„Der“ Tragödie bei Goethes Faust?

7 Antworten

In dem Fall ist das "der" jein Artikel sondern ein Possesivpronomen. 

"Der Tragödie erster Teil" bedeutet: "Der erste Teil der Tragödie". Das ist quasi das Gleiche wie bei "Des Kaisers neue Kleider" (also: "Die neuen Kleider des Kaisers"). Oder "Der Widerspänstigen Zähmung" ("Die Zähmung der Widerspänstigen"). 

Normalerweise bin ich supertolerant bei der Rechtschreibung. aber bei Der Widerspänstigen Zähmung biegst mir doch die Zehennägel auf. Oder nicht?

0
@Gearloose

Nein, mir biegen sich die Zehennägel auf, weil ich diesen schrecklichen deutschen Titel nutzen musste, denn eigentlich heißt es ja The Taming of the Shrew. Diesen Titel zu malträtieren, indem er ins Deutsche übertragen wird, ist hier das eigentliche Problem. 

Und ja, ich habe "widerspenstig" in dem Fall aus irgendeinem Grud mit ä geschrieben. 

Das kann man aber, ebenso, wie die Tatsache, dass ich ein falsche Wort zur Bezeichenung dessen, was ich meinte, freundlicher sagen.

Danke! 

0

Und da fällt mit gleich noch etwas auf: 
"der" kein Artikel sondern ein Possesivpronomen". Wie bitte? Dann ist des bei des Kaisers auch ein Possesivpronomen. Ja gehts noch?

0
@Gearloose

Ist es doch, oder nicht? Besitzanzeigend. WESSEN Kleider, DES Kaisers Kleider. Ergo: es zeigt den Besitz an = Besitzanzeigend...

Oder habe ich das flasche Wort genutzt?

0
@lewei90

Ich glaube schon, und ich wollte auf keinen Fall unfreundlich wirken, schon gar nicht bei jemand dessen Muttersprache nicht Deutsch ist, wie ich vermute. Mein, dein, sein, unser, euer, ihrer ... usw. Ein einfacher Genitiv kann zwar auch den Besitz anzeigen, aber deswegen ist er noch nicht der Besitzanzeigefall mit einem Possesiv-Artikel. Oder besitzt the taming die zu zähmenden the shrew?  

1
@Gearloose

Okay, dann habe ich tatsächlich das falsche Wort dazu gewählt. Ich meinte den Genitiv (der in diesem Fall in der Tat den Besitz anzeigt). 

Mit der Frage: "Ja gehts noch?" machte es leider den Eindruck eines sehr unfreundlichen Hinweises auf meinen Fehler. Jedenfals kam es bei mir so an. Nächstes Mal bitte auf die Ausdruckweise achten, wenn es nicht unfreundlich klingen soll. 

0
@lewei90

Werde ich tun. Tut mir leid, ist halt sehr bayrisch. Auf jeden Fall ist Deine Beherrschung des Deutschen near native, darauf kannst Du Dir was einbilden. Besser geht´s nicht. Schönen Tag noch.

1
@Gearloose

Schon in Ordnung. Kann ja passieren. Die Kritik war ja allerdings eigentlich berechtigt. Insofern, halb so schlimm.

Ja, danke. Ich achte auch nach Möglichkeit sehr auf meine Ausdrucksweise. 

0

Es handelt sich hier um den Genitiv. Gefragt wird: Wessen erster Teil? Der Tragödie erster Teil.

Die anderen Antworter haben den Ausdruck ja schon so umgestellt, dass er leichter verständlich ist: Der erste Teil DER Tragödie.

Wäre der Zusatz: Erster Teil nicht .. wäre auch DIE richtig gewesen. 

Der Tragödie erster Teil.. Der erste Teil der Tragödie

Ich stelle dir den Satz mal um... Der erste Teil der Tragödie.  
Also so wie „Von der“. Das passt schon so😅

"Faust. Die Tragödie: Erster Teil." Hätte Goethe betiteln können, wenn er einem Film in Neudeutsch einen Namen hätte geben müssen. Beachte die Interpunktion.

Was möchtest Du wissen?