Diakon Stärken und Fähigkeiten?

5 Antworten

Auszug aus der homepage "Bistum Trier". Das gilt vermutlich für alle Bistümer, zumindest in Deutschland:

"Für den Dienst als Diakon müssen bestimmte religiöse und kirchliche, menschliche und fachliche Voraussetzungen gegeben sein. Religiöse und kirchliche Voraussetzungen sind Bereitschaft zur Nachfolge des Herrn, Übereinstimmung mit der Glaubenslehre und der Lebensordnung der katholischen Kirche, aktive Teilnahme am Leben einer Gemeinde, Bereitschaft zum täglichen Gebet, insbesondere zum Gebet der Kirche (verpflichtend Laudes und Vesper). Menschliche Voraussetzungen sind die für den Beruf Diakonat erforderliche körperliche und seelische Gesundheit, bei Verheirateten Bewährung in Ehe und Familie, Fähigkeit zur Wahrnehmung eigener Verantwortung. Die fachlichen Voraussetzungen werden durch einen erfolgreichen Abschluss der vorgeschriebenen theologischen Studien sowie in pastoral-diakonischen Kursen und Praktika erworben. Auch muss der Bewerber wenigstens drei Jahre Mitglied eines Diakonatskreises gewesen sein und darin regelmäßig und aktiv mitgearbeitet haben."

Das Wort diakonos bezeichnet einen Diener. Hier die biblischen Erfordernisse für sie:

„Die Diener desgleichen, würdig, nicht doppelzüngig, nicht vielem Wein ergeben, nicht schändlichem Gewinn nachgehend, die das Geheimnis des Glaubens in reinem Gewissen bewahren.

Laß diese aber zuerst erprobt werden, dann laß sie dienen, wenn sie untadelig sind.

Die Weiber desgleichen, würdig, nicht verleumderisch, nüchtern, treu in allem.

Die Diener seien eines Weibes Mann, die ihren Kindern und den eigenen Häusern wohl vorstehen;

denn die, welche wohl gedient haben, erwerben sich eine schöne Stufe und viel Freimütigkeit im Glauben, der in Christo Jesu ist.“‭‭ ‭‭‭‭‭‭‭‭(‭‭1. Timotheus‬ ‭3:8‬ -13; ELB71‬‬)

Erst einmal darfst du (selbst in der katholischen Kirche) als Diakon verheiratet sein. Dann solltest du eine entsprechende geistliche Festigkeit haben. Eine entsprechende Ausbildung wird praktisch immer vorausgesetzt.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Wenn du wirklich einer werden willst, solltest du dich dann nicht ein wenig mit Gottes Wort auskennen? Also bereits vorher wissen was Gottes Willen ist, was er mit der Erde und uns Menschen vorhat und die Bibel mal studiert haben???

  1. Timotheus 3:8-10 und 12

Diener (Wiedergabe des griechischen Wortes diákonos) müssen ernsthaft sein. Sie dürfen nicht doppelzüngig sein, nicht übermäßig viel Wein trinken und nicht auf unehrlichen Gewinn aus sein. Sie sollen das heilige Geheimnis des Glaubens mit reinem Gewissen bewahren. Sie müssen auch erst auf ihre Eignung geprüft werden. Dann können sie, wenn sie frei von Anklage sind, als Diener tätig sein. Ein Diener soll der Mann von nur einer Frau sein und muss seinen Kindern und seinem eigenen Haushalt gut vorstehen.

Welcher Kirche?
Ständiger Diakon oder mit Zivilberuf?

ständiger

0
@Luke98769876

Unsere Diözesanstelle Berufe der Kirche schreibt auf Ihrer Homepage:

Diakon sein heißt:

  • Durch die Weihe im Dienst Christi für die Menschen stehen
  • Die Liebe Christi zu denen hintragen, die Hilfe nötig haben
  • Zeugnis für Christus geben, im (Familien-)leben und in der Verkündigung
  • Besondere Dienste in der Liturgie und in der Feier der Sakramente ausüben
  • Im vielfältigen pastoralen Einsatz in Gemeinde und Seelsorgebereich sein
  •  

Das wird von Ihnen erwartet:

  • Verwurzelung im christlichen Glauben
  • Bewährung in Familie und Beruf
  • Kontaktfreudigkeit, Begeisterungsfähigkeit und Kreativität
  • Teamfähigkeit und Leitungskompetenz
  • Gereifte Spiritualität und Reflexionsfähigkeit

Voraussetzungen zum Ständigen Diakonat:

  • Alter zum Zeitpunkt der Weihe 35-55 Jahre
  • Persönliche Reife und Bewährung in Familie und Beruf
  • Bei verheirateten Bewerbern: kirchenrechtlich gültige Ehe, Zustimmung der Ehefrau zur Weihe 
  • Bei unverheirateten Bewerbern: Zölibatsverpflichtung
  • Teilnahme an einem Vorbereitungsjahr und einem dreijährigen Diakonatskreis (in Kooperation mit der Diözese Würzburg)
  • begleitete praktische Arbeit in einer Pfarrei / in einem Seelsorgebereich

Zwei Zugangswege in der Ausbildung:

Diakone im Hauptberuf kommen aus dem unbefristeten Dienst mit mehrjähriger Praxis

Diakone mit Zivilberuf

  • sind in ungekündigter beruflicher Stellung 
  • haben sich schon vor der Bewerbung mehrjährig in einer Pfarrei/ in einem Seelsorgebereich engagiert
  • absolvieren das Grund- und Aufbaustudium von „Theologie im Fernkurs" oder bringen eine vergleichbare Qualifikation mit
  • übernehmen nach der Weihe nach Absprache Aufgaben in ihrer
  • (Heimat-)Pfarrei
0

Was möchtest Du wissen?