Erfahrungen aus Umstieg von Android auf ios?

9 Antworten

Im eigentlichen Sinne bin
ich nie von iOS zu Android, oder umgekehrt, gewechselt. 

Ich habe über einige Jahre Hinweg alle 2 Jahre zwischen
iOS und Android im Wechsel benutzt. Man muss ja auch mal den Blick über den
Tellerrand wagen, wie ich finde. 

Mittlerweile bin ich gänzlich bei Apple & iOS
gelandet und werde dort auch bleiben. 

Hier mal ein paar meiner Eindrücke: 

·        KEIN Android
Telefon das ich besessen habe, hat die 2 Jahre überlebt. Und keines davon habe
ich zerstört. (Galaxy S5, Sony xperia Z, HTC habdennamenvergessen) - Alle haben
zu irgendeinem Zeitpunkt entweder komplett den Geist aufgegeben ( Das Sony ging
einfach aus, und nie wieder an - Das selbe mit dem HTC. Das Galaxy startete
sich ständig selbst neu, und hinterließ mich somit unbemerkt mit gesperrter SIM
so das ich über stunden nicht erreichbar war) - Der Support jeweils war mehr
als dürftig und kein Stück hilfreich. Im Falle Galaxy zB eingeschickt und
"repariert" zurück bekommen. Nach 2 Tagen fing das Drama wieder von
vorn an. Dann hab ich aufgegeben und räuig wieder ein iPhone gekauft)

·        Lediglich ein
iPhone das ich besessen habe, hat die 2 Jahre nicht geschafft ohne das ich
etwas falsch gemacht habe (iPhone 6 - Touchgate Opfer, wahrscheinlich). Mein
iPhone 4s damals wurde etwas seltsam nach dem ich es im Klo versenkt hatte. Da
kann es aber nun wirklich nix für. Wenn irgendwas hing, war der Apple Support
sehr schnell, hilfsbereit, und vor allem kompetent. Dagegen war der Sony, HTC
und Samsung Support wirklich eine Lachnummer.
Anders kann ich das nicht sagen. 

Die Unzuverlässigkeit der Android Phones, und der
schlechte Support waren letztlich der Grund warum ich dieser Welt endgültig den
Rücken gekehrt habe. 

Noch ein paar Beobachtungen die für mich persönlich das
iPhone bzw iOS "besser" machen. 

·        Die Apps aus dem
Store sind idR wesentlich liebevoller und besser gestaltet. Die Entwickler
halten sich an die Interface Guidelines. Man weiß wie die Apps zu bedienen
sind, und es sieht irgendwie alles wie “aus einem Guss” aus. Ich mag das.

·        Liebe zum Detail
im iOS Design. Es sind die Kleinigkeiten, irgendwie. Ein Beispiel – in einer
der älteren iOS Versionen im Musikplayer war der Lautstärkeregler ein Metallknopf
mit Stufen. Es hat sich tatsächlich ein Developer bei Apple hingesetzt und die
Lichreflexionen auf dem Knopf, je nach dem wie man das iPhone bewegte,
programmiert. Völlig unnütz, und ich wette 98 % der Nutzer bemerken es nicht
mal. Und doch ist es da, und jemand hat sich Gedanken darüber gemacht. Dieser
Ansatz zieht sich durchs gesamte Betriebssystem.

·        Neue Features –
Klar „kopiert“ gerne Funktionalitäten die es bei Android unter Umständen schon
seit Jahren gibt. Wenn es jedoch von Apple kommt, dann funktioniert der Kram
auch vernünftig und ist einfach anzuwenden. Bei Android hab ich oft das Gefühl
irgendwelche Funktionalitäten einfach „vor die Füße geworfen“ zu bekommen.
Halbfertig, und furchtbar umständlich zu nutzen. Aber das Feature kann beworben
werden…

·        Ich empfinde die
Hardware und Software (siehe oben) als wesentlich stabiler und haltbarer.
Einfach wertiger.

·        Der Support ist
toll.

·        Die Geräte werden
wesentlich verlässlicher und länger mit Updates versorgt. Keine Provider die da
noch den Daumen drauf haben. Wenns n Update gibt, und das iPhone kompatibel
dazu ist, bekommt man es auch am Release Datum. Ist ja auch ein
Sicherheitsthema…

·        Zubehörauswahl ist
größer.

·        Wenn irgendwo
draufsteht  „Works with iPhone“ oder „Works
with iOS“ dann TUT ES DAS AUCH. Nicht wie bei Android… da klappt es dann mit
Galaxy Phones zB nicht, weil Samsung bei irgendeiner grundlegenden Android funktionalität
ein eigenes Süppchen gekocht hat und ähnliches.

·        Hard- und Software
kommen aus einer Hand, und harmonieren entsprechend gut.

