Eltern sind konservativ zu transgender?

4 Antworten

Vom Beitragsersteller als hilfreich ausgezeichnet

Am besten du erinnerst sie nochmal dran, kann halt sein dass sie es nicht so ernst nehmen und es deswegen vergessen. Du solltest ihnen auch vllt ein paar sachen zu dem thema zeigen, damit sie wissen worum es dir genau geht.

Und ignoriere die anderen Kommentare hier. Transphobe menschen wissen halt nicht was sie wollen. Wenn du es spät merkst bist du nicht trans "weil echte trans menschen es schon immer wussen" und wenn du es früh merkst "liegt es an der pubertät".

Am besten du fragst deine Eltern mal, ob du deswegen Therapie bekommen kannst. Die wird dir auf jeden fall helfen und die brauchst du ja sowieso für pubertätsblocker.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Ich bin selbst trans (mtf)

BlueX15  28.08.2022, 15:31

Danke das hier nicht nur gehated wird sondern es auch hilfreiche antworten gibt :)

2
legiune 
Beitragsersteller
 06.09.2022, 21:14

Danke! Sehr hilfreich

1

1. Deine Eltern sind nicht verpflichtet sich zu unterstützen und dir zu helfen

War leider bei mir genauso entsprechend müsste ich mich bis ich erwachsen werden ihren regeln bäugen denn das Leben was sie dir jetzt bieten können sie auch gern auf ein Minimum reduzieren

Hey!

Bitte lass dich nicht von den Kommentaren hier unterkriegen. Ich würde dir empfehlen nochmal mit deinen Eltern, oder nur mit deinem Vater (er wirkt eher toleranter) zu reden. Vielleicht ziehst du auch noch eine weitere Person hinzu. Einen dafür ausgebildeten Psychologen. Wenn Das, warum auch immer, nicht geht, kannst du dich vielleicht einem toleranten Verwandten, oder einem Lehrer anvertrauen. Ich hoffe ich konnte dir helfen. :)


legiune 
Beitragsersteller
 06.09.2022, 21:12

Danke :D

1

Also wenn ich die anderen Antworten hier lese dann erstmal mein Beileid erst deine Eltern und dann diese wenig informierten Menschen hier im Internet. Man kann mit 12 schon ganz genau wissen das dein AGAB (Assigned Gender at Birth) nicht deinem Gender enspricht. Gerade wenn man noch so jung ist hat man viele Möglichkeiten die Dinge in die richtige Richtung zu lenken damit du nicht die falsche Pubertät durchgehen musst. Am besten sprichst du mit Freunden denen du wirklich vertrauen kannst, dein Vater klingt dem ganzen ja eher aufgeschlossen als deine Mutter. Also vielleicht versuchst du mit ihm alleine zu sprechen. Ansonsten kannst du noch schauen ob die irgendwie an einen Psycharter kommst der dich professionell auf deinem Weg unterstützen kann. Außerdem kannst du damit argumentieren das Trans* wissenschaftlich bewiesen ist und damit nicht nur ein Hirngespinst ist. Ich hoffe ich konnte zumindest ein bisschen weiter helfen ^^


legiune 
Beitragsersteller
 06.09.2022, 21:11

Danke! :)

1
BlueX15  06.09.2022, 22:26
@legiune

Sehr gerne wenn du Fragen hast oder Hilfe brauchst kannst du natürlich auch mich Fragen oder viele andere aus der Community wir sind hier für einander da :)

1