Drehrichtung von Strom

7 Antworten

Dem Drehstrom ist es völlig egal, in welche Richtung sich das Rad dreht, der kennt kein "rechts" oder "links". Wenn Du die Drehrichtung eines Rades umkehrst, brauchst Du nur an der Anschlusstelle von den drei Leitern zwei zu vertauschen. Damit ist die Drehrichtung zweimal umgekehrt, und alles ist wie vorher. Auf die gleiche Weise kehrt man ja auch bei Drehstrommotoren die Drehrichtung um. Ich vermute, dass sich die Windmüller auf eine einheitliche Drehrichtung verständigt haben, weil das bei einem Windpark wahrscheinlich angenehmer für das Auge ist. Vielleicht tun sich damit auch die von den Drehflügeln bedrohten Vögel leichter mit dem Ausweichen.

wie sich windräder drehen ist eigentlich egal,wichtig ist nur die einspeisung ins netz,denn da ist rechtsdrehsinn angesagt,wird vor inbetriebnahme gemessen sonst kein anschluss

Gerade gestern habe ich mit eigenen Augen eine Gruppe von Windrädern gesehen, die sich im Uhrzeigersinn (rechts herum) drehten, wenige km entfernt eine Gruppe, die sich entgegengesetzt drehten. Es ist technisch sowieso egal, in welcher Richtung sie sich drehen. Üblich sind es Gleichstromgeneratoren. Der Strom muss zur Einspeisung ins Netz dann in Wechselstrom gewandelt werden - mit den damit verbundenen Verlusten. Aber da die diese Windquirle sowieso unwirtschaftlich arbeiten, kommt es darauf auch nicht mehr an.

Ergänzung: Nach dem unsozialen EEG müssen die Kosten für die Zwangseinspeisung von Windstrom mit den Stromrechnungen der Leute bezahlt werden, die keinen Acker haben, von dem sie Geld für den Standort eines Windspargels absahnen können.

0

Strom fließt grundsätzlich zum Nordpol. Dort herrscht ein großes Elektronendefizit. Der Weihnachtsmann verbraucht einfach zu viel Strom.

Die Drehrichtung des Stromes hat etwas mit der Phase zu tun.

Die Drehrichtung der Windräder hat etwas mit deren Aufbau zu tun.

Es gibt allerlei technische Möglichkeiten den Strom so einzuspeisen, das das mit der Phase hinkommt. Nicht nur die Phase sondern auch die Frequenz muss bei Wechselstrom überein stimmen, bei uns sind das 50 Hz, in manchen Ländern wie z. B. USA auch 60 Hz. Wenn der Strom hinsichtlich Spannung, Phase und Frequenz nicht zusammen passt, kommt es zu starken Verlusten.

Der Strom kommt immer hin - Das Netz ist deutlich stärker als so ein kleines Windrad.

Gibt kurz Verluste, dann gewaltige Ausgleichsströme, einen Riesenschlag auf das Windrad und es dreht sich so wie es soll ; )

0
@LiLiwantsGF

stimmt nicht, da lösen vorher die schutzmechanismen aus und ohne prüfung geht keines ans netz,war oft genug dabei

0

Was möchtest Du wissen?