Klar, alles äußerst Subjektiv. Aber
meine Beweggründe treuer Apple Kunde zu sein. Und man kann nicht behaupten das
ich Android nicht ne faire chance gegeben habe.

 

Hi Jens, 

ich bin vor einigen Jahren Android auf Apple umgestiegen. Zwischenzeitlich habe ich dann den Versuch zurück gewagt zu einem Android-Gerät zurückzukehren, bin allerdings dann wieder zurück zum iPhone gekehrt. Deswegen werde ich hier Schützenhilfe für den Wunsch deiner Tochter leisten und dir meine subjektiven Eindrücke mitteilen :-) :D 

Verknüpfung mit anderen Geräten & iCloud: Ich muss dazu allerdings sagen, dass ich mehrere Apple-Geräte nutze, allerdings mit dem iPhone begonnen habe. Gerade dann ( - oder erst dann?) merkt man den echten Mehrwert. Denn: Die Geräte untereinander zu connecten ist wirklich leicht und die Synchro ist in allen Belangen tadellos. Ich arbeite auch gerne mit online-Datenspeichern, somit ist es für mich von Vorteil, dass sich alle Geräte mit der iCloud verbinden lassen (Apples Online-Speicher-Angebot). Die ist die Verbindung der Geräte untereinander und mit der Clous ist auch individualisierbar. Natürlich ist dies auch mit anderen Systemen erreichbar! Das stelle ich gar nicht in Frage. Es gefällt mir subjektiv aber hier einfach besser. 

Haptik, Optik, Wertbeständigkeit:  Das Aussehen und die Verarbeitung des Handys sind bei den aufgerufenen Preisen freilich wichtig. Hier stehen sich die "High-End-Smartphones" meines Erachtens nichts nach. Aber auch hier gilt: Dem einen gefällt das, dem anderen eben jenes...

Allerdings sind iPhones verhältnismäßig beständig im Wert, was für einen späteren Wiederverkauf natürlich nett ist. 

Android vs. iOS: Joa. Ein Kampf auf Augenhöhe. Android bietet den eindeutigen Vorteil, dass es "offener" gegenüber Drittanbietern ist. Musik und Apps können auf verschiedenen Wegen auf das Gerät übertragen werden. Das ist bei Apple schon ein wenig anders. Musik über iTunes, Apps über den Appstore. Warum nimmt man das in Kauf? Bei mir ist es so, weil ich mit iOS einfach besser klar komme. Mir gefällt die Menüführung besser, die Optik auch.

Tipp: Die Preise sind gesalzen bei Apple. Deswegen ist es meines Erachtens nicht verkehrt auch einmal zum Vorgängermodell zu greifen (iPhone 7 nehmen, wenn das iPhone 8 kommt bspw.). Ich bin damit ganz gut gefahren, denn die aktuellen iPhones sind auf einem Level, da kann man schon fast nicht mehr von veraltet sprechen. 

Fast vergessen - der Support: Der Apple-Support im Garantie oder Schadensfall ist meiner Erfahrung nach top.

Lieben Gruß




 

Auch wenn es genau der umgekehrte Weg ist, so habe ich den Schritt von iOS zu Android unternommen.

Und zwar aus folgenden Gründen:

- kein Zwang zur Nutzung von iTunes. Und das war für mich eines der nervigsten Dinge, wenn es um das Bespielen des iPhones mit Filmen, Musik oder sonstigen Daten ging. Ständig musste man das Telefon per Kabel an den PC anschließen, um überhaupt Daten auf das Telefon spielen zu können.

- ohne Jailbreak keine direkten Downloads von Musik oder Filmen auf das Telefon.

Für Android gibt es zahlreiche Apps, mit denen man problemlos mit einem Klick Musik oder Videos direkt auf das Telefon herunterladen kann. Natürlich akzeptiere ich den Sicherheits Gedanken von Apple, der angeblich dahinter steht. Auf der anderen Seite habe ich mir trotz vieler Jahre Android Nutzung noch nie irgendeinen Virus oder sonst was auf das Telefon gezogen.

Soviel dazu, auch wenn es noch mehr Punkte gäbe, die man hier erwähnen könnte.

5

Mithilfe des Tools von Drittanbieter, z.B AnyTrans kann man iPhone Datenmanagement ganz einfach wie bei Android machen, ohne iTunes und ohne Jailbreak. Als ich vor 2 Jahre von Samsung auf iPhone 6 umgestiegen bin, habe ich AnyTrans beim Datenmanagement und bei der Datenübertragung benutzt, hat ganz gut funktioniert.  

0
56
@soegal

Damit kann man also ganz einfach ein Video oder ein Musikstück direkt aus z.B. Youtube, facebook oder Vimeo auf das iPhone runterladen und konvertieren?

Oder ist es nur ein Ersatz für iTunes, und ich muss das iPhone trotzdem an den PC anschließen?

0

Was möchtest Du wissen?