Durfte man im 3. Reich alkoholisiert auto fahren?

7 Antworten

Hallo UiOi14,

im Dritten Reich gab es noch keine Promille-Grenze oder sonstige Begrenzungen.

Du musst aber auch dabei bedenken, dass es noch nicht so viele Autos gab. Der Ausbau der Autobahn wurde zu dieser Zeit gefördert/weiterentwickelt.

1953 wurde zum ersten Mal eine Promillegrenze eingeführt, damals noch 1,5 Promille, 1973 dann auf 0,8 Promille runtergesetzt

Ja, eine Promille-grenze gab es damals noch nicht. Aber auch fast keine Autos.

Im Dritten Reich wurde von Porsche der erste Volkswagen gebaut.

0
@Wippich

Ich finde keine Zahlen, aber im Gegensatz zu Heute hatte fast niemand ein Auto in Deutschland.

1
@Wippich

Der Volkswagen wurde zwar von Ferdinand Porsche entwickelt, gebaut wurde er aber in größeren Stückzahlen erst nach 1945.

1

Vom ersten Auto an noch unter Kaiser Wilhelm bis hin zur Diktatur durfte jeder besoffen fahren, sofern er sich ein Auto leisten konnte. Das war im Winter teilweise auch notwendig und hilfreich zur "Aufwärmung" bei den anfangs offenen Karosserien und ohne Heizung.

Das Alkoholverbot am Steuer haben erst die Demokraten in den 50-er Jahren eingeführt. Es gibt aus dieser Zeit kurz vor dem Verbot noch alte Kinowerbung zur Volksaufklärung (Fernsehen war noch nicht so verbreitet) in der gewarnt wurde:

"Kraftfahrer meidet Alkohol" - also eher als eine Bitte zur Vernunft zu betrachten


Bis 1973 gab es gar keine Promillegrenze. Ab dann galt 0,8 bzw. 0,0 (in der DDR). Seit 2001 gilt die 0,5 Promillegrenze.

Inzwischen 0,3. ;-)

0

Das ist ein Irrglaube. Der Führerschein wurde schon 1909 eingeführt.

0
@Rockuser

Ups, mein Kommentar ist bei der verkehrten Antwort gelandet.

0

Was möchtest Du wissen?