e-piano vs. klavier?!

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich bin Klavierlehrer und muss sagen, dass, wenn man die Wahl, den Platz und die richtigen Nachbarn hat, sollte man sich ein richtiges Klavier zulegen - aber da ich selber auch ein gutes E-Piano zuhause hab, kann ich auch behaupten, dass es auch damit geht. Es kommt natürlich auf die Qualität an

http://www.piano-experte.de/e-piano-oder-klavier/

In diesem Artikel werden ne Menge Vor- und Nachteile von Klavier und E-Piano genannt genannt. 

Hallo!
Ich spiele selber Klavier in einer Gruppe. Während die einen mit dem Lehrer am Flügel spielen, üben die anderen am Epiano mit Kopfhörer. Wenn du also dann zum üben geschickt wirst und du dich ans Epiano setzt ist es jedesmal so ein "Was geht hier ab???" gefühl. Es sind eben zwei verschiedene Welten.

Vor - und Nachteile:
Pianino bzw. "Wandklavier"
- muss ca. 1x pro Jahr gestimmt werden (100 €/ Stimmung)
- VIEL besserer klang

Epiano
- Kann auch in Wohnungen mit Kopfhörern gespielt werden
- Verstimmt nie
- "Magerer" Klang

Irgendwann kommt die Zeit in der du auf ein Pianino bzw. als Profi auf einen Flügel umsteigst. Deshalb sind Pianinos eigentlich zu empfelen... Wenn das Geld aber nicht reichen sollte, schau dass du ein Markenklavier von Yamaha oder Kawai bekommst, da es ein wenig "Realer" zum spielen ist...

Meine Empfehlung ein Yamaha Pianino, spiele ich auch selbst!!!

Herzliche Grüße
Lukas

Wenn man vorhat den Klassischen Piano Sound auf einen E-piano wiederzugeben dann sind die akustik Klaviere u.a Flügel Klaviere klar besser

aber...

E-Piano sind nicht nur E-Pianos die für den Klassischen Piano Sound gedacht sind , sondern viel mehr für den Elektronisch Verzeerten Sound. Im Jazz Funk der 70er und 80er wurde zum größtentels auf E-Pianos gespielt und wenn der eingesetzt wurde, dann nur verzeert..Ein stichwort: Deodato. Er hat sogut wie alle seine Songs mit einen E-Piano gespielt.

0

Ich spiele selber und würde aus meiner Sicht empfehlen: Im Einfamilienhaus gleich ein "richtiges" mechanisches Klavier anzuschaffen, in der Mietwohnung - mit Rücksicht auf das Umfeld - tut es auch ein E-Piano. Je nach Geldbeutel gibt es da bereits gute Geräte, die an die Spieldynamik eines mechanischen Klaviers heranreichen (z.Bsp. mit einstellbarer Anschlag-Dynamik). Wichtig - würde ich empfehlen - ist ein Gerät mit Standard-Manual, d.h. die Tastatur entspricht in Größe und Form 1:1 der eines "normalen" Klaviers! Zusätzlich sollte das Gerät auch über die zwei Basis-Pedale (legato und staccato) verfügen, um das richtige Gefühl dafür zu bekommen. Eine solche Investition lohnt sich aber nur, wenn der Wunsch tatsächlich nicht nur aus einer Laune heraus enstanden - und letztendlich auch genau so schnell wieder verschwunden ist ... :-)

Leider ist meine "ellenlange" Antwort an Dich eben verloren gegangen, so dass ich mich hier jetzt sehr kurz fasse. Spiele seit 60 Jahren selbst! Hatte inzwischen eigene 20 Tastensinstrumente. In Deiner Situation bitte E-Piano kaufen. Empfehle "Roland"!!! Freund von mir, anspruchsvoller Orchesterpianist, hatte sogar seinen "Bechstein"-Flügel weggegeben und ein Roland K375 erworben. War sehr zufrieden mit seiner Entscheidung. Der Flügel hielt die" Stimmung" schlecht und wurde zum Ärgernis. Habe jetzt Yamaha CVP 103 und Korg SP 170 ( nur 12 Kg) zu "Mitnehmen". Höre bitte auf mich, ich könnte locker Dein Uropa sein! Schau mich doch an - wenn Du mein Profil richtig "studierst" , siehst Du wie leicht es geht. Alles Gute für Dich! C2

E-Piano kann man viel schneller lernen und du kannst andere Instrumente immitieren! Klavier ist nobler und wenn mans sehr lange gelernt hat hörts sich besser an!

Ich spiele E-Piano und vermisse es nicht mit der linken Hand zu spielen!

Fazit E-Piano/keyboard

Ich will aber kein andres instrument imitieren, sonder nur schon mein ganzes leben lang wie die leute in den schwarzhumorigwn kinderbüchern klavier spielen können. Mit so einem holzkastn von klavier in dem hexen, gnome und kleine kobolde hausen... /:

0

Hi,

also ich stehe gerade vor der selbsten Entscheidung. Ich möchte schon KLavier lernen, seit ich ein Kind bin. Meine Eltern haben aber immer die hohe Investition gescheut, die ein Klavier mit sich bringt. Jetzt wohne ich seit einigen Jahre in einer WG (Mietwohnung) und habe mich jetzt entschlossen, ein Klavier zu kaufen. Da ich nicht genau weiß, wie lange ich in der Wohnung noch bleibe und eigentlich sagen kann, dass ein Umzug in den nächsten 2-5 JAhren ansteht (würde ja neuen Transport, Stimmen etc. implizieren), dazu noch andere Mieter im Haus sind (und natürlich meine MItbewohnerin), werde ich wohl ein E-Piano kaufen. Nun ist wieder die Frage, welches Gerät ich nehmen soll. Prinzipiell würde ich auch ein gebrauchtes Gerät nehmen, da es günstiger ist. Nur der Transport kostet halt wieder. SChwanke noch zwischen Roland, Yamaha und Korg. Die Tage gehe ich mal in unseren Musikladen und teste die Geräte. Vielleicht kann man mir ja auch ein kleines Finanzierungsangebot machen, denn 500-1000 Euro habe ich leider auch nicht mal so auf dem Konto ;)

Wofür hast du dich nun entschieden?

Zum Anfangen (und bedeutend länger) reicht auch ein GUTES E Piano.

Viel Spaß!

Was möchtest Du wissen?