Wie kann man demineralisiertes Wasser herstellen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Demineralisiertes Wasser ist erst mal das Ziel. Es bedeutet, dass im Wasser keine Stoffe mehr sind, die als "Mineralien" (zu Deutsch Feststoffe) übrigbleiben, wenn das Wasser verdampft oder verdunstet.

Das ist noch kein reines Wasser, weil in Wasser meist auch Gase gelöst sind. Das lässt sich

  1. kaum verhindern, weil man selten unter Luftabschluss hantiert
  2. nicht weiter schlimm, für die meisten Anwendungsbereiche

Zur Herstellung gibt es 2 wichtige Verfahren:

  1. Destillation: Wenn man Wasser verdunsten oder verdampfen lässt, bleiben ja (das war die Definition!) die Mineralien zurück. Was dann vom Dampf wieder zur Flüssigkeit wird, ist also frei davon.
  2. Ionenaustausch: Im Prinzip kann natürlich aller möglicher Kram im Wasser gelöst sein, Zucker, Drogen, Spaghettisäureester ...In der Praxis, also wenn du den Wasserhahn aufdrehst oder die Mineral(!)wasserflasche, sind es meist anorganische Kationen und Anionen. Es werden einfach alle Kationen durch H⁺ und alle Anionen durch OH⁻ ersetzt, und die ergeben zusammen - Tröröhh - Wasser.

Destillation lässt sich zuhause leicht durchführen, Ionenaustausch nur mit - du ahnst es - Ionenaustauschern. Ionenaustauscher benötigen auch Pflege, denn ihr Tauschvermögen ist natürlich begrenzt.

Und finanziell ist Heimarbeit da natürlich sowieso nicht sinnvoll, demineralisiertes Wasser gibt's in jedem Supermarkt für wenige Euro pro 5-l-Kanister.
Und wenn du es eilig hast, auch bei der Tanke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IMThomas
26.10.2015, 20:17

Destillation lässt sich zuhause leicht durchführen

Ohne vernünftigen Kühler pure Energieverschwendung, da sonst der überwiegende Teil des Wassers als Dampf einfach nur in den Raum entweicht.

0

Kauf Dir einfach welches. Das ist entschieden billiger, als es sich selber herzustellen. Das wird im allgemeinen als destilliertes Wasser gehandelt, obwohl es durch Ionenaustauscher entionisiert/entsalzt wird. Sich eine Destillationsapparatur oder Ionenaustauscher ausreichender Größe zu kaufen ist nicht billig.

Solltest Du Dir einen Ionenaustauscher zulegen, achte darauf, daß es eine Kombination aus Anionen- und Kationenaustauscher oder ein sogenanntes Mischbett ist.

Eine Kombination kann man durchaus selber regenerieren. Der Anionenaustauscher wird mit Natronlauge, der Kationenaustauscher mit Salzsäure regeneriert.

Beim Mischbett ist das etwas aufwendiger. Dafür gibt es sowas wie ein Pfandsystem, bei dem gebrauchte gegen regenerierte ausgetauscht werden. Da habe ich im Netz ein Beispiel gefunden.

http://www.wasseraufbereitungsseiten.de/vollentsalzungspatronen.htm#3.druckfeste%20Vollentsalzungspatrone%20aus%20Edelstahl

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm einen Topf mit normalem Leitungswasser, dichte diesen ab und gib an einer Öffnung einen Schlauch (möglichst hitzebeständig, wobei bei 100°C wohl kaum etwas passieren sollte) rein. Wenn das Wasser erhitzt wird, entsteht dabei Dampf, welcher durch den Schlauch entweicht. Das andere Ende des Schlauches gibst du demnach in ein anderen Behälter in dem der Dampf kondensieren kann. Ggf. unterstützt du das indem du den Behälter von außen mit Eis kühlst. Wenn das ganze Wasser verdampft ist, wirst du im Topf weiße Abscheidungen vorfinden, also die im Wasser enthaltenen Mineralien. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne das als Destilliertes Wasser. Einfach Leitungswasser abkochen und auskühlen lassen so wurde mir das mal gesagt. Benutzen kann man das dann im Bügeleisen oder Dampfreiniger etc. aber mehr dazu kann ich nicht sagen leider. Trinken würde ich das aber nicht mehr weil ja keine Nährstoffe etc dann mehr drin sind. Aber wieso selbst herstellen, das gibts doch überall im Kanister ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mattees
26.10.2015, 18:11

Du meinst, dass der entstehende Wasserdampf abgekühlt werden muss und in einem anderen Behälter kondensiert wird oder? Denn sonst wird das wohl nicht funktionieren.

0
Kommentar von ThomasJNewton
26.10.2015, 19:45

Dabei scheidet sich aber nur Kalk ab.
Oder zugegeben auch was Magnesium, nicht nur Calciumcarbonat.

Das kann helfen, wenn man Pflanzen gießt, die Kalk nicht mögen. Es ist aber keine Methode zur Herstellung von demineralisiertem Wasser.

Es gibt angeblich auch Pflanzen, die kein Natrium mögen. Und bei einer Autobatterie bin ich mir nicht sicher, was die nicht mögen.

0

früher nannte man es "destiliertes Wasser"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kutscher1990
26.10.2015, 18:02

Ja aber Demineraliesiert hab ich auch schon gelesen auf Wasser für Autobatterien usw.

0

Meinst du vielleicht destilliertes Wasser? Das kann man mit einem Destillator und so einen Destillator kann man auch daheim nachbauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?