Ein obdachloser Kollege begeht oft Ladendiebstahl, um nicht hungern zu müssen. Er stiehlt zum Beispiel Schokolade oder Käse. Ist das moralisch verwerflich?

13 Antworten

Da du von einem Kollegen sprichst, gehe ich davon aus, dass eben dieser Kollege eine feste Arbeit hat, heißt, er verdient Geld und kann sich etwas zu Essen kaufen. Klingt vielleicht doof, aber gerade wenn Dinge wie Miete und Co wegfallen, sollte er doch genug Geld haben. Selbst wenn er es für andere Dinge ausgibt - Drogen, Klamotten, was weiß ich -, ist das sein Problem und er setzt eindeutig falsche Prioritäten.

Dazu kommt, was er stiehlt. Schokolade fällt unter Genussmittel - niemand braucht Schokolade, um zu überleben, das heißt, er muss sie erst recht nicht stehlen. Zumal wir in einem Land leben, in dem eigentlich niemand hungern muss.

Die heutige Jugend nennt Freunde heutzutage Kollegen ! Ist aber nur bei nicht sehr Sprachgewandten so ...deswegen gehe ich davon aus , dass derjenige keine Arbeit hat aber Hartz4 beantragen könnte und zur Tafel gehen dürfte ! Diebstahl bleibt Diebstahl in Deutschland ! Wird aber bei manchen nicht weiter verfolgt ...bei manchen ...

1

es gibt genügend Anlaufstellen für Obdachlose. Die wissen das auch, es spricht sich rum.

2

klar ist das verwerflich. wer will eine "geringfügigkeitsgrenze" für so ein eigentumsdelikt festsetzen? frag mal den ladeninhaber, wieviel ware pro tag, pro woche usw. geklaut wird.

im laufe eines jahre käme bei ihm locker eine 4stellige summe zusammen. und wenn jeder auf den gedanken kommen würde, dass es wegen "hunger" erlaubt wäre, lebensmittel zu klauen, dann bricht irgendwann der einzelhandel zusammen, weil alle nur noch klauen und auch keine lebensmittel mehr hergestellt werden.

bei uns muss niemand hungern, es gibt genügend unterstützung für obdachlose

In Anbetracht dessen, dass Obdachlose in diesem Land ein Recht auf Sozialleistungen haben (und diese auch bekommen, wenn sie sich kümmern), ist stehlen wohl eher nicht notwendig.

Mal davon abgesehen, dass es in fast jeder Stadt Stellen gibt, wo Obdachlose kostenlos etwas essen können. Und selbst auf dem Land, könnte man an Türen klingeln, bevor man klauen geht, und fragen, ob man was zu essen haben könnte? Ich bin sicher, die Wenigsten würden einen Hungrigen abweisen und ihm zumindest ein Brot machen.

Ich bin auch ziemlich sicher, dass die betroffenen Ladenbesitzer, die Obdachlosigkeit deines Kollegen nicht verschuldet haben. Von daher sollten sie auch nicht dafür büßen müssen.

Alles in allem würde ich sagen, dass es für Diebstahl keine moralische Rechtfertigung gibt. Zumindest nicht in diesem Fall.

ja, wenn er Hunger hat reichen auch Brot und Butter oder Brot vom Vortag, das ist günstiger

Er hat kein Geld. Und Tafel Schokolade ist das einzige was in die Jackentasche passt.

0
@Handschuh22798

Dann ist er aber selbst schuld dran dass er kein Geld hat. Wir haben ein Sozialsystem welches jemanden in dieser Situation unterstützt. Kein "aber aber"

2

Bestimmt nicht.

Wenn wir nicht einmal soviel Herz und Verstand zusammenbringen, einem Obdachlosen beizustehen, wäre es schlecht um unser Land und den Menschen bestellt.

Wir würden uns bald gegenseitig selbst zerfleischen.

du kannst ja hinter den Bahnhof gehe und den 20 Obdachlosen beistehen. Ich wüßte nicht, was das bringen soll. Obdachlos ist man hierzulande freiwillig.

0
@adelaide196970

Wenn man selbst ein Dach über dem Kopf hat, sein Auto vor der Tür, jeden Tag sein Essen hat und seinen Bauch voll hat kann man leicht so d... daher reden.

0
@willione2811

ja da hab ich auch für gesorgt, das ist mir nicht von allein zugeflossen. Habe mich in so manchen schrecklichen Lebenslagen befunden. Daher kann ich wirklich mitreden.

0

Was möchtest Du wissen?