Deckenlampe: Was macht man mit dem Erdungskabel, wenn die Lampe keine Erdung "will"?

12 Antworten

Der PE (Erde) ist dafür da um einen Strom von einem leitenden Körper (Gehäuse) in die Erde abzuleiten, dringt keine Metallisch-leitende Verbindung nach außen, sodass man dieses auch nicht berühren kann, ist eine Erdung der Lampe nicht nötig denn sie unterliegt (wie genannt) der Schutzklasse II und ist Schutzisoliert. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst kannst du eine Klemme auf den PE machen, so gehst du sicher das der PE nicht mit einem aktiven Leiter in Verbindung kommt, folge wäre ein Erdschluss (RCD (FI) löst aus), normalerweise reicht es aber auch wenn du ihn wie du geschrieben hast in einer ecke liegen lässt ;-)

Der Wille der Lampe ist unergründlich. Wenn ein Metallgehäuse berührbar ist, sollte das vorsorglich mit dem Schutzleiter verbunden werden. Soweit der Hersteller dort keine Erdungsklemme vorbereitet hat, lässt sich die nachrüsten.

Ja das ist durchaus normal, dann entspricht die Lampe, der Schutzklasse II .....

Die Grün/ Gelbe Ader wird in diesem Fall einfach zusammengerollt und mit ins Lampengehäuse gesteckt....

Bei Lampen mit Metallgehäuse, wird der Grün/ Gelbe meist ans Gehäuse geschraubt....( Da ist dann aber eine Schraube vorhanden, mit dem Erdungssymbol )

So sieht das Symbol aus:

http://extreme.pcgameshardware.de/attachments/254604d1280852714-game-tauziehen-7-erdung.jpg

Tatsächlich ist an der Lampe außen alles aus Kunststoff.

Danke auch an alle anderen für die Antworten!

0

1) Das ist bei machen Lampen so

2) erdungskabel mit Isolierband zukleben (an dem Draht) und danach einfach bei der Montage ignorieren.

sie sollten auf jeden Fall das gelb grüne Kabel kurz nach dem Austritt aus die Decke abschneiden und in einem versiegelten Umschlag per Einschreiben dem Vermieter zusenden!

Spaß beiseite: lassen Sie das Kabel wo es ist und schließen Sie es nicht an.

Was möchtest Du wissen?