenn man die richtigen Fragen stellt.

Wenn es zu ständiger Grübelei führt, ist es natürlich eher kontraproduktiv. Dann kommt man vor lauter Nachdenken gar nicht zum Leben.

Aber wenn man beim Philosophieren das Herz mit einbezieht und sich mutig den großen Fragen stellt, kann es dem Leben Tiefe und Sinn verleihen.

Es gilt natürlich - auch im Kleinen - der alte Spruch von Marx:

Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert. Es kommt darauf an, sie zu verändern!

1

Was möchtest Du wissen?