Dürfen Dampfloks heute auf Gleisstrecken mit Oberleitung fahren, oder muss die Oberleitung spannungsfrei sein, damit durch Kohlenstoffstäube kein Strom fließt?

 - (Elektrotechnik, DB, Eisenbahn)

8 Antworten

Scheint kein Problem zu sein, da ich es schon oft beobachtet habe.

Dass da Strom abgeschaltet wird, glaube ich nicht, es sind ja auch noch andere Züge auf der Strecke unterwegs, da müsste man für die Dauer der Fahrt die ganze Strecke für andere Züge sperren. Wäre viel zu aufwändig.

Die Oberleitung wird definitiv nicht abgeschaltet. Es war früher in der Tat ein Probelm, dass die Heizer auf den Dampflokomotiven beim Händeln ihrer Werkzeuge, wie z. B. langen Schürhaken und ähnliches besonders aufpassen mussten, dass dieses nicht in Richtung Tender hinten aus dem Führerhaus zu weit nach oben in Richung Oberleitung gelangt, da diese spannungsführend war.

Das geht schon. Jedoch, kann man beobachten, dass wenn die Lok qualmt, sich die 16.7 Hz einen weg durch den Rauch findet, es brummt dann und flackert im Takt der Frequenz. Aber einen Überschlag habe ich nicht mal mit 3 Loks in den engen Tunnels der Albulabahn erlebt.

Gase leiten normalerweise keinen elektrischen Strom solange das Gas nicht entsprechend Ionisiert wird, es braucht freie Ladungsträger für einen elektrischen Strom. Die Anlage kann also auch mit der Dampflok im Betrieb bleiben :)

Hallo Middlemen

Die Oberleitung braucht da nicht abgeschaltet werden, es passiert nichts

Gruß HobbyTfz

Woher ich das weiß:Hobby – Bin seit Jahrzenten Modellbahner mit eigener großer Anlage

Was möchtest Du wissen?