Einmal Schläger immer Schläger?

20 Antworten

Hallo Tini83880915,

ein erstes mal schlagen, ist schon einmal zu viel, das geht schon mal garnicht.

Ihr braucht sofort professionelle Hilfe,  vielleicht durch Partner oder Eheberatung und Jugendamt, wegen der Kinder.

Das heißt aber auch nur ,wenn die Ehe noch intakt ist und man noch Liebe für einander empfindet oder vorhanden ist.

Ansonsten gibt es die Trennung von dem Partner.

Aber Du kannst wegen der Kinder es mit dem Partner wieder versuchen,

wenn er Reue zeigt und mit Dir in eine Beratung geht und bereit ist, sich

auch wirklich zu ändern, denn ein zweites mal, darf es nicht geben, sonst

wäre eine Trennung unumgänglich. LG.KH.

Doch - einfach Sachen packe und weg IST die einzig richtige Reaktion.

Und NICHT darüber sprechen ist das einzige, was du da falsch machen kannst. Besonders im Bekanntenkreis.

Es gibt überall Frauenhäuser, auch mit Mutter/Kind Heim, in das du gehen kannst. Da zahlst du maximal nen kleinen Betrag für die Miete und kriegst ein Zimmer, paar Sozialarbeiter, die genau darauf geschult sind und auch rechtlichen Beistand.

Wenn die Grenze einmal überschritten ist, fällt das zweite mal nicht mehr so schwer.

Und wenn du dich einmal von ihm schlagen lässt, dann auch ein zweites Mal, da du dir dann sagst, was sollen denn die Andern denken, dass ich nicht schon das erste mal was gemacht habe.

Geh ins Frauenhaus und wenn es nur ein Warnschuss ist. Ein paar Tage weg nach so einer Aktion und du merkst recht schnell, wie er reagiert. Leere Versprechen ala "Passiert nie wieder" werden immer ganz schnell zu "Du treibst mich dazu"

Gibt es in der Nähe ein Frauenhaus ?

Setze Dich mit denen in Verbindung , und kündige das eventuelle Kommen an .Dort bist Du geschützt , und kannst mit sachkundiger Hilfe , die Wege der Trennung einleiten !

Dein geschwollenes Gesicht , sollte ein Arzt dokumentieren .

@Tini83880915

War dein Mann schon immer leicht aggressiv und du wolltest das nicht sehen oder was wäre der Auslöser für seine Tat?

Kein Mensch verändert sich einfach über Nacht und schlägt dann zu, bei einem Streit.

Auch wenn es sehr schwer ist mit zwei Kindern:

es gibt immer einen Weg aus dem Dilemma, auch wenn man ein Haus zusammen hat, man muss nur den Schritt wagen und es auch wollen.

Ihr habt Kinder und die müssen das dann mit ansehen und werden geprägt für ihr ganzes Leben.

Erst mal solltest du schnellstens zum Arzt gehen und deine Verletzungen dokumentieren (Fotos) lassen und dann - wenn du den Mut dazu hast - ihn anzeigen.

Suche dir hier die richtigen Stellen in deiner Näher heraus

https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=Anlaufstellen+f%C3%BCr+geschlagene+Ehefrauen

dort lasse dich schnellstens beraten, notfalls gibt es Frauenhaus, wo du erstmal unterkommen kannst.

Die meisten Frauen bleiben leider bei ihren schlagenden Männern, aus Angst, weil sie nicht wissen, wohin sie gehen sollen, oder aus Angst was aus dem  gemeinsamen Haus oder der Wohnung wird, wovon soll ich leben.

Andere Frauen sind zu schwach und können sich sich nicht wehren und bleiben deshalb aus Angst bei ihm, aber du solltest dir überlegen, welche Zukunft du haben willst:

weiterhin misshandelt zu werden, deine Kinder sind involviert, oder du überwindest deine Angst und die Zukunft und hast ein Leben ohne Gewalt vor dir.

Wird nicht leicht, aber was ist das größere Übel? Bei den o.g. Stellen wirst du auch unterstützt und bekommst auch die Hilfen, wenn es darum geht mittels einem Rechtsanwalt alles andere (auch das Haus etc.) Unetrhalt und mehr zu regeln.

Es gehört sehr viel Mut dazu, sich von einem gewalttätigen Ehemann zu lösen, aber wenn du den Schritt nicht gleich vollziehst, wann dann?

Eine Zukunft hast du immer, nur welche wirst du für dich und deine zwei Kinder wählen? Wenn er dich jetzt schon so brutal behandelt, was wäre mit deinen Kindern, wenn er dich mal härter anfasst und du stehst nicht mehr auf?

Dann ist es zu spät - nur um alles zu vertuschen - dann zu sagen "ich bin die Treppe heruntergefallen".

Drücke dir die Daumen, dass du schnellstens einen Weg findest, schon für deine Kinder.Für alles andere wird sich auch eine Lösung finden.

"Ein Mal Schläger - immer Schläger?"

Nein, so ist das nicht.
Dass hier eine entscheidende Schwelle überschritten wurde ist klar.
Ich glaube, es wird wesentlich darauf ankommen, wie Ihr beide jetzt darauf reagiert in den nächsten Tagen.
Es wird wahrscheinlich ein Pendeln sein zwischen Abstand halten und miteinander reden.

Ich tippe mal darauf, dass dein Mann in einem 'normalen' Streit zwischen euch der Unterlegene ist. Das führt dazu, dass er sich immer frustrierter fühlt und die Wut anwächst - lauter werden, schreien - und dieses Mal sogar körperliche Gewalt. Aber vielleicht übst du ja auch Gewalt aus - psychologische. Indem du ihm nicht richtig zuhörst, indem du dich unbeeindruckt zeigst, von seinen Argumenten - kurzum: vielleicht hat er keine große Chance in einem Streit mit dir, kann sich bei solchen Auseinandersetzungen regelmäßig nicht durchsetzen. - Wenn da was dran ist, müsstest du auch dein Streitverhalten ändern, meiner Meinung nach.

Ich wünsche euch, dass Ihr von dieser Krise profitiert für die Zukunft.

Tut mir leid, aber das ist für mich Schöngerede von häuslicher Gewalt...

Wenn in der Beziehung Gewalt aufkommt - ob körperlich oder seelisch, indem einer beispielsweise permanent niedergeschrien wird, dann ist die Beziehung in meinen Augen gescheitert.

Das Einzige, was dann bleibt, ist Schadensbegrenzung.

Und ein "Sie ist gewalttätig, also entschuldigt das gewissermaßen seine Gewalt" gibt es nicht.

0

Was möchtest Du wissen?