Die Schiffsschraube befindet sich hinten, der Flugzeugpropeller vorn. Warum der Unterschied?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist eine tolle Frage.

Ein Schiff schwimmt ja im Wasser. Das tut es auch, wenn es steht. Deswegen ist es im Prinzip egal, wo der Propeller sitzt. Man macht ihn aber nach hinten, damit er nicht das Wasser gegen den Schiffsrumpf drücken muss. Das ist energiesparender, weil das Wasser mit der hohen Energie dann ungestört nach hinten wegfließen kann.

Jetzt kommt das Flugzeug. Wenn die Luft, die den Flügel umströmt, zu langsam ist, reicht der Auftrieb nicht mehr zum fliegen. Man kann die Luftschraube nach hinten machen, z.B. wie bei der Beech 2000 (http://www.flugzeuginfo.net/acimages/starship_frikke.jpg). Das ist sehr energiesparend, weil die energiereiche Luft ungestört nach hinten abströmen kann. Wenn man aber starten oder landen will, muss man ziemlich schnell sein, was bedeutet, dass man eine lange Landebahn braucht. Deswegen macht man bei vielen einmotorigen Flugzeugen den Propeller nach vorne. Die Luft vom Propeller strömt auf den Flügel und produziert so schon einen Teil des Auftriebs. Damit kann man langsamer starten und landen und kommt mit kürzeren Pisten aus.

Außerdem kann der Luftstrom vom Propeller wunderbar den Motor kühlen.

Ich denke bei alten Flugzeugen ging es um die kühlung des motors, hinten geht das nicht gut, es gibt aber auch flugzeuge die haben den propeller hinten.

bei den schiffen ist das so wen man ne schraube vorne einbaut wo soll das ruder sein? vor der schraube? eher hinter der schraube aber da ist ja der rumpf, wäre möglich aber bischen umständlich, daher hinten schraube dan ruder. auserdem ist der sog in die schraube (also das zuströmende wasser) nicht stark genung um zu lenken mit einen ruder, deswegen "blasen" die schrauben auf das ruder was viel besser ist.

mfg

Das hieße: ohne Schraube wäre ein Ruder sinnlos? Da fallen mir gleich Raddampfer ein ...

0
@Panzerwels91

Eben. Ich meinte übrigens die Raddampfer mit den seitlichen Rädern. Aber auch die mit der breiten Walze hinten strömen ein dahinter liegendes Ruder sicher nicht optimal an.

Ich weiß nicht, ob die Ruder haben. Aber i.wie müssen die auch lenken. Und so lang sich das Schiff im Medium bewegt, sollte auch ein Ruder funktionieren.

0
@HerrDeWorde

achso ich weis schon was du meinst, naja ersten mal ist ein raddampfer nicht gerade sehr wendig, was daran liegt das die ruder nicht direkt angestrahlt werden.

0

Beim Flieger ZIEHT der Propeller---beim Schiff drückt er.

Man könnte den Propeller auch andersrum ranschrauben und rückwärts drehen lassen. Es gibt ja so Entenflugzeuge - aber sie sind nicht die Mehrheit. Also nehme ich an, es gibt gute Gründe und die Verwirbelung vor den Tragflächen durch den Propeller wird billigend in Kauf genommen.

0
@HerrDeWorde

gib einfach mal im google bilder ein "Heckprobeller" da kommen zwar fast nur hubis aber auch einige flugzeuge, also ganz so selten ist das nicht

0

Was möchtest Du wissen?