Ehering als Modeschmuck mit 18k?

8 Antworten

Das ist eine Vergoldung.

18 K gold filled heißt wörtlich: 18 Kt Gold gefüllt. Brass ist der engl. Ausdruck für unedles Metall. Bedeutet; ein unedles Metall, z.B. Kupfer befindet sich in, unter einer dünnen Goldschicht, ist also goldbeschichtet. Solche Teile haben nie die Stempel von echtem Gold: also nie 333, 585 oder 750.

Leider bewirkt die Stempelung  8, 14 oder 18 K bei Laien die falsche Annahme es sei echtes Gold.

Nein, der Ring hat keinen Stempel und es ist auch kein 750 Gold. Gestempelt dürfte er nur werden, wenn der Ring im geschmolzenen Zustand den gestempelten Feingehalt aufweisen würde. Das kann durch den Messingkörper des Ringes nicht funktionieren. Die Goldauflage ist so dünn, dass gar kein nennenswerter Goldgehalt zustande kommt.

Die Materialbeschreibung ist allerdings wunderbar euphemistisch: "750 Gold gefüllt mit Messing." (Brass = Messing) Klingt halt besser als: Messing vergoldet.

Für Schmuck, der nur vergoldet ist, ist eigentlich die Karatangabe für die Goldbeschichtung verboten. Sie ist irreführend. Leider verwenden noch viele Anbieter diese Angaben.

von: Heinrich Butschal, Goldschmiedemeister und Gutachter für Schmuck.

Ein vergoldeter Ring hat natürlich keine Stempel, da er ja nicht komplett aus Gold besteht. 

Modeschmuck ist meist kein 750er noch 585er Gold. Meist auch kein 333er, eher Silber mit Vergoldung!

Was möchtest Du wissen?