"Doppelt gemoppelt"

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das wäre dann eine Tautologie, wie andere weitere Beispiele...

„schwarzer Rappe“, „alter Greis“ und „tote Leiche“, „weißer Schimmel“...

... wenn du das meinst...?!

Im Grunde besteht keine klare Abgrenzung zwischen Pleonasmus und Tautologie. Doch hat es sich mittlerweile "gewohnheitsmäßig eingebürgert" (kleiner joke), eher von einem Pleonasmus zu sprechen, wenn die redundante Information durch Zusammenstellung zweier verschiedener Wortarten entsteht; daher der geläufige Begriff "Pleonasmus im Beiwort", wie in deinem Beispiel. (Der Ausdruck "eine intelligente Frau / ein beschränkter Mann" ist gemeinhin nicht als bekloppter Pleonasmus zu verstehen; vielmehr handelt es sich dabei - meist - um eine unterstreichende Tautologie. Also, wie gesagt, es besteht eigentlich kein Unterschied.Sonst hätte ich ja gerade nicht "Tautologie" sagen dürfen.)

immer komma vor "z.B."?

"(...), da sich viele Traditionen z.B. erst im Mittelalter finden."

Kommt vor "z.B." ein Komma? oder ist "z.B." hier sowieso falsch?

Danke im voraus für alle Antworten.

...zur Frage

Wie heißt das Stilmittel "Behinderung"?

Manche sagen als verbalen Angriff "du Behinderung" aber wie nennt man das Stilmittel? Personifikation?

...zur Frage

Das verlassene Mägdlein von Eduard Mörke Stillmittel finden

Früh, wann die Hähne krähn,

Eh die Sternlein verschwinden,

Muss ich am Herde stehn,

Muss Feuer zünden.


Das ist die erste Strophe von dem Gedicht. Ich muss alle Stilmittel finden und brauche eure Hilfe.

Die Stilmittel die ich gefunden habe sind:

  • Anapher (das "muss" im 3 und 4 Vers)
  • das wort Sternlein wurde versüßt. wie nennt man so ein Stilmittel? oder ist das kein Stilmittel?
  • das "eh" im 2 Vers ist bestimmt auch ein Stilmittel, weiß aber nur nicht welches

Könnt ihr mir weiterhelfen?

...zur Frage

Warum tragen manche Leute Hosenträger UND Gürtel?

Ich mein, das ist doch irgendwie doppelt-gemoppelt

...zur Frage

Stilmittel zu "Flügel, flog, flöge"?

Hey, es geht um die 3. Strophe im Gedicht "Mondnacht" von Joseph von Eichendorff:

"Und meine Seele spannte

Weit ihre Flügel aus,

Flog durch die stillen Lande,

Als flöge sie nach Haus."

Die Wörter "Flügel", "flog" und "flöge" haben ja die gleiche "Herkunft", wie nennt man das in Bezug auf Stilmittel? Unsere Lehrerin sagte "Ellipse", das passt aber von der Definition her nicht.

Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?