Empfehlung wegen Bundeswehr?

5 Antworten

Wenn das dein Ding ist, warum nicht? Viele interessante Verwendungen, viele davon auch zivil nutzbar.

Du solltest dir nur darüber im Klaren sein das hinter der Entscheidung Soldat zu werden viel mehr steckt als „hätt ich Spaß an meinen Tätigkeiten?“.
Im Gegensatz zu nahezu allen anderen berufen ist es auch die Entscheidung ggf dein Leben aufs Spiel zu setzen.

Von Experte Plakos bestätigt
Was würdet ihr mir in diesem Fall empfehlen

Nichts, die Berufswahl ist eine Entscheidung, die dir niemand abnehmen kann.

Die Bundeswehr bietet unter bestimmten Voraussetzungen eine solide Ausbildung, so die Möglichkeit auf ein relativ gut bezahltes Studium oder eine Berufsausbildung.

Auf der anderen Seite sind dabei auch verschiedene Aspekte zu berücksichtigen. So benötigt man u.a. ein hohes Maß an Flexibilität, da bspw eine Stationierung im gesamten Bundesgebiet erfolgen kann, weiterhin ist die Teilnahme an Auslandseinsätzen nicht auszuschließen.

Neben der militärischen Karriere, gäbe es auch noch die Möglichkeit im zivilen Bereich der BW durchzustarten.

Na ja du schreibst halt 0 was du machen willst, also kann ich ja theoretisch nur stumpf die Werbekampagnen runterbeten

+

  • sehr arbeitnehmerfreundlich
  • Sport während der Arbeitszeit
  • Gute Lehrgangsmöglichkeiten
  • zivil anerkannte Aus- und Weiterbildungen / Qualifikationen
  • Sicheres Gehalt (in Pandemiezeiten und Krisenzeiten nicht zu vernachlässigen)

-

  • Befehl & Gehorsam
  • Auslandseinsätze vllt.
  • Ungewollte Versetzungen
  • Gffs. weit entfernter Arbeitsort
  • Bürokratie

Die Bundeswehr kann einen auf verschiedene Arten mental belasten. Das Erste, an das Leute denken, sind Auslandseinsätze. Aber das "System Bundeswehr" kann einen auch belasten. Je nach Einsatzort und Verwendung, kann das Kameradschaftliche - sofern man es überhaupt so nennen kann - schon sehr zu wünschen übrig lassen. Dort gilt dann

  • TEAMarbeit (TollEinAndererMachts)
  • Deine Ideen werden als welche von Anderen verkauft
  • Doppelmoral bis zum Abwinken
  • "TEAMarbeit (TollEinAndererMachts)" haha
0

Die Bundeswehr ist durchaus ein attraktiver Arbeitgeber. Wenn Du Dich mit Abitur dort bewirbst, kannst Du (wenn sie Dich nehmen) die Offizierslaufbahn einschlagen.

Was sonst kann man raten?

Davon würde ich dir abraten. Einfach aus Prinzip. Wie kommt man auf so eine Idee?
Und jetzt wo es sich so zuspitzt mit Krieg. Wenn Russland ein Nato-Land angreift kannst du direkt an die Front als Kugelfutter.

Man kann ja schaun was in einem Jahr ist. Vielleicht (oder hoffentlich trifft es eher) ist der Krieg zu Ende und Putim am Arsch

0

Wenig weitsichtig, nicht objektiv und nicht sehr hilfreich.

0
@ponter

Nein, ich hasse jegliche Armee und finde sie sinnlos. Außerdem würde ich nie Befehle befolgen. Ich würde irgendwann durchdrehen und meinem Vorgesetzten eine reinschlagen wenn er mich anschreit.

0
@Costramus

Jaja, du musst allerdings hier nicht von dir auf andere schließen.

Außerdem würde ich nie Befehle befolgen.

Das macht es natürlich quasi auch in jedem Job schwierig, zu bestehen.

Geschrien wird bei der Bundeswehr glücklicherweise nicht, man ist ja schließlich unter Menschen und nicht im Urwald.

Da der Mensch im Grunde ein kriegerisches Wesen ist, macht es diese Tatsache leider notwendig, dass ein souveräner Staat ein Militär unterhalten muss.

So muss es natürlich auch Personen geben, die den Job ausführen.

Dass der Beruf eine Chance sein kann, wurde bereits erläutert.

0
@ponter

Nagut... du hast mich tatsächlich überzeugt. Das ergibt alles Sinn... Ich habe blind vor Pazifismus über reagiert xD. Danke, dass du so sachlich geantwortet hast. :)

0

Was möchtest Du wissen?