Dürfen Pferde Kirschknospen essen?


24.03.2020, 14:35

° dachte (nicht doch)

3 Antworten

in einem offenstall kannst du gut ein paar armdicke äste als knabber- und beschäftigungsholz hinlegen. natürlich in absprache mit den andern pferdebesitzern.

lass die äste einige tage antrocknen. entweder trocknen die knospen etwas aus oder sie gehen auf. beides ist besser als frische knospen, die rehe oder koliken auslösen können.

du kannst sie liegenlassen, bis sie komplett geschält/in ihre einzelteile zerlegt wurden. immer mal mit einer säge spitzgenagte zweige ausschneiden.

und solltest du mal bambusschnitt (nur die blätter ohne stangen) haben. supi. auch bambus kannst du prima verfüttern.

Die Kirsche gehört zu der Familie der Rosengewächse. Rosaceae - Erkennbar an dem Blütenaufbau. Und der überwiegende Teil dieser Familie ist ungiftig. Viele Tiere sind ganz vernarrt auf Blüten, Blätter, junge Triebe, Rinde, Zweige.

Aber nur in kleineren Dosen geben als Leckerli, nicht als Hauptmahlzeit. Pferde sind keine Elche die mal eben so monatelang Äste fressen.

Eigendlich nicht die beste Zeit um einen Baum zurück zu schneiden. Da fehlt dann so viel für viele Tiere und er Baum steht nun im Saft. Je nach Schnittkunst kann das den Baumtod bedeuten.

(Übrigens der Kirschlorbeer ist giftig, da bitte keine Pferde dran knabbern lassen.)

Beste Erkenntnis: Pferde sind keine Elche XD

1

Ja, das macht was. Es macht es leckerer.

Bestimmt freuen die Pferde sich. :)

Was möchtest Du wissen?