Einem Azubi den Urlaubsantrag abgelehnt?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hat mit dem Alter nix zu tun. Solange er den Urlaubsantrag nicht unterschrieben hat, soll er auch nicht sagen, dass es klar geht. Eigentlich sollte einem das der gesunde Menschenverstand sagen...tut er das nicht, muss man es auf die schmerzliche Art lernen...

Wenn er lange nichts vom Chef hört, kann er nachfragen, nachbohren - das ist alles ok. Aber kann nicht einfach buchen, wenn er noch gar keine Bestätigung hat. Erst wenn die Unterschrift drauf ist, ist das Ding durch - ist doch klar!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Reiserücktrittsversicherung kommt ohnehin nicht dafür auf, wenn ein Urlaubsantrag noch gar nicht vom AG genehmigt war und man schon gebucht hat. Also das ihr keine habt ist egal.

Nicht rechtens wäre es, wenn Euer Bekannter den Urlaub bereits genehmigt bekommen hätte und der Betrieb diesen nun wieder hätte streichen wollen.

Das ist aber nicht der Fall. Der Urlaub war ja noch gar nicht genehmigt.

Der Kumpel hätte also im Betrieb vor der Buchung nachfragen müssen, was mit seinem Urlaubsantrag sei, da er buchen möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich ist das rechtens, Urlaub muss man aus guten Grund BEANTRAGEN - eben weil der Antrag auch abgelehnt werden kann, zB damit nicht alle gleichzeitig im Urlaub sind.

Urlaub ohne irgendeine verlässliche Aussage schon zu buchen und dann nicht einmal eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen, ist - gelinde gesagt - ziemlich dumm.

Und was heißt eigentlich, dass er den Antrag "recht früh" abgegeben hat? Es ist eigentlich recht normal, dass man im Dezember des Vorjahres den gesamten Jahresurlaub beantragt. Nicht erst einem Monat vorher mal anfragt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Voltage1902
19.07.2016, 14:40

Ich denke das ist firmenabhängig. In meiner Firma ist einen Monat vorher schon früh. Ich hab ja gefragt, weil er noch Azubi ist.

0

Kommt drauf an! 

Wenn ihm der Urlaub schon zugesichert wurde, dann nicht! In diesem Fall muss er entweder den Urlaub bekommen. Oder er hat ein Recht auf Schadensersatz.

Wenn er gebucht hat, ohne die Zusicherung vom Betrieb zu erhalten, hat er Pech, denke ich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Voltage1902
19.07.2016, 14:37

Er wurde ihm nicht zugesichert aber im Urlaubskalender stand ziehmlich lange niemand drinnen. Darauf hat er sich verlassen

0

Man bucht erst, wenn man die schriftliche Genehmigung hat. Willkommen im Arbeitsleben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ulaub gibt es dann, wenn der Chef es genehmigt. Mütter und Väter von schulpflichtigen Kindern haben in der Ferienzeit vorrang vor Azubis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieviel früher wurde der Antrag eingereicht`? An sich ist das alles rechtens... Man kann nur noch probieren den Arbeitgeber seine Lage zu erklären und hoffen das er das versteht. Natürlich sollte man erst einen Urlaub buchen wenn der Urlaubsantrag unterschrieben und genehmigt wurde ;-) 

Deshalb reiche ich meine immer Anfang des Jahres ein und Plane alle Urlaube im voraus mit meinen Freunden. 

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Voltage1902
19.07.2016, 14:38

vor zwei Wochen und der Urlaub ist 2te Augustwoche

0
Kommentar von WhiteOleander
19.07.2016, 14:40

Das ist nicht früh.

2

Hat er den Urlaubsantrag denn schriftlich abgegeben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Voltage1902
19.07.2016, 14:35

Ja hat er.

0

Was möchtest Du wissen?