Elektrische oder manuelle Heizkörperthermostate

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also in dem Raum wo das Thermostat hängt solltest du keine elektronischen anbringen. Am besten wäre dort garkeine anzubringen, da du sonst die Regelung beeinflusst. In den Räumen die unabhängig sind kannst du ruhig elektronische anbringen. Da gibts dann verschiedene Möglichkeiten. Es gibt welche die du koppeln kannst, wo du dann auch die Möglichkeit hast sie übers Internet zu steuern. Diese haben auch eine Erkennung ob du das Fenster offen hast und regeln entsprechend ab, auch erweiterbar durch Fensterkontakte. Die Einfachen musst du alle einzeln programmieren. Ich persönlich hab die Komfort-Variante und bin sehr glücklich damit.

Dient das Raumthermostat nur der Steuerung der Gasanlage oder hat es auch Einfluss auf den Zufluss der Heizkörper.

Elektrische Thermostate haben dann einen großen Vorteil, wenn 2 oder mehr Heizkörper nicht durch Türen getrennt sind. Dann lassen sich alle gleichmäßig steuern.

Wow, erstmal danke für die schnellen Antworten, damit hätte ich nie gerechnet.

Wir haben ein "BRÖTJE ISR RGT B Raumgerät Top" durch diese Fernbedienung kann ich Abfragen und Veränderungen aller Daten der ISR-Plus-Regelung vornehmen.

Mit anderen Worten, wenn ich das Gerät auf 18 Grad einstelle, dann heizt der Heizkörper den Raum auf 18 Grad. Sobald der Raum in dem das Raumgerät hängt die 18 Grad erreicht hat, wird nicht mehr geheizt (kein einziges Zimmer) Somit regelt das Gerät auch den Zufluss der Heizkörper.

Ich kann also zentral alle Heizkörper steuern, wie warm z.B. das OG wird, hängt davon ab auf wieviel die Heizkörper stehen, da die Abhängigkeit im EG gegeben ist (dort wo das Raumgerät ist)

Daher frag ich mich, ob normale Thermostate nicht schon ausreichend nicht?

0

Hallo Schwammkopf,

elektronische Thermostate haben den Vorteil der Programmierbarkeit, mehr oder weniger komfortabel. Neueste Varianten erlauben auch die Vernetzung über WLAN (Smartphone weiß ich jetzt nicht). Darüber (WLAN-Köpfe) lese ich bisher nicht viel gutes.

Meine Entscheidung würde ich raumweise treffen. Gibt es Räume, bei denen Eure Nutzung einem Tages- oder sogar Wochenrhythmus folgt? Also ist es sinnvoll oder Spielerei? In meinem Schlafzimmer wäre es nicht sinnvoll - steht immer auf 17 °C. Andere nutze ich nur sporadisch, ohne Zeitplan für xy Stunden (z.B. Hobbyraum). Was soll ich da programmieren? Da tun es die konventionelle Köpfe prima.

Anders betrachtet, sind preiswerte Elektronische mittlerweile nur unwesendlich teurer als die Konventionellen. Dann ist es nice-to-have, oder "optional" falls dann doch ein Zeitplan einen Sinn ergibt. Über die Lebensdauer der elektronischen wird man auch nicht viel finden (mit belastbarer Quellenangabe). Aber an 15 Jahre - wie Deine jetzigen glaube ich da nicht. Eher ein Bruchteil dessen.

Das Thema "Stifte bleiben ständig hängen" ist mit neuen Köpfen (egal welche) nicht erledigt. Ggf. müssen die Ventile überholt oder gleich ausgetauscht werden.

Gruß

Hallo DietmarBakel,

vielen Dank für deine Antwort. Vermutlich hast du recht und ich sollte nicht pauschal in Kategorien denken wie elektrische oder manuelle Heizkörperthermostate ja oder nein sondern vielmehr wie von dir beschrieben, in welchen Zimmern welche rein sollten.

Ich glaube ebenso, dass elektrische Thermostate eine nicht so lange Haltbarkeit haben wie manuelle und dann sind sie im Verhältnis doch nicht annähernd so günstig wie die Konventionellen. Ich glaube, dass ich in Zimmern die ich als relevant betrachte bzw. häufiger genutzt werden dort elektrische Honeywell-Thermostate kaufen werde. (WLAN brauch ich nicht) Welche hast du gekauft?

Bzgl. des "Stiftthemas" da wollte ich ohnehin auch das Ventil generell austauschen.

Ich danke für deine Antwort.

0
@Schwammkopf1234

Hallo Schwammkopf,

genau so habe ich es auch gemacht - gab für mich halt Sinn. WLAN wie gesagt, steckt in den "Kinderschuhen" - hab´ich auch nicht.

Meine sind von Honeywell "Rondostat HR-20" - bin über Stiftung Warentest darauf gestoßen. Gibt es jetzt für um die 25 €/Stk. (habe fast 15€ mehr bezahlt :-(()

Bin auch bisher sehr zufrieden.

Gruß

PS. Wahrscheinlich reicht es den Ventlleinsatz zu tauschen, nicht das ganze Ventil. Rein von der Arbeit her - von den Kosten (selfmade) ist es fast egal.

0

Was möchtest Du wissen?