konnten sich Draco Malfoy und Harry Potter am ende leiden oder mochten die sich gegenseitig immernoch nicht?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wieder einmal ist das ein tolles Beispiel für etwas, was JKR in dieser Buchreihe immer wieder versucht, zu sagen: Es gibt nicht nur schwarz und weiß, sondern noch so viel dazwischen. Menschen sind nicht das reine Gute oder das reine Böse. Und es gibt auch nicht nur beste Freunde und Erzfeinde.

Das, was da am Ende zwischen Harry und Draco passiert, ist einfach nur, dass sie sich gegenseitig akzeptieren und beschlossen haben, sich mit einem Grundrespekt zu begegnen, den man eigentlich jedem Menschen entgegen bringen sollte. Sie haben beschlossen, dass sie jetzt erwachsen sind und die alte Kindheitsfehde hinter sich lassen.

Das heißt nicht, dass sie jetzt dicke Freunde sind und miteinander Gespräche führen und Butterbier trinken. Es heißt einfach nur, dass sie keine Feinde mehr sind, und jeder in Ruhe seinen eigenen Weg gehen kann.

Die Nachricht, die J.K Rowling in den filmen untergebracht hat, ist mir aufgefallen. Wie du schon sagtest: es gibt nicht gut und böse; nicht nur schwarz und weiss und auch kein hassen und mögen. Und jetzt, wo du sagst dass sie sich endlich bei dem verstand gegriffen haben und nicht enge freunde sind, sondern sich gegenseitig einfach nur Respekt zeigen ,wird mir einiges klar.

2

Ich denke schon, am Ende von Harry Potter und die Heiligtümer des Todes wird ja angedeutet, dass sie in der Zeit zwischen Voldemorts Tod und der Einschulung von Harrys zweitem Sohn Kontakt zueinander gehabt haben müssen und dass das eher weniger Kontakt zwischen Feinden gewesen ist.

Ron hat außerdem zu seiner Tochter (eher scherzhaft) gesagt, sie solle zusehen, dass sie sich nicht allzu sehr mit ihm anfreundet, weil „Großpapa Weasley“ Arthur Weasley es ihr nie verzeihen würde, wenn sie einen Reinblüter heiratet. Ich denke, die Reaktion ist ein Hinweis darauf, dass aus der alten Feindschaft eher so etwas wie Freundschaft geworden ist oder so. Vor allem, wenn man bedenkt, dass besonders Ron Draco früher nie leiden konnte. Harry hatte ja kein Problem damit, Draco bei der Schlacht von Hogwarts sogar mehr als einmal das Leben zu retten.

Außerdem hatten die drei ja offensichtlich zuvor schon von Dracos Sohn gehört, weil sie seinen Namen kannten. Hätten sie und Malfoy keinen oder eher einen von Feindschaft geprägten Kontakt zueinander gehabt, wäre das sowie die Reaktion der drei auf die Malfoys wohl kaum so gewesen bzw. passiert.

Jaa, das denke ich auch :)..

Vorallem glaube ich, dass sie dadurch, dass die die erwachsen geworden sind, sich bei klarem waren dass das "kinderkacke" ist/ war :)..

0

Hey.

Habe gerade noch mal nachgeschlagen - Draco lächelt Harry nachweislich NICHT an. Als sich ihre Blicke treffen, nickt Draco Harry nur steif zu und wendet sich wieder ab.

So steht es jedenfalls im Buch. Ich denke, Freundschaft sieht anders aus. Für mich sieht es so aus, als respektierten sie einander... mehr aber auch nicht.

Und dass Harrys und Dracos Söhne dickste Freunde werden, ist von JK nicht bestätigt. Diese Story basiert auf einer (leider grottenschlechten) Fan Fiction.

Naja, also dass mit dem "engste freunde" zwischen den söhnen stand in der zusammenfassung des letzten buches.. Im buch steht zwar nicht, dass Draco Harry anlächelt aber im film kann man erkennen, dass Draco und harry sich am ende ihre Blicke treffen ließen und etwas erleichtert waren, das kinderspiel mit leiden und hassen zu lassen. Danke trotzdem für deine Antwort :)

1
@Cerenxx700

Welches letzte Buch meinst du denn? Etwa das mit dem verwunschenen Kind? Das ist die schlechte Fanfiction, die ich meine. :-)

0
@DreiBesen

Das ist eine FanFiction? -Ja, ich meine das verwunschene kind. Aber es wurde doch von JK. Rowling geschrieben und zu einem Theaterstück weitergeführt was sie geschrieben und insziniert hat? :)

0
@Cerenxx700

Nein, das stammt nicht von JK Rowling. Sie hat das Stück lediglich durchgewunken, soll heißen, sie hat es erlaubt, dass die Geschichte in der Form auf die Bühne kommt.

Kannst ja ein bisschen rumgoogeln, wenn es dich interessiert.

LG

1

Also nicht leiden ist definitiv das falsche Wort.

Ich glaube, es war einfach ein Zeichen des gegenseitigen Respekts, nachdem was in der Schlacht um Hogwarts und davor passiert war. Also Draco für Harry gelogen hat etc hat ja irgendwo gezeigt, dass Draco ein Gewissen hat, auch wenn er Harry nicht leiden konnte (und laut JK Rowling) auch sehr oft neidisch auf Harry war.

Jaa, das ist wahr :)

0

Ich würde sagen, dass sie sich nicht mehr hassen. Aber sie sind auch nicht wirklich Kollegen, geschweige denn Freunde. In Harry Potter und die Heiligtümer des Todes bei 19 Jahre später da sehen sie sich am Bahnsteig, nicken sich zu, zeigen aber sonst nicht wirklich eine Regung dem jeweils anderen gegenüber.

ACHTUNG, könnte als Spoiler gesehen werden!

Aber in Harry Potter und das verwunschene Kind tun sich die beiden zusammen, um ihre Söhne auseinander zu bringen. (Was ich ehrlich gesagt, lächerlich finde. Und Draco ist ja auch eher dagegen, aber naja.) Draco versteht sich nicht schlecht mit Ginny. Und Harry und Draco sind zwar noch immer keine Freunde, aber sie sind sozusagen gute Bekannte.
Ich hoffe ich konnte helfen.

Was möchtest Du wissen?