Eigenes Haus - soll Freundin Miete zahlen?

Das Ergebnis basiert auf 13 Abstimmungen

Sonstiges. 69%
Nein, verlang keine Miete. 15%
Ja, verlang Miete. Diesen Betrag solltest du schon verlangen: 15%

17 Antworten

Wenn Deine Freundin nicht selbst auf die Idee kommt, würde ich auf jeden Fall über eine faire Wohnkostenbeteiligung reden.

Sonstiges.

Also ich fände es unfair, wenn deine Freundin nichts dazu zahlen würde. Und wenn du mit ihr darübe redest bevor ihr zusammenzieht, siehst du auch was sie davon hält. Falls sie das nicht möchte, rate ich dir übeleg dir das nochmal mit dem zusammenziehen. ich finde wenn der eine nur für Lebensmittel aufkommt und der andere alles andere wäre das unfair. Zwar sind Lebensmittel auch teuer aber man gibt bestimmt keine 1000 Euro aus bei zwei Personen.Und wenn diu dir nicht sicher bist ob das hält und ihr euch r trennt, was dann. Dann hat sie die ganze Zeit vielleicht sparen können, weil Mietfrei wohnen ist ja nicht ohne.ich lebe übrigens auch in einer "wilden Ehe" wir haben zwar kein eigenes Haus, wohnen zur Miete, aber wir teilen und die Kosten, ich trage 1/4 der Kosten weil ich nur Teilzeit arbeite und unser Kind versorge und den Haushalt mache und den rest trägt mein Freund. Aber so fühlt sich keiner ausgenutzt. Solte deine Freundin nur die Lebensmittel zahlen und du den Rest würdest du dich irgentwann ausgenutzt fühlen, glaube ich.

Nein, verlang keine Miete.

Hi, führe doch eine Haushaltskasse ein. So 150€ - 200€ wären doch angemessen, dies von deiner Freundin zu verlangen. Deckt ein wenig die Nebenkosten.

Ich zahle Warmmiete mit Strom separat, die anderen Mieter nicht, gerecht?

Mein Problem ist, ich zahle zwar Warmmiete (Wasser und Heizkosten), aber Strom nochmals separat, die anderen Mieter im Haus nicht? Die zahlen auch Warmmiete, aber der Strom ist bei denen in der Miete enthalten und das soll gerecht sein?

...zur Frage

Familienrecht. Darf mein Vater von mir Miete verlangen?

Ich (20j.) wohne zusammen mit meiner Mutter und meinem Lebensgefährten im Haus meiner Eltern. (Meine Eltern sind geschieden, zahlen das Haus noch zusammen ab, mein Vater lebt aber nicht mehr hier.)

Seit einiger Zeit habe ich Streit mit meinem Vater, weshalb ich den Kontakt mit ihm verweigere. Nun verlangt er von mir Ihm Miete zu zahlen. Sein Wortlaut war "Wenn du nicht mit mir sprechen willst dann zahlst du hier Oben halt Miete!"

Mein Freund und ich leben im Dachgeschoss des Hauses in einer 1-Zimmerwohnung+K+D+B. Ich selbst mache grade mein Abitur und werde ab August ein FSJ machen, wodurch ich knapp unter 400€ verdiene, mein Freund hat ebenfalls einen 400€ Job.

Meine Frage ist: Kann mein Vater das wirklich von mir verlangen? ich habe kein eigenes Grundgehalt und müsste das ganze von seinem Unterhalt bezahlen. Heißt er kriegt fasst alles was mir an Unterhalt zusteht wieder.

Und wenn ich den Mietvertrag nicht unterschreiben will, kann er mich dann einfach so rausschmeißen? oder hab ich das Anrecht darauf, dass er mir eine Wohnung finanzieren muss?

Danke für's durchlesen und beantworten.

...zur Frage

Haus kaufen mit 1500€ Bruttogehalt

Hallo, nehmen wir mal an ich bin für 12 Jahre ein Beamter und verdiene durchgehend 1500€ Netto.

Meine Frage ist, ob man sich bei diesem nicht ganz so tollen Gehalt ein Haus leisten kann? Mit 20 Jahren schon ein Haus bauen lassen, das wärs doch! Anstatt Miete zu zahlen, zahle ich eben das Haus ab. Ich lebe nicht in Saus und braus, ich gebe nicht sehr viel Geld aus. Also, was denkt ihr? Kann man sich da ein Haus leisten?

Ich kenne mich net so gut mit Häusern aus, aber ich stelle mir eins vor das um die 350.000€? kostet. Klar, man kann das niemals in 12 Jahren abzahlen, aber wäre es riskant dies zu wagen? Wenn mein Gehalt nicht ausreichen würde, was denkt ihr, wieviel man verdienen muss, um sich einigermaßen sorglos, ein Haus bauen zu können.

...zur Frage

Bekomme ich vom Staat bzw vom Amt eine WG bezahlt, wenn ich studieren gehe?

Hi Liebe Gutefrage Community,

Ab Oktober werde ich studieren gehen. Mein Vater ist Elektriker und meine Mutter Hausfrau. Ich habe vor in eine WG zu ziehen. Wird die Miete vom Amt seperat gestellt oder muss ich das alles von meine BAFÖG Geld bezahlen ?

Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Habe ich Anspruch auf finanzielle Unterstützung, Geld für eine Erstausstattung und für die Kaution?

Hallo an Alle :)
Ich bin 20 Jahre alt und wohne zurzeit noch mit meinem "Freund" in einer kleinen Wohnung. Da ich vergangenes Jahr ausziehen musste bin ich, weil ich es nicht selbst finanzieren konnte mit meinem Freund zusammen gezogen. Wir waren beide Azubis, ich habe jedoch kein eigenes Geld verdient. Meine Hälfte der Miete wurde vom Amt übernommen und ich bekam ein kleines monatliches "Taschengeld" von 50€. Geld für eine Erstausstattung und die Hälfte der Kaution bekam ich auch vom Amt, wobei ich das Geld für die Kaution monatlich zurückzahle. Leider hat sich mittlerweile alles zum negativen gewendet. Ich bin nach über 2 Jahren Beziehung mit meinem Freund zusammen gezogen, unsere Beziehung lief richtig gut. Seit wir zusammen wohnen zeigt er sich sehr aggressiv, er hat mich mehrfach geschlagen, gewürgt und Verprügelt. Er macht vor nichts halt, er ist nicht mehr berechenbar. Ich habe richtig Angst vor ihm. Deshalb hab ich für mich selbst beschlossen dass ich aus der Wohnung raus muss, das ich weg von ihm muss. In einem Monat verdiene ich zumindest etwas Geld ca 700€ ... Meine Frage ist jetzt, wenn ich eine kleine günstige Wohnung (ca. 300€ kalt) finde, habe ich Anspruch auf finanzielle Unterstützung? Gäbe es evtl Zuschüsse zur Miete und wichtig wäre Geld für eine neue Ausstattung bzw Kaution - auch wenn ich das schon einmal in Anspruch genommen habe.
Ich kann nicht länger bei ihm wohnen bleiben nur weil es finanziell nicht anders geht. Ich habe zu große Angst dass er mir noch schlimmeres antut.
Ich werde meine Probleme nächste Woche beim Amt schildern. Ich wollte vorher nur wissen, ob es überhaupt Hoffnung gibt ausziehen zu können oder ob ich etwas beachten muss.

Vielen Dank für eure Hilfe

...zur Frage

wie viel alg 2 Aufstockung bekomme ich?

Hallo und zwar lebe ich in einer Bedarfsgemeinschaft ich habe ein Einkommen von ja sagen wir 1050 Euro Netto hängt von der Provision ab mein Partner bekommt nur Kindergeld 190 Euro

Wir bekamen vom Amt 550 Euro aufgestockt das Amt hat mein Einkommen erstmal ohne die Provision eingetragen sprich 804 Euro Netto = also hätten wir zusammen mit Aufstockung knapp 1540 Euro - jetzt haben wir im Februar ein Termin beim Amt wo man natürlich nochmal alles nach prüft ob ich was zurück zahlen muss was natürlich der Fall sein wird da ich immer mehr verdient habe wie die 800 Euro und die werden mich dann laut einer Arbeitskollegin die auch Aufstockung bekommt ca 1000 Euro als Einkommen eintragen

kann ich jetzt davon ausgehen das ich weiterhin meine 1550 Euro im Monat habe ?? oder wird das jetzt weniger weil ich automatisch mehr verdiene aber von der Provision kann ich nie ausgehen es kann ja auch sein das ich mal ein Monat Urlaub habe oder sonst was und gar keine reinkommt und dann bleibt es bei 800 Euro

Ich mein ich verstehe das es aufjedenfall am besten ist auf 1000 Euro zu gehen damit ich nicht immer zu viel nach bezahlen muss bzw zurück.

mir geht es hier aber nur darum wenn die das prüfen weil ich muss Februar einen neuen Antrag stellen das ich weiterhin meine 1550 Euro zur Verfügung habe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?