Dürfen meine Eltern mich zum impfen zwingen?

12 Antworten

Zunächst einmal ist es dein Stiefvater, er hat juristisch gesehen also überhaupt gar keine Elternrechte, es sei denn, dass ihm das Familiengericht in der Vergangenheit das Sorgerecht zugesprochen hat. Das Sorgerecht besteht allerdings nocheinmal aus verschiedenen Teilen, der hier entscheidende Teil ist die Gesundheitsfürsorge. Ansonsten, haben nur deine Mutter und dein leiblicher Vater das Sorgerecht.

Davon unabhängig, nein, mit 16 Jahren, darf dich niemand mehr zu einer Impfung "zwingen". Die höchstrichterliche Rechtsprechung hat schon vor langer Zeit entschieden, dass Minderjährige ab dem 15. Lebensjahr in bestimmte medizinische Maßnahmen selber rechtskräftig eine Einwilligung erteilen können und demnach auch im Umkehrschluss diese verweigern können, wenn sie die ärztliche Aufklärung erfassen können und aufgrund ihrer Einsichts- und Entscheidungsfähigkeit eine selbstbestimmte Entscheidung für oder gegen die Maßnahme treffen können. Du kannst also mit 16 Jahren nicht mehr "zwangsgeimpft" werden, wenn du verweigerst und der Arzt dich dennoch impft, dann würde sich der Impfarzt wegen Körperverletzung (§223 Strafgesetzbuch- StGB) strafbar machen. Die reine Anwesenheit in einem Impfzentrum, verpflichtet dich nicht zu einer Impfung, die rechtskräftige Einwilligung, setzt sowieso das ärztliche Aufklärungsgespräch voraus aber auch wenn der Arzt die Spritze bereits in der Hand hält, kann man sich immer noch kurzfristig umentscheiden und verweigern, dies bedarf keiner Begründung.

Fazit: du musst nicht mitfahren, wenn du allerdings möchtest, dann kannst du dir das ärztliche Aufklärungsgespräch anhören und danach dann eine freie Entscheidung dafür oder dagegen treffen.

Mfg

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Kein Arzt wird dich ohne deine Einwilligung impfen.

Das du dann bei gemeinsamen Restaurant Besuchen oder ähnlichen Veranstaltungen mit Impfpflicht nicht mitgehen kannst oder dich jedes Mal für 20,- € vorher testen lassen musst, damit musst du dann aber klar kommen.

Aber eins ist klar, sterben tust du an den 2 kleinen Piksern ganz sich nicht, bzw wenn dann höchstens auf dem Weg zum Arzt.

Es ist bekannt, dass fast die Hälfte der Pflegekräfte in Krankenhäusern usw. sich nicht impfen lässt.

Viele sind verunsichert wegen möglicherweise Langzeitfolgen und Nebenwirkungen.

Woher ich das weiß:Recherche

Sie dürften dich keinesfalls zwingen, an deiner Stelle würde ich mich aber trotzdem impfen lassen, um der Pandemie entgegen zu wirken. Wenn du anderer Meinung oder Gegner vom Impfen bist, möchte ich hier keinen STress anfangen. Tu was du da für richtig hältst.

und warum glaubst du, dass du mit der Impfung sterben willst? Ist irgendwer aus deiner Familie an der Impfung gestorben?

Aber um deine Frage zu beantworten. Grundsätzlich haben deine Eltern die Gesundheitssorge für dich. Allerdings sollte ein Arzt bei einem 16jährigen dessen Willen auch mit einbeziehen. Insbesondere bei Behandlungen die Vorsorge sind und nicht Akutbehandlung.

aus meiner Familie nicht aber bekannte sind kurz nach der Impfung gestorben und das war kein Einzelfall deswegen hab ich Angst

1
@lxxra284

Ganz ehrlich, das glaube ich dir nicht, das in deinem Umfeld mehrer Personen kurz nach der Impfung gestorben sind und es keinerlei andere Ursachen dafür gegeben haben soll.

4
@lxxra284

und da wurde per Obduktion fest gestellt, dass er an der Impfung und nicht an etwas anderem gestorben ist?

3
@Sanja2

Musst du ja nicht glauben keiner hat es von dir verlangt Schatz

1
@lxxra284

Ich kenne jemanden der ist 2 Tage nach dem er einkaufen gegangen ist gestorben.

Ich denke wir sollten alle keine Supermärkte mehr aufsuchen.

2
@lxxra284

Das sind absolute Einzelfälle, wobei sich dann danach noch herausstellt, dass sie nicht an der Impfung gestorben sind, sondern an etwas anderem. Das kommt dann natürlich bei bestimmten Personenkreisen nicht an.

0
@lxxra284

Wow, schon wahnsinn. So wenige leute sind nach einer impfung gestorben und du kennst gleich mehrere davon??

0

Was möchtest Du wissen?