Die Kinder meines Freundes hassen mich

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Du kannst den Kinder in der Situation gar nichts erklären. Sie werden Dir kein Wort glauben. Laut ihrer Mutter bist Du der Feind!

Und Kinder können gar nicht anders, denn in jedem steckt der Wunsch nach Familie mit Mama Papa und Kindern. Und Kinder wollen Stabilität! Veränderungen machen oft Angst! Vor allem so gravierende!

Viel mehr hilft wenn Dein Lebengefährte kurze und klare Worte findet! "Ich liebe Eure Mutter nicht mehr, weil ...! Und ich werde nicht mehr zu Ihr zurückgehen! Dich Ihr seit meine Kinder und Euch werde ich immer lieb haben! Egal was passiert! Und ... ist meine neue Partnerin. Ich liebe sie! Sie soll nicht Eure neu Mutter, denn Ihr habt eine Mutter! Die wird immer Eure Mutter bleiben!"

Und ihr könnt ein harmonisches Paar sein, das liebevoll und respektvoll miteinander umgeht! (Und damit meine ich nicht wildes Rumgeknutsche vor den Kindern!) Das kommt an, auch wenn es so nicht den Anschein hat! Und es zeigt ihnen ev. den Unterschied zwischen der Beziehung ihrer Eltern und Eurer! Umsonst trennt man sich nicht!

Du kannst nur versuchen Verständnis für sie und auch für die Mutter zu haben, die vielleicht enttäuscht, oder gekränkt ist, oder einfach Angst vor der Zukunft hat und klare Grenzen ziehen wenn Dir eine bestimmte Aktion persönlich zu weit geht. Bzw. durch gezielte Fragen, die Kinder dazu anregen, die Worte der Mutter zu hinterfragen!

Ich verstehe, dass das schwierig ist! Und es zehrt an den Nerven! Aber das ist es für alle Beteiligten! Und gerade die Kinder haben sich die Situation am aller wenigsten ausgesucht! Daher ist Verständnis und Liebe gefragt!

Ev. Hilft den Kindern ein Psychologe bei der Bewältigung der Trennung!

Wie alt sind denn die Kinder?

Auf alle Fälle alles Gute für Euch und viel Liebe!

Liebe Grüße Karina

Wie alt sind die Kinder denn?

Es klingt danach, als hättet ihr alle drei Erwachsenen den Kindern nicht genug Zeit gelassen, die Situation zu verarbeiten. Ist ja schön und gut, dass zwischen deinem Freund und dir alles so toll gepasst hat, aber da müssen eben noch Kinder berücksichtigt werden, deren Eltern sich gerade getrennt haben. Natürlich bist du jetzt das Hassobjekt, da du als Keil zwischen Mutter und Vater wahrgenommen wirst. Ihr hättet das alles viel langsamer angehen lassen sollen und den Kindern die Zeit lassen, die Trennung zu verarbeiten. Egal ob mit 8 oder 18, die Trennung der Eltern ist in den wenigstens Fällen eine tolle Sache und Kindern wird da der Boden unter den Füßen weggezogen.

Ich an deiner Stelle würde mich erstmal zurückziehen und den Hass einfach über mich ergehen lassen, denn dafür haben die Kinder allen Grund, aus ihrer Sicht. Jetzt auf stur zu schalten und "ich will aber" zu schreien macht es auch nicht besser. Fakt ist, ihr habt Mist damit gebaut, das alles zu schnell passieren zu lassen und damit müsst ihr alle, hauptsächlich leider du, jetzt leben. Zeige den Kindern, dass du ihre Meinung respektierst und auf keinen Fall Mutterersatz sein willst, wenn sie eine Mutter haben. Nimm sie ernst und stelle dich zurück. In einem Jahr könnt ihr immer noch schauen, wie die Kinder mit der Situation zurecht kommen.

ich rate dir folgendes: ihr habt euch für einander entschieden, und es auch den kindern erklärt. das die mutter so negativ reagiert, ist nicht neu , aber sie tut den kindern keinen gefallen damit, im gegenteil. die gefühlswelt der kinder wird dadurch noch mehr verwirrt. darum solltet ihr jetzt alles ignorieren, was von der anderen seite kommt. denn im moment könnt ihr sowieso nichts änder, im gegenteil, je mehr ihr euch rechtfertig, um so mehr geht es hin und her. lasst eine längere zeit verstreichen, wie heisst es immer: die zeit heilt alle wunden. es wird irgendwann , wenn die kinder mal zum nachdenken kommen, zur aussprache kommen. also, "kein öl mehr ins feuer giessen", und jetzt erst recht händchen halten beim einkaufen, dass tut euch gut, denn ihr seid keinem rechenschaft schuldig, und es ist jetzt euer leben , alles andere ist nun vergangenheit, und die andere seite wird es auch einsehen müssen. also, ignorieren - wird schwer werden - aber es kann für euch nur besser werden. alles gute

Wie alt sind die Kinder denn? Deine Situation stelle ich mir nicht einfach vor. Für die Kinder bist du der Eindringling in die Familie, und sie geben dir allein die ganze Schuld. Da bleibt gar nichts anderes übrig, als darauf zu vertrauen, dass die Zeit langsam eine Verbesserung bringen wird.

Da sie nicht bei euch leben, können sie nicht so leicht Vergleiche anstellen zwischen dem Verhalten des Vaters in der früheren Familie und seinem jetzigen. Vielleicht merken sie nach und nach, dass ihr Vater zufriedener und lockerer geworden ist? Dafür müssten sie aber zugeben, dass es mit ihrer Mutter nicht so gut lief, und das wird ganz bestimmt lange dauern, wenn überhaupt.

Du kannst dich nur so normal wie möglich geben, Hassattacken unbeachtet lassen, die Mutter nicht schlechtmachen, leichter gesagt als getan seufz.Aber wenn du und dein Partner zusammenhaltet, wird vllt. doch noch was draus...

Wie alt sind denn die Kinder? Naja schwierig und man hört immer wieder das der Ex-Partner dann austickt und irgendein mist erzählt und auch die Kinder dementsprechend aufhetzt oder sonst was. Die Ex von meinem Mann, mit dem er 2 Kinder hat, hat sich auch einiges schon geleistet und nichts half...aber darum gehts nicht. Denke bei euch hängt die Mutter sehr tief mit drin und solange die nicht aufhört. Manche sind mehr beeinflussbar, andere weniger, je nach Alter auch finde ich. Wo leben eigentlich die Kinder? Ich würde aber nicht aufgeben, wenns auch leichter gesagt als getan ist. Denke irgendwann werden die Kids schon es merken. Vielleicht nochmal reden oder so, aber denke das Hauptproblem ist die Mutter und wenn die weitermacht, sehe ich beim reden nicht viel Hoffnung. Vielleicht mit ihr mal reden?! Weiss auch nicht.

Nicht mal er kann mit Ihr reden. Sie tickt sofort aus. Keine Chance auf Klärung.

0

Man kann mit der Mutter natürlich reden, das empfiehlt sich auch. Vor allem dein Lebensgefährte sollte auch bei ihr klare Worte finden!" Ich liebe Dich nicht mehr! Das ist schon seit .... so! Ich habe mich neu verliebt eben weil ich Dich nicht mehr liebe! Und auch wenn es meine Lebensgefährtin nicht geben würde, käme ich nicht zurück zu Dir! Ich will mit Dir nicht mehr leben, weil ......."

Das tut weh und ist hart, aber hilft ihr luszulassen! Lieber ein Ende mit Schrecken, als eine Schrecken ohne Ende! Für sie bist höchstwahrscheinlich Du schuld! Und solang sie nichts anderes glaubt, wird sie weitermachen! In Ihren Augen hast Du Ihre Ehe zerstört und er würde noch bei ihr sein/zurück kommen, wenn es Dich nicht gäbe!

0
@karinars

Sie hat am anfang angeblich alles eingesehen und Sie wird sich ändern und alles anders machen. Auf einmal aber während der Beziehung wollte Sie nix ändern. Ihre Begründung das ist halt so nach 17 Jahren. Da küsst man nicht mehr und kuschelt nicht oder sonst irgendwas als Paar. Als Sie dann wusste das es mich gibt war alles sofort wirder beim alten. Sie schreit und tobt bei jedem Gespräch egal wie vernünftig mein Partner ist.

0

Die Kinder brauchen einfach mehr Zeit, um alles zu verstehen und zu verarbeiten. Klar, ist ihr Verhalten nicht richtig, aber sie sind noch Kinder und brauche deshalb wohl noch mehr Zeit, um mit der neuen Situation umgehen zu können. Und wer weiß, vielleicht werden Sie von der Mutter für solch ein Verhalten noch gelobt.

Wichtig ist, dass dein Partner regelmäßig Zeit mit Ihnen verbringt, Sie aber auch wissen lässt, wie glücklich er mit dir, an seiner Seite ist. Und irgendwann sollte zumindest ein friedliches Miteinander möglich sein.

Wenn seine Exfrau die Kinder gegen dich aufhetzt, dann hast du ganz schlechte Karten. Je nachdem, wie alt die Kinder sind, kannst du versuchen, sie mit Geduld zu behandeln oder Gespräche mit ihnen zu führen. Vielleicht kannst du dich mit der Frau mal alleine treffen. Wenn es nichts nützt, dann hast du wenigstens alles versucht.

Hm, schwierig. Da muss Dein Partner ran. Er muss seiner Ex klarmachen, dass das so nicht geht. Ja nachdem, wie alt die Kinder sind, sollten die dann auch bei dem Gespräch dabei sein.

Es muss absolut klar werden, dass die Ex den Trennungsgrund selbst geliefert hat und Ihr halt, weil Ihr zusammen arbeitet, so schnell zusammengekommen seid.

Dein Partner kann seinen Kindern (soweit sie über 12 sind) auch gerne drohen, dass er den Kontakt zu den Kindern abbricht, wenn sie die Frau, die er liebt, weiterhin verfolgen.

Die Kinder können nur bedingt etwas dafür, sie sind die eigentlichen Opfer. Das Verhalten der Mutter ist abartig (ich kenne das, die Ex meines Mannes macht es genauso. Aber langsam (nach sieben Jahren Dauerstress) begreifen seine Kinder, was da gespielt wird. Die sind jetzt 12 und 15 Jahre.

Nimm Dir das Verhalten der Kinder nicht zu Herzen und gehe aggressiv und souverän gegen diese Frau vor.

Viel Erfolg! Eine Leidensgenossin

Gespräche gab es mehre . Sowohl mit der Ex zusammen mit den Kindern oder ohne. Oder nur Kinder. Nix hilft. Mir wurden schon schläge angedroht. Sie ist ein Thema für sich. Ihre Schuld will sie nicht wahrhaben. Und da Sie bei Ihr leben übt Sie natürlich kräftig einfluss aus. Die Kinder sind schon älter als bei dir. Schon fast erwachsen.

0

Hi du, Ich bin 13 und meine Eltern sind auch getrennt. Mein Vater hat sich in die mutter meiner Freundin verliebt und die sind auch Kollegen.Ich hab immer noch nicht kapiert das es mit meinen Eltern aus ist aber so langsam geht es und ich akzeptiere es. Ich glaube das wird mit der zeit anders.Irgentwann verstehen sie es so wie ich.Versuch einfach nett zu den Kindern zu sein und lass dir nichts verbieten!

Lg solveig

danke für deine nette antwort. Ich habe ja so keinen persönlichen Kontakt. Ich wäre auch jetzt nach all dem was passiert ist nett zu Ihnen. Sie könnten kommen wenn was ist oder nur Ihren papa besuchen. Ich habe ja nie was gegen Sie gesagt oder wollte sie wegen haben. Hätte mich über alles gefreut. Sie sollen mich doch nicht als mama sehen. Einfach nur normal miteinander reden mehr nicht.

1

WOW also ich muss sagen großen Respekt für Deine Worte und Deine Einstellung! Die wenigsten 13jährigen können das!

1

Hab doch einfach kein Kontakt zu den Kindern ! Versuch mit deinem Freund darüber zu sprechen erkläre ihm das es dir zu blöd wird ! Er wird es schon verstehen wenn er nicht will das die Beziehung kaputt geht ! Wünsch dir viel Glück noch :)

persönlichen Kontakt haben wir nicht. Wurde von den Kindern strickt abgelehnt. Aber die stalken mich und bedrohen mich. Er ist voll auf meiner Seite und versteht micht auch. Selbst wenn die Kinder jetzt einfach kommen wollten und was bräuchten Ich hätte nix dagegen. Will einfach nur frieden. Ich will ja nicht das er seine Kinder verliert. Wir halten eben immer zusammen um das auszuhalten.

0

Was möchtest Du wissen?