Die Leute lassen mich nicht in Ruhe?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das was du grade alles beschrieben hast passt zu dem folgenden Adjektiv: introvertiert. Es gibt introvertierte Menschen (so wie du) und extrovertierte Menschen, die sind quasi genau das Gegenteil von dir. Sie halten es nicht lange alleine aus und fühlen sich in der Gruppe wohler als alleine, während Introvertierte sich nach zu langer Zeit, in der sie nicht ein Mal alleine sein konnten sich energielos oder eben wie bei dir krank fühlen. Versteh mich nicht falsch es ist schwer diese Extreme zu erreichen, fast alle Menschen lassen sich nicht in NUR extrovertiert oder NUR introvertiert einteilen. Aber du bist (wie ich auch :D) eher introvertiert. Wenn man komplett introvertiert wäre, wäre es fast unmöglich einen Freund zu haben und hätte generell nicht viele Freunde und würde es kaum mit diesen aushalten, obwohl man sie eigtl mag. Ich hab mit meinen Eltern tatsächlich ein ähnliches Problem wie du, zum Glück nicht ganz so stark. Du musst einfach deinen Eltern klar machen, dass es nicht schlimm ist eine introvertierte Natur zu haben. Sie könnten mit Argumenten wie "Du bist total blass, das sieht ungesund aus" oder "Du kriegst doch kaum frische Luft" oder sonst was kommen. Helfen tut da nichts wirklich sie müssen einfach diese Einsicht kriegen, dass es nicht schlimm ist und du dich nicht nur für sie ändern willst/wirst. Ich hoffe ich konnte dir mit meiner Antwort helfen ;) Ich wünsch dir alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?