Ebay Kleinanzeigen PayPal kann Käufer Geld zurückziehen?

4 Antworten

Warum lässt du dich denn auf so ein unsicheres Geschäft ein?

Dass die Kombination von eBay Kleinanzeigen mit Paypal total unsicher ist, insbesondere für Privat-Verkäufer, das sollte doch inzwischen jeder wissen.

Bei eBay Kleinanzeigen tummeln sich so viele Betrüger, die alle Tricks kennen, um leichtsinnige / ahnungslose Verkäufer abzuzocken, insbesondere bei PayPal Zahlung.

PayPal schützt die Käufer, aber NICHT die Verkäufer. Falls der Käufer ein Betrüger ist, dann kannst du davon ausgehen, dass er einen Weg findet, dich über den Tisch zu ziehen.

Natürlich gibt es auch viele ehrliche Käufer, aber warum überhaupt so ein Risiko eingehen?

Hallo,

Ich würde Ihnen zunächst einmal stets dazu raten, stets nur per Vorkasse Geschäfte abzuwickeln. Meiner Kenntnis nach ist ein Rückbuchen des Geldes nur möglich, wenn der Käufer die Zahlung unter Inanspruchnahme des Käuferschutzprogramms tätigt. Wenn er dies nicht tut, so kann er die Zahlung nicht zurückverlangen.

Besser ist es stets, um Zahlung per Überweisung zu bitten. Denn wenn das Geld Ihrem Bankkonto gutgeschrieben wurde, kann es nicht mehr zurückgebucht werden.

Sollten Sie nach der Transaktion Ansprüche gegen den Käufer haben, so können Sie einen Anwalt beauftragen, der eine Deckungsanfrage bei Ihrer Rechtsschutzversicherung stellen kann. Diese sollte für einen solchen Fall einstehen - sicherheitshalber sollten Sie jedoch Ihre Versicherungsbedingungen dahingehend überprüfen, ob es nicht eine Ausnahme für einen solchen Fall gibt.

Er zahlt über PayPal Waren und Dienstleistungen, richtig?

PayPal kann Dein Geld nach jeder erhaltenen Zahlung bis zu 21 Tage einbehalten, das steht auch so in den von Dir als gelesen angeklickten PayPal-Nutzungsbedingungen:

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/holds-reserves

Es kann früher freigegeben werden, wenn Du den Sendungsnachweis bei PayPal hochlädtst, aber das entscheidet alleine PayPal.

Übrigens:

Darf man fragen, warum Du als Privatverkäufer freiwillig (!) PayPal anbietest?

Ist Dir ein Luxemburger Zahlungsdienstleister wirklich lieber als das Geld auf Deinem Girokonto, das Dir dort niemand mehr wegnehmen kann?

Du weißt, dass PayPal Dein Geld einfriert oder gar zurückbucht, wenn ein unzufriedener Käufer innerhalb von 180 Tagen (!) nach dem Kauf einen Käuferschutzfall eröffnet?

Und Du zahlst als Verkäufer auch noch gerne dafür die Gebühren?

Na dann...

Also wenn er über PayPal Freunde & Familie zahlt, dann nicht.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

...was ein Verstoß gegen die Paypal-Nutzungsbedingungen wäre, das sieht PP als Gebührenumgehung an und kann beide die Accounts kosten.

2

Was möchtest Du wissen?