Ein mathematisches Rätsel?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallöchen,

naja, die Aufgabe ist ganz einfach nicht mathematisch zu lösen! =)

Wie du ja schon gesagt hast, ungerade Summanden ergeben immer eine ungerade Zahl. Da hilft es auch nichts wenn du ein anderes Zahlensystem verwenden würdest etc. Die Null zählt rein mathematisch betrachtet auch nicht als Gerade/ungerade. Und selbst wenn es irgendein "Schlupfloch" gäbe (was es nicht tut), hättest du immer noch das Problem das Schafe eben keine Zahlen sind! =) Dann hättest du nämlich womöglich eine rechnerische Lösung, die Schafe und der dir damit genauestens vorgegebene Zahlenraum lässt sich aber nicht ändern! Hier gab es auch mal ein paar Versuche das ganze zu lösen. http://www.wer-weiss-was.de/theme113/article5904032.html

Rein mathematisch wäre die Lösung also: es gibt keine Lösung! =)

Natürlich könntest du dir jetzt was zusammendenken, dabei gäbe es dann aber nie eine Einheitliche, bei jedem gleiche Lösung (z.B. Ein Schaf ist zur Zeit noch im Mutterleib, eines Stirbt, der Vater ist noch gar nicht tot, der Bestand verändert sich aus anderen Gründen, die noch lebende Frau bekommt noch einen Pflichtteil vom Erbe... usw.). Das sich in dem einen jahr weitere Gegebenheiten ändern wäre auch möglich, aber wie gesagt, eine einheitliche Lösung existiert nicht! =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nessie39
02.10.2011, 20:47

3+5 (beide ungerade) = 8 (gerade....hmmmhhhh komisch....)

0

Es ist mir nicht ganz leicht gefallen hier die hilfreichste Antwort zu geben.

Aber da sich ichchen die meiste Mühe gegeben hat- und die Aussage: es gibt keine mathematische Lösung zutrifft- also dann das STernchen für ichchen.

Ich habe zwischenzweitlich auch die lösung erhalten- und die ist eben die, dass es keine mathematische Lösung dafür gibt.

Jetzt der HIntergedanke zu dem Rätsel: Die Kinder haben sich ihr Leben lang die Köpfe über eine Lösung zerbrochen und haben keine gefunden. Jedoch hat diese Aufgabenstellung sie dazu gezwungen, zusammenzuhalten, auch die Herde zusammenzuhalten. Und genau DAS hatte der Vater mit dieser Aufgabe bezweckt.

Nun ja, wär ich so ganz von alleine wahrscheinlich nicht drauf gekommen.

Danke nochmal an Alle, die sich mit mir zusammen den Kopf darüber zerbrochen haben.

:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man könnte jetzt ja absurde Dinge in Erwägung ziehen wie z.B. einfach ein KIND zu töten, aber das würde, glaube ich, in uferlose laufen... Ansonsten wüsste ich keine Lösung auf dein Rätsel, entschuldige bitte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vllt ist die Lösung, dass es nicht lösbar ist. Habe auch mal so ein Rätsel bekommen, bei dem die Lösung so war.

Oder 1 der Kinder stirbt, oder ein Schaft läuft weg oder wird verkauft oder so, dann wäre es möglich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie dürfen nicht schlachten, aber verschenken und gehen lassen ist in Ordnung? - das wäre die Frage die ich mir stellen würde. Denn dann wär es ja wieder einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adianthum
02.10.2011, 19:55

Wenn verschenken oder gehen lassen i.O. wäre, dann könnte man ja auch eins für die Totenfeier schlachten. Ne, auch nicht erlaubt.

0

Der erste Sohn bekommt 0 Schafe, der zweite 3 Schafe, der dritte 5 Schafe, der vierte bekommt ebenfalls 5 Schafe und der fünfte Sohn bekommt 7 Schafe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adianthum
02.10.2011, 20:15

Ist die Null mathematisch gesehen eine ungerade Zahl?

0

ich nehm an, das hat keine mathematische lösung, sondern irgendeine die nix mit mathe zu tun hat, das ist oft so bei solchen fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adianthum
02.10.2011, 19:54

Wenn es so sein sollte, WIE ist dann die Lösung?

Irgendeine Idee?

0

sehr kompliziert... gehört dieses eine Jahr auch ncih mit dazu??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adianthum
02.10.2011, 19:52

Nein, er hat mir ein Jahr Zeit gelassen um das Rätsel zu lösen. Aber die Idee wäre aufzugreifen ;-)

Die könnten dann ja in einem Jahr Lämmer bekommen haben- lol- aber da kann man sich ja noch tausend andere Geschichten aus den Fingern saugen um es zu einer Lösung zu bringen.

Nein, ich soll tatsächlich diese nicht lösbare Rechenaufgabe lösen. So habe ich es jedenfalls aufgefasst.

0
Kommentar von Seka136
02.10.2011, 19:58

hmm. okay...

Bist du dir sicher, dass eine Rechenaufgabe ist ?

0

Was möchtest Du wissen